Sohn spielt meist in einer höheren Altersklasse - ist das gut oder schlecht für die Entwicklung?

Der elfjährige Sohn scheint ein talentierter Fußballer zu sein. Er spielt schon seit der F-Jugend meist in der höheren Altersklasse mit. In seiner Alterklasse ist er der Beste und in der höheren Klasse ist er ein Mitläufer.
Ich bin mir nicht sicher, ob das so gut für die fußballerische Entwicklung ist, was meint ihr?

Antworten (5)

Der soll da spielen, wo es ihm am meisten Spaß macht

Was sagt dein Sohn selbst dazu?

Kannst du das nicht deinem Sohn überlassen, wo er Fußball spielt? So klein kann er doch gar nicht mehr sein, dass Papa alles für ihn regeln muss.

Da braucht der Jogi ja keine Angst um seinen Nachwuchs in der Nationalelf zu haben....:-)

Hhn, wenn du mich fragst, ich wäre lieber der Beste in meiner Altersklasse als ein Niemand in der nächst höheren Klasse. Aber natürlich kann ihm das auch ein Ansporn sein, es auch da noch weiter zu bringen. Scheint ja ein echtes Talent zu sein, dein Sohn.

Für seine fußballerische Entwicklung kann das nur von Vorteil sein, weil er seinen Altersgenossen um Längen voraus ist. Aber mal rein menschlich gesehen halte ich es für fraglich, ob es gut, ist, wenn man nicht mit Gleichaltrigen zusammen ist. Man wird schnell zum Außenseiter.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren