Kieferbruch - vom Bruch bis zu endgültigen Heilung

Hallo zusammen,

am 15.05.2010 habe ich mir beim Fußball spielen in meinem Verein einen unglücklichen Kieferbruch zugezogen. Mein eigener Mitspieler kam ins Stolpern und fiel hin und rammte mir sein Knie gegen meine linke Gesichtshälfte. Dadurch brach ich mir den Oberen und Unterenkiefer und das Kiefergelenk. Das rechte Kiefergelenk war ausgerängt. Am gleichen Tag wurde ich stationär ins Krankenhaus aufgenommen und am folgenden Tag (16.05.2010) operiert. Die OP dauerte, für alle die es nicht genau wissen, ca. 2 bis 2 1/2 Stunden. Dies liegt natürlich daran, wie stark der Bruch ist. Nachdem man im Aufwachraum wach wird, ist erst einmal Ruhe angesagt. Das Gebiß wird verdrahtet, so man seinen Ober- und Unterkiefer kein Stück bewegen kann. Zur Stabilisation und zur endgütligen Verheilung ist es meistens bis fast immer notwendig Platten einzubauen, die durch Schrauben gehalten werden. Diese bleiben lt. meinem Kenntnisstand ein Leben lang drin! Ich lag vom 15.05. bis 21.05. im Krankenhaus und konnte dort nur Suppe essen. Wie jeder weiß, ist das Krankenhausessen nicht so gut, und diese Suppen schmecken eh alle gleich. Daher empfehle ich jedem auf Babynahrung umzusteigen und zwar Babynahrung für Säuglinge im Alte von 2 bis max. 8 Monate. Dort ist der Brei noch fein genug. Am Besten mit Säften verdünnen und dann durch die Schnabeltassen zu einem Nehmen! Nach Am 21.05. kamen dann die Drähte ab und wurden durch viele kleine Gummis ersetzt. Somit besteht die Möglichkeit schon einmal das Gebiss ca. einen halben bis 1 cm zu öffnen. Normales Essen ist natürlich dann auch noch nicht möglich! Am 28.05. sollten dann die Fäden, die an der äußeren Wange und innerhalb des Mundes (ca. 6 bis 8 Stück) gezogen werden. Da es bei mir aber sehr gut verheilt war, entschied sich der Arzt dazu, mein Drahtgestell und die Gummis zu entfernen. Hierzu wird an jedem einzelnem Zahn die Schraube gelöst und herausgerissen. Ich fand es schon schmerzvoll :-)
Danach wurde mir gesagt, dass ich nun so langsam wieder anfangen kann mit normalen Essen, was aber definitiv nicht möglich ist, da ich meinen Gebiss/ Kiefer nicht weiter als 1, 5cm auf bekomme und kauen geht nur auf der einen, der heilen Seite. Allerdings kann man jetzt auch wieder vernünftig Zähne putzen. Am 04.06. werden mir nund die Fäden gezogen und dann das Abschlussgespräch stattfinden. Danach werde ich diesen Beitrag noch ergänzen, sofern etwas sinnvolles gesagt wird.
Nachstehend noch mal paar Tipp und Hinweise, die Ihr vielleicht beachten solltet, da es mir sehr gut geholfen hat!

Tipps:

1.) Sofort nach dem Bruch mit einem Kühlpack "kühlen"
2.) Oftmals wird einem nach der OP schlecht und man muss sich übergeben. Damit das nicht passiert, folgende Kügelchen (Homopathie!) direkt nach der OP nehmen: Nux Vormica C30, da ansonsten die OP umsonst war, da die Drähte aufgeschnitten werden müssen!
3.) Zur Besseren Heilung folgende Kügelchen täglich bzw. im 12 Stunden Takt einnehmen: Symphytum D12
4.) Mehrere Stunden pro Tag kühlen im Krankenhaus
5.) Essen: Babynahrung von 2 bis max. 8 Monate in Schnabeltassen und mit Babysäften verdünnen. Oder auch Heiße Tassen trinken (Tomatensuppe etc.)
6.) Nach dem die Drähte raus sind und die Gummis drin sitzen, ab und an mal Kartoffelpüree mit Spinat in einen Behälter und mit einem Stabmixer durchmixen.
7.) Fettarmer Joghurt, Babynahrung und Müsli kleinmixen und auch in einen Schnabletasse füllen und trinken!
8.) Weiterhin Kühlen, aber nur noch max. 2 am Tag, da Heilungsprozess bereits begonnen hat!
9.) Ab den Gummis kann man bereits wieder Zähneputzen. Hierzu einen Kinderzahnbürste von z. B. Dr. Best und folgende Zahncreme: Sensodyne Pro Schmelz für Kinder ab 6 Jahre!

Ich hoffe, ich konnte Euch mit paar Tipps und Erzählungen etwas helfen! Nach dem Abschlussgespräch am kommenden Freitag werde ich den Beitrag noch mal aktualisieren.

Viele Grüß
Christopher

Antworten (4)
Entfernung Drahtgestell

Ich habe mir vor 4 Wochen den Kiefer gebrochen. Vor einer Woche wurde mir das Drahtgestell entfernt. Ich hatte grosse Angst vor der Entfernung und habe viel im Internet gegoogelt, ob ich Erfahrungsberichte finde.
Rückblickend fand ich es nicht schlimm oder sehr schmerzhaft. Meine Besorgnis und meine Ängste waren unbegründet. Klar, es ist nicht angenehm gewesen, aber es ist zu ertragen :)

Christopher bist du noch da?

Hey Christopher,

Gibt es dich noch hier? Falls ja, wie geht es dir jetzt? Bist du wieder back to normal? Ich habe mir den kiefer ebenfalls gebrochen und es würde helfen zu wissen wie es dir inzwischen geht. Danke :)

Super Bericht

Hei, dein Bericht ist echt super und deine Tipps sehr hilfreich! Ich habe vor 2 Wochen einen tritt von meinem Pferd ans Kiefer bekommen und jetzt ist er rechts oben und unten gebrochen und sämtliche Zähne sind draußen. ich ernähre mich im Moment auch nur von Babynahrung und Fresubin. Das sind so Drinks, die eigentlich für untergewichtige Menschen bestimmt sind, aber davon werde ich wenigsten satt. Ich nehme auch Kügele. Das hilft wirklich super. Wenn der Bruch verheilt ist, dann muss auf meine rechte seite komlett Zahnimplantate. Ich hab jetzt schon schiss davor.
LG Maila

Kieferbruch

Hallo Christopher,

ich habe mit Interesse Deinen Bericht gelesen. Meine Freundin hat sich bei einem Sturz den Kiefer gebrochen. Sie bekommt nun Drähte. Sind Deiner Meinung nach Drähte besser als Platten. Wie lange hat es bei Dir gedauert bis Du wieder normal Essen konntest? Ich hoffe bei Dir alles wieder ok und Du kannst ganz normal essen. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Liebe Grüße

Jürgen

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren