Ab wann sind Medikamente empfehlenswert?

Hallo. Ich habe seit einigen Jahren eine Angststörung und gehe damit regelmäßig zum Psychiater. Allerdings habe ich schon seit längerem das Gefühl, dass es eher schlimmer wird. Es ist keine Besserung mehr in Sicht. Daher habe ich schonmal mit dem Gedanken gespielt das evtl. medikamentös behandeln zu lassen. Wer hat Erfahrungen damit. Ab wann hat das einen Sinn?

Antworten (3)
Medikamente gegen Angst

Ich habe meine ganzes Leben lang phasenweise unter Ängsten gelitten, und zwar im Falle von Herausforderungen in der Schule und im Berufsleben, aber auch in der Freizeit. Heute weis ich, dass "Schuld" an diesen Ängsten hauptsächlich dominante Mitmenschen (Mitschüler, Arbeitskollegen oder Vorgesetzte, Sportkameraden) gewesen sind. Habe oft haufenweise Baldrian zu mir genommen, um zu versuchen, den Schlafstörungen wenigstens halbwegs entgegenzutreten. Hatte auch schon mal Sitzungen bei einem Psychologen gehabt, doch stattdessen hätte ich auch genauso gut Enten füttern können. Erst seit meiner Rente sind diese Ängste zurückgegangen, da mein Leben seitdem ruhiger geworden ist. Seitdem schlafe ich auch besser. Aber leider denke ich auch heute noch immer mal wieder an diese Ängste zurück, die mich oft daran gehindert haben, an einem erfolgreichen Leben teilzunehmen. Das macht mich noch heute bisweilen unausgeglichen. Dass ich diese Ängste von meinen ebenfalls lebensuntüchtigen Eltern geerbt habe, habe ich zwar längst erkannt, ist aber auch kein großer Trost. Schließlich ist jeder sich selbst der Nächste und für sein eigenes Tun (und Lassen!) verantwortlich.

Sertralin ist ein gutes Medikament. Muss aber natürlich vom behandelnden Arzt verschrieben werden und dann auch die Dosis festgelegt werden.

Angststörungen kann man mit Antidepressiva behandeln. Aber eigentlich ist es ja eher so, dass die Therapeuten die Medikamente von sich aus verschreiben, da oft nur die Gesprächtherapie nicht viel bringt.

Es gibt sehr gute Medikamente, die bei Angststörungen helfen. Aber man muss schon etwas Geduld haben, da die Medikamente sich erst in den Körper "einschleichen" müssen, bevor sie wirken können. Man muss diese modernen Antidepressiva auch nicht so lange einnehmen, oft reicht schon ein Jahr aus und man kann das Medikament dann wieder langsam ausschleichen lassen und dann voll absetzen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren