An welchen Kriterien erkennt man, dass ein neues Ritzel fällig ist?

Seit einigen Monaten habe ich ein MTB und bin damit viel im Gebirge unterwegs. Ich frage mich gerade, an welchen Kriterien man erkennen kann, dass ein neues Ritzel und Kette fällig ist. Geht das nach Zeit, Kilometerleistung oder ist die individuelle Belastung dazu wichtig?

Antworten (1)
Kettendehnung

Der Verschleiß der Kette lässt sich in ihrer Dehnung messen. Dazu gibt es Kettenmesslehren. Die Kilometerzahl ist kein Indikator, da es gerade bei Kettenschaltung vom persönlichen Fahrstil abhängt (fährst du häufig mit einer stark verschränkten Kette, also z.B. vorne linkes Kettenblatt und hinten ganz rechtes Ritzel) dehnt sie sich stärker, als wenn du immer nur nah beieinander liegende Kettenblätter und Ritzel benutzt. Bei sauberem Schalt-Stil kannst du für eine Kette ca. 5000km rechnen, evtl. gar mehr, wenn du kreuz und quer schaltest ein Fünftel davon oder weniger, also unter 1000km, bis die Kette hinüber ist.

Tauschst du sie rechtzeitig aus, nutzen die Ritzel nur leicht ab und brauchen nicht jedes mal mitgetauscht zu werden, sondern nur alle paar Ketten. Fährst du zu lange mit einer überdehnten Kette, nutzen die Zähne zu stark ab, ein geübter Radschrauber sieht das sofort, ich müsste z.B. noch ein neues Ritzelpaket daneben halten, um das sehen zu können, würde aber dann auch gleich den Unterschied sehen.

Sind die Ritzel zu abgenutzt, bringt dir auch die neue Kette nichts mehr, die Ritzel sind dann so auf die überdehnte Kette "eingeschliffen", dass die neue Kette nur noch klackern würde.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren