Bezahlt die Krankenkasse eine Magenverkleinerung?

Hallöchen,
ich hab da mal ne Frage und zwar bin ich sehr übergewichtig um genau zu sagen bin ich richtig Fett.Ich hab es mir nach der Zeit angefressen nach dem sich mein Ex Freund sich von mir getrennt hat.Nur jetzt fühle ich mich überhaupt nicht mehr wohl.Ich hab schon viele verschiedene Diäten versucht aber keine hat geklappt.Ich wollte mir jetzt den Magen verkleinern lassen aber bezahlt das die Krankenkasse oder muss ich das selber bezahlen?

Antworten (9)

Hallo frage an die Leute wo sich den Magenverkleinig habe wie zufrieden sind ihr alle ????
und wie sind die Gewichtverlüsste

Falls du noch die Info brauchst... habe gerade im Internet recherchiert und folgendes gefunden: Die Magenverkleinerung wird von der Kasse übernommen wenn:

- Die Operation ist medizinisch notwendig, da die anderen Behandlungsmethoden erfolglos blieben.
- Der BMI des Betroffenen liegt deutlich über 40 oder über 35 jedoch mit nachgewiesenen Begleiterkrankungen.
- Die betroffene Person zeigt Bereitschaft, dass sie sich auch nach dem Eingriff gesund ernähren und ausreichend bewegen wird. Hierfür kann zum Beispiel eine Bescheinigung über die Teilnahme an einem Sportkurs oder Abnehmprogramm nötig sein.

lg

Kasse zahlt

Ich hatte vor ca. 5 Wochen eine Schlauchmagen op. Mein BMI lag bei 46.
War nicht ganz leicht mit der Kasse.
Ich musste 6 Monate 2, 5 Stunden Sport nachweisen. 6 Monate Ernährungstherapie und ein psychologisches Gutachten.
Danach hat die Kasse sämtliche Kosten übernommen.
Ab einem BMI von 60 besteht allerdings eine gute Chance ohne diese Auflagen sehr schnell operiert zu werden.
Ich kann es nur empfehlen. Habe fast kein Hungergefühl mehr und kann fast alles essen..aber eben nur sehr wenig und das ist ja der Sinn der Sache...

Lieber dfk

Ich habe einen BMI von 53, 6 und hab Zweifel an eine Übernahme der Kosten.... Man muss erst beweisen das man diverse andere Dinge versucht hat. Dies muss aber auch ärztlich bestätigt sein. Zu sagen das man drei Diäten hatte ist da nicht ausreichend.

BMI 44,8

Also ich bin gelinde gesagt ein Mega-Fettsack. Diverse Diätversuche haben nix gebracht.
Mit einem BMI von 44, 8 müsste die Krankenkasse das doch zahlen - oder?
Gruß, DFK

Ja,

Eben deswegen sollte sich "Verena1" mal bei ihrer Krankenhasse informieren, ob es moeglich waere, dass sie die Kosten uebernehmen. Wenn das Uebergewicht nicht so drastisch ist, wird es sowieso nicht bezahlt werden, nur weiß ich ja nicht, wie der Bmi von ihr ist. Eigentlicht ist eine Magenverkleinerung auch eher so die letzte Option, denke ich.
@Verena1: Diaeten sind nicht sinnvoll, sondern uneffektiv und bringen auch nichts. Du solltest deine Ernaehrung umstellen und dich viel bewegen (falls noch moeglich).

Nicht wirklich

Auch wenn das so im Text steht, muss ich da mal wiedersprechen. Eine Magenverkleinerung wird nicht "einfach so" von der Krankenkasse ab einem hohen BMI bezahlt. Da werden vorher erst noch alle Möglichen anderen Sachen (Ernährungsberatung, Kur etc.) unternommen, um das Gewicht nichtoperativ loszuwerden.

Oh,

Ach ja, und ob deine die Kosten uebernehmen wuerde, das kannst du doch einfach mal nachfragen bei deiner Krankenkasse.

.

Lies mal den Infotext ueber "Magenverkleinerung" hier im Forum. Dort steht, dass ab einem BMI von 35 eine Magenverkleinerung in der Regel von den Krankenkassen bezahlt wird.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren