Erfahrung mit Oberarmthrombose?

Meine Tochter ist 19 Jahre und es wurde bei ihr eine Oberarmthrombose diagnostiziert. Bisher weiß man nicht, woher diese bei ihr gekommen ist. Alle Untersuchungen führten zu einem Ergebnis. Hat jemand mit dieser seltenen Thrombose Erfahrung?

Antworten (3)
Arm-Thrombose

Hallo Claui,

auch bei mir wurde vor ca. 1 Monat eine tiefe Arm-Venen-Thrombose festgestellt. Nehme seitdem zweimal täglich Eliquis ein, was jedoch zunächst zu keiner Besserung führte. Mein Arzt hat mich daher ins Krankenhaus einweisen lassen, um den hartnäckigen Thrombus mittels zweier Lysen (eine durch die Leiste, eine durch den Arm) aufzulösen (meine Thromben waren sehr hartnäckig, daher mussten die Lysen drei Tage drin bleiben). Seit meiner Entlassung nehme ich wieder Eliquis ein und muss regelmäßig zur Ultraschall-Untersuchung. Gerne kannst du den Arzt fragen, ob eine solche Lyse vielleicht auch für dein Tochter in Frage käme. Wichtig ist, wie schon meine Vorgängerin erwähnt hat, dass deine Tochter auf eventuelle Schmerzen oder andere Beschwerden achtet und lieber einmal mehr als zu wenig zum Arzt geht. Ich wünsche deiner Tochter alles Gute, ich weiß genau, was sie zur Zeit durch macht... :(

Liebe Grüße Vicky

P.S.: Auch bei mir ist die Ursache noch unbekannt.

Atm Thrombose

Hallo Claui,

ich habe durch einen Port eine tiefgehende Venenthrombose im linken Arm der ist komplett zu, auch oberhalb des Schlüsselbeins also am Hals entlang sind die Venen zu, ich habe einen Massgefertigten Kompressionsstrumpf für den Arm bekommen und Xarelto Blutverdünner, die ersten 3 Wochen 2x 15 mg tägl. jetzt wurde auf Xarelto 20 mg umgestellt, Problem ist das ich inzwischen starke Schmerzen im Hals Bereich habe auch ein sehr starkes Druckgefühl im Hals zu als würde er anschwillen, es wurde inzwischen 2x Ultraschall gemacht um zu sehen ob sich was tut, wenn ich Pech habe zeiht sich das ganze noch ein paar Monate hin. Ich kann deiner Tochter nur raten auf Symtome wie Atemnot, Kopf oder Nackenschmerzen zu achten und sofort ins Krankenhaus zu gehen da sich schnell ein Blutgerinnsel lösen kann und zu Lungenembolie oder Schlaganfall führen kann. Sie sollte regelmäßig durch Ultraschall den Arm untersuchen lassen um eventuelle Veränderungen zu sehen.Hier ist Geduld angesagt und lieber einmal mehr zum Arzt wenn man meint es wäre irgendetwas komisch .

Korrektur

Ich wollte natürlich sagen: Alle Untersuchungen führten zu keinem Ergebnis!!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren