Sind Clogs aus Holz wirklich gesund?

Hi ihr!

Ich habe neulich von einer Freundin gehört, dass das Laufen in Clogs aus Holz angeblich total gut und gesund für die Füße sein soll. Warum jetzt genau, konnte sie mir allerdings auch nicht sagen. Wisst ihr da vielleicht mehr zu? Stimmt das wirklich oder ist das nur ein Gerücht? Ich glaube das eigentlich nicht, weil man den Fuß doch so gar nicht abrollen kann...

Antworten (11)

Leider habe ich festgestellt, daß es einige der Händler in meiner Umgebung, die auf der Berkemann Seite stehen, gar nicht mehr gibt, das Geschäft, wo ich sie immer gekauft habe, führt sie nicht mehr. Andere führen die perforierten Standard Töffler erst wieder im Frühjahr und weil ich sie wegen der richtigen Größe unbedingt anprobieren möchte, muß ich leider noch warten, ich freue mich schon aufs Frühjahr.
Viele Grüße, Jochen.

Hallo Berki,
da kann ich Dir nur zustimmen, aus diesen Gründen habe ich sie vor vielen Jahren auch sehr gerne getragen. Ich muß mich demnächst mal wieder umsehen, ob ich sie irgendwo finde, vielleicht kaufe ich mir nach so langer Zeit doch noch mal welche. Ich habe sie damals mit Begeisterung auch im Alltag getragen, meistens in blau und immer barfuß. Zum Baden sind mir allerdings die schneller trocknenden und wasserbeständigen Crocs doch lieber.
Viele Grüße, Jochen.

Einfach nur wunderbar.......

Kann selbst nur nur die Berkemann-Clogs sprechen: Trage seit meiner Jugend ausschließlich Clogs dieser Marke. Sie bieten ein wunderbares Tragegefühl, welches ich nicht vermissen möchte. Sie sind aufgrund Ihres Fussbetts unheimlich bequem und eine Wohltat für gestresste Füße. Trage die Clogs meist zuhause und im Sommer gerne mal unterwegs auf dem Weg zum See. Am liebsten habe ich die perforierten Standardtöffler. Schade nur, dass man im Straßenbild heute fast nur noch Crocs und Flipflops sieht......

Meine Berkemann Clogs mußte ich immer ausrangieren, weil der Rand des Schuhs oben in der Mitte eingerissen ist, der Riß ging dann immer weiter und das leiß sich leider nicht reparieren. Die Sohle war immer noch einwandfrei und so, wie Du es schön beschrieben hast, durch den Schweiß richtig gut eingelaufen, weil ich sie ja immer barfuß geragen habe, ich hätte sie gerne weiter getragen.
Was mich persönlich an den Damen Zoccolis immer stört, ist das klappernde Geräusch beim Laufen auf harten Fußböden, aber zu Glanzleggings sehen sie sicher toll aus.

Mondbiene
Doch, die gibts schon noch...

...sind durch den Birkenstock Boom allerdings etwas ins Hintertreffen geraten.

Ich bevorzuge ja Zoccoli, wegen des höheren Absatzes. Das mit dem harten Riemen bei neuen Schuhen ist wirklich ein Problem, ich kaufe daher inzwischen fast nur noch gebrauchte, gut eingelaufene Zoccoli. Ich persönlich finde es sehr reizvoll, gereifte Holzsohlen zu tragen, in denen schon der Schweiß anderer Frauen eingezogen ist. Zu Glanzleggings, Zehenringen und Fußkettchen ergibt das einen sehr schönen, reifen Look.

Crogs mag ich überhaupt nicht, vor dem Kunststoff bin ich komischerweise echt fies.

Hallo Mel 06_84,
ich habe früher auch jahrelang Berkemann-Clogs im Labor bei überwiegend stehender Tätigkeit getragen, die originalen mit gelochtem Leder ich hatte sie mal in weiß oder in blau oder in schwarz, die Frauen hatte sie auch in rot. In der damaligen Zeit waren sie echt "in" und voll alltagstauglich.
Ich kann voll bestätigen, daß man sie erst "eintragen" mußte, da der Rand anfangs ziemlich drückte. Ich habe sie, Sommer wie Winter, fast immer barfuß getragen und empfand sie sehr angenehm. Praktisch war vor allem, daß man so schnell rausschlüpfen konnte, z.B. unter dem Schreibtisch, und man dann barfuß war. Wenn ich sie wirklich lange im Stehen an hatte, taten mir doch manchmal die Füße weh, weil das Holz halt gar nicht elastisch war. Heute trage ich sehr gerne die "Nachfolger" aus Kunststoff, die Original Crocs. Bei denen finde ich von Vorteil, daß sie hygienischer sind, weil ich sie regelmäßig mit Wasser und Reinigungsmittel reinigen und wenn es sein muß, auch desibfizieren kann. Ich trage draußen sie bei fast jedem Wetter, Wasser und Dreck macht ihnen ja nichts aus.
Ich weiß gar nicht, ob es die Originale von Berkemann überhaupt noch gibt, ich habe sie damals immer im Sanitärgeschäft gekauft und ich glaube sie kosteten damals (in den 70er und 80er Jahren) 69 DM, was ziemlich teuer war.
Viele Grüße, Jochen.

Also, ich kann bestätigen, dass sie wirklich toll für die Füße sind, wenn sie einmal eingetragen sind. Das glatte Holz gibt ein angenehmes Tragegefühl und absorbiert den Schweiß, wenn der Fuß einmal warm wird. Gerade bei Clogs ohne Perforation wichtig. Das Leder ist teilweise etwas hart, sodass man die Clogs schon eintragen sollte, um Druckstellen zu vermeiden. Das Thema mit dem Abrollen stimmt, aber es gibt inzwischen Modelle, die flexible Elemente in der Sohle eingebaut haben, z.B. von Softclox. Ansonsten habe ich sehr gute Erfahrungen mit Sanita und Berkemann gemacht. Ich arbeite in einer Klink und trage zwei Paar Clogs im Wechsel. Wenn sie älter sind, nehme ich sie meist mit nach Hause und trage sie dort weiter - je nach Farbe und Modell. Sind 2019 auch echt wieder „in“. Aber wie immer: Die Kombi macht’s. Der Look zu Clogs sollte Modern:gepflegt sein, zB. Retro-Kleid, oder Skinny-Jeans mit modischen T-Shirt oder locker sitzender Bluse etc. Passt der Rest des Looks nicht, so sehen sie schnell nach „Campingplatz“ aus. Ich hoffe, ich konnte helfen. LG Melanie

Clogs

Clogs haben eine gute Holzsohle. Wer darin laufen kann, sollte diese aber auch nur ab und zu anziehen. Da das Holz nicht elastisch ist, kann es sich auch nicht dem Fuß anpassen. Der einzige Vorteil liegt darin, dass das Holz warm für die Füße ist.

Ja, ist gesund. Sagt zumindest meine beste Freundin und die ist Orthopädin. Clogs sind super und in diesem Sommer (2013) gibt es wirklich hübsche Modelle, die einen schönen Fuß machen. MUST HAVE!

Berkamann

Also ich kann Clogs von Berkemann auch nur empfehlen.

Sind gesund!

Bei guten Clogs (z.B.Berkemann, Sanita) ist das Holzfussbett der Anatomie des Fusses angepaßt. Das Fussgewölbe wird gestützt und die Zehen müssen über die Greif barriere beim Gehen zugreifen. Damit müssen die Füsse beim gehen ständig arbeiten und werden trainiert. Früher funktionierten die Klapperlatschen nach dem gleichen Prinzip; die Clogs sind übrigens eng mit ihnen verwandt. Außerdem werden die Füsse in Clogs immer gut belüftet und die Holzsohle sorgt einerseits für warme Füße und kann gleichzeitig Schweiß aufnehmen. Die Füße werden deshalb immer perfekt klimatisiert und man kann Clogs eigentlich immer barfuss tragen. Die glatte Holzsohle ist auch sehr angenehm am Fuß.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren