Umfrage für die Eltern zum Thema Rauchen

Hallo das hier ist lediglich eine Umfrage.
Ich bin weder von der Anti Raucher Kampagne noch der Tabakindustrie beauftragt wurden.
Diese Umfrage stelle ich aus eigenen Interesse.
Bitte beantworte wahr und ohne eine Einflussnahme von sonst jemandem. Wie bereits erwähnt das ist eine Umfrage für Eltern, aber andere können auch so ihre Meinung abgeben

1. Sind Sie alleinerziehend?
2. Sind Sie ein Raucher oder Nichtraucher?
3. Was würden Sie tun wenn ihr Kind...
-sie fragt ob es rauchen darf
-(nur für Raucher) ihnen Zigaretten stibitzt
-zwar nicht raucht, aber die Freunde und ihr Kind etwas verloren wirkt
4. Würden sie ihr Kind über alle Risiken und Probleme aufklären, die das Rauchen verursacht?
5. (Für Raucher) Raucht ihr, wenn eure Kinder da sind?

Viel Spaß

Antworten (27)
franziska02

Alleierziehend

Bin eine Raucherin

Kind über die Risiken aufklären. Kommt es absolut nicht von dem Gedanken ab, so Zigis kaufen, damit es sachte anfängt.

Würde ich aufklären

Ja, aber erst ab einem bestimmten Alter.

@Miranomara

1. Nein.
2. Raucher.
3.1. Nein sagen.
3.2. Ich würde mir die Kosten ersetzen lassen. Klauen geht gar nicht.
3.3. Weiter nein sagen. Wenn die Freunde zum Rauchen animieren, aber nicht mal eine Zigarette verschenken, sind das keine Freunde.
4. Meine Kinder sind bereits über die Risiken aufgeklärt.
5. Ja, natürlich rauche ich in der Nähe meiner Kinder, aber nur dann, wenn die Kinder auch weggehen können.

Rt

Rauchen ist schlecht

@Leila

Auch Personen ohne Kinder können, meiner Meinung nach, eine objektive Meinung zum Thema haben. Wir waren ja alle selbst mal Kind und wissen was in unserer Erziehung gut und was nicht so gut gelaufen ist.
Hast auch vollkommen Recht mit der Sucht. Auch ich war jahrelang Raucher mit voller Leidenschaft, habe sogar trotz Krankheit weiter gequalmt (war meine einzige Konstante aus dem alten Leben und ein Grund mal vor die Tür zu gehen). Es stimmt, es ist eine furchtbare Sucht und war auch hart aufzuhören. Du bringst mich doch zum Nachdenken und ich glaube anstatt eines meiner Kinder in dem Fall noch zusätzlich zu strafen, werde ich versuchen ihnen da wieder raus zu helfen (wenn sie es zulassen). Jedoch werde ich sie definitiv nicht dabei unterstützen zu rauchen und es ihnen schon garnicht finanzieren. Vielen Dank für den Denkanstoß, auch wenn ich sehr hoffe und glaube, dass meine Jungs es nicht so weit kommen lassen.

@rice

So wie du das verhältnis zu deinen jungs beschreibst sollte es in meinen augen sein - super!
ich habe selbst keine kinder, kann die situation wahrscheinlich nicht objektiv einschätzen, aber ich denke das strafen oder verbote nichts bringen, auch wenn sie die letzte option sind wie du es nennst.
ich denke es deshalb weil ich weiß was sucht bedeutet, und ich denke auch wenn man süchtig ist sucht und findet man wege um zu rauchen. mir ging es z.b. nicht immer finanziell so gut wie heute - trotzdem hatte ich immer geld für zigaretten. ein anderes beispiel ist das ich heute manchmal, meistens bei behörden, auf der toilette ein paar züge rauchen muß weil ich es brauche. um mißverständnissen vorzubeugen: ich weiß das es verboten ist, aber ich rauche nicht weil ich rücksichtislos bin, sondern abhängig.
ein anderes beispiel: mir war klar das mein vater ausrastet wenn er erfährt das ich rauche, trotzdem habe ich niemals versucht es zu verheimlichen, nicht weil ich süchtig war sondern einfach aus trotz.
das ist meine meinung zu verboten oder strafen.

@Leila

Ich glaube, du hast mich etwas falsch verstanden. Diese Strafen wären die letzte Option wenn reden einfach nichts mehr bringt. Ich musste sie noch nie einsetzen da ich meine 2 Mäuse sehr offen erziehe. D.h. wir reden über Probleme und ich erkläre ihnen warum ich mit dem jeweiligen Verhalten nicht einverstanden bin oder warum ich etwas nicht erlaube. Das funktioniert auch super. Sehe es an meinem Großen der mit fast 13 sehr überlegt handelt und auch beim Kleinen klappt es super, obwohl er mit 3 Jahren mitten in der Trotzphase steckt. Ich bin trotzdem der Meinung, dass man auch konsequent sein sollte. Das ganze natürlich überlegt, es bringt nichts das Kind wegen jedem Mist zu sanktionieren, der Schuss geht nach hinten los.
Jeder hat halt bei dem Thema seine eigene Meinung, aber für unsere Familie funktioniert es so sehr gut und ich kann mich auf meine Jungs verlassen genauso wie sie sich auf mich.

@rice

Deinen letzten absatz zu @Staudensellerie muß ich aus eigener erfahrung widersprechen.
diese worte hätten von meinem vater, besser wäre das wort erzeuger, sein können. das ich angefangen habe war eindeutig eine trotzreaktion ihm gegenüber. siehe diesbezüglich bitte meinen beitrag vom 25.03.2017.

@Tom92

Denke, dass franziska02 nur provozieren will. Stimme dir aber zu, dass es schwer auszumachen ist da es in dieser Welt leider sehr viele Eltern gibt die so handeln. In meinen Augen ist das Misshandlung Schutzbefohlener. Wir haben die Pflicht unsere Kinder zu beschützen und nicht sie in krankmachenden Handlungen zu unterstützen.
@Staudensellerie
Doch man kann es verbieten. Wenn das Kind es nicht durch reden versteht dann müssen Sanktionen folgen. Ich bin Chef im Haus und bestimme über Handy, Fernseher, Konsole, raus gehen, Taschengeld, Süßigkeiten u.s.w. Man muss halt auch mal Strafen einsetzen wenn was anderes nicht hilft. Ja dann verflucht dich dein Kind mal, aber das vergeht. Kinder sind nun mal manchmal stinkig auf ihre Eltern. Na und? Ich will ja auch nicht sein bester Freund sondern seine Mutter sein. Freunde haben sie draußen in ihrem Alter genug.

Moderator
@ Nina

Das kann schon sein, aber bei Gästen ist das eigentlich besser zu erkennen, ob das Fakes sind, besonders wenn sie mit unterschiedlichen "Nicks", aber mit der gleichen IP Nr. etwas posten.
Leider musste ich aber im realen Leben auch schon feststellen, dass es tatsächlich Leute mit so einer (ähnlichen) Meinung zum Thema rauchen gibt :-(.

@Tom92

Hallo Tom92, auch wenn Franziska hier registriert ist, schließt das nicht aus, dass das ein Troll/Fake ist, was anhand der Beiträger aber doch langsam aber sicher offensichtlich sein muss (siehe "mit 3 Schachteln ist man keine Kettenraucherin"). Über Vorteile des Rauchens diskutieren bringt mit "ihr" dann auch nichts. Das bringt aber generell nichts, weil niemand, der nicht raucht/nie geraucht hat, welche sehen wird, Raucher aber eben schon, auch, wenn sie auf Illusionen basieren...

Moderator
@ franziska02

Äh, dazu muss ich hier jetzt doch auch wieder mal antworten:
"3.1. Mein Kind hat gefragt, wir sind einkaufen gegangen und wir haben für das Kind angenehme, ansprechende Zigaretten gekauft, die Mutter hat sie ausgesucht."
Es gibt es keine angenehmen Zigaretten für Kinder und dann mussten die auch noch ansprechend sein? So nach dem Motto, "das Auge isst auch mit", kommt jetzt, "das Auge raucht auch mit"?

"4. Vor dem Zigarettenkauf habe ich mein Kind über die Risiken aufgeklärt. Habe auch die Nach- und Vorteile genannt."
Was für Vorteile soll es denn da geben, außer den hier immer wieder genannten "Vorteilen", dass das Rauch angeblich zu besseren Leistungen in der Schule führen soll, da man sich besser konzentrieren kann, was natürlich absolut nicht stimmt. Wenn das Nikotin, dem Körper, während einer Klausur fehlt, wird man eher unkonzentriert und die Leistung lässt nach.
Dann hatten hier noch Eltern geschrieben, dass das Rauchen ihre Kinder erwachsener erscheinen lässt. Auch das ist doch wohl Blödsinn, genau so wie wir hier mal einen User hatten, der doch tatsächlich behauptet hat, dass das Rauchen gesund wäre und den Körper abhärtet.
Also, ich kann wirklich keine Vorteile des Rauchens finden.

franziska02
Zur Frage

1. Bin eine Alleierziehende
2. Bin Raucherin
3.1. Mein Kind hat gefragt, wir sind einkaufen gegangen und wir haben für das Kind angenehme, ansprechende Zigaretten gekauft, die Mutter hat sie ausgesucht.
3.2. Stibitzen gibts nicht, deshalb der Einkauf und eine Lehrstunde, wie rauche ich richtig.
3.3. Erfahre ich dies, würde ich mit den Freunden sprechen. Hilft alles nicht, möchte mein Kind die Freunde nicht wechseln, so muss ich es fragen, was wir nun tun, Rauchen oder nicht rauchen.
4. Vor dem Zigarettenkauf habe ich mein Kind über die Risiken aufgeklärt. Habe auch die Nach- und Vorteile genannt.
5. Als das Kind noch nicht geraucht hat, ging ich auf die Terrasse, heute rauchen wir zusammen im Haus.

So richtig kann man den Kindern das aber auch nicht verbieten.- dann machen sie es eben heimlich.

Moderator
@ Rice

Da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen. So wie du sollten wirklich andere Mütter/Väter auch denken, dann würde es wahrscheinlich "ein paar" Probleme weniger geben.
Vielen Dank für diesen klasse Beitrag von dir.

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Wenn ich das hier lese überkommt mich immer wieder das Gefühl, dass es manchen Eltern wichtiger zu sein scheint vor ihren Kindern und deren Freunden als cooler Kumpel dazustehen, als einfach mal seine Verantwortung wahrzunehmen.
Wir müssen nicht die coolen Freunde unserer Kinder sein, wir sind deren Eltern und sollten uns auch so verhalten! Es ist für unsere Mäuse wichtig Grenzen gesetzt zu bekommen und Vorbilder zu haben, dabei zieht man nun mal ab und an die A...Karte, aber das gehört dazu. Wir haben als Eltern die Pflicht unsere Kinder zu beschützen und zwar voll und ganz. Wie kann man es dann gut heißen, dass sie rauchen und sie auch noch dabei unterstützen?
Es wirkt so als wären einige Eltern heutzutage zu faul um konsequent zu sein, immer nach dem Motto "Lass sie machen, Hauptsache ich habe meine Ruhe". Kindererziehung ist nun mal anstrengend, konsequent sein ist anstrengend, aber das hätte man sich vorher überlegen sollen.
Ich persönlich bin streng aber fair und meine Kinder respektieren mich und vor allem lieben sie mich trotzdem.
Einfach mal mehr Mühe geben, es ist zum Wohl eurer Kinder. Glaub nicht, dass es für euch erstrebenswert ist auf Krebs oder anderen schlimmen Krankheiten bei euren Kindern hinzuarbeiten.

@franziska02

Schon wieder eine Mutter die ihre Kinder rauchen lässt. Weißt du denn nicht wie schädlich das ist? Wie ich in einem anderen Beitrag geschrieben habe, ist es in einigen Ländern bereits verboten in gegenwart von Kindern zu rauchen. Warum, weil rauchen schädlich ist. Also, wann werden diese "Mütter" endlich zur Rechenschaft gezogen?

franziska02
Umfrage-Antwort

1. ja
2. Raucherin
3.1. Das Kind aufklären und sie nochmals auf ihren Wunsch ansprechen.
3.2. Wenn ja, so Ziele abstecken und Stibitzen ist tabu. Zusammen ihre erste Zigi-Schachtel aussuchen und kaufen und gemeinsam daheim eine rauchen.
3.3. Wird nicht vorkommen, wenn, dann gemeinsam, auch mit ihrem Freund.
4. Aber sicher, so kann sie selbst abwägen.
5. Ja, das Kind weiß es sowieso.

@Nina

Ich denke schon das eltern einen einfluß auf das rauchen der eigenen kinder nehmen können.
sicher bringen verbote oder sogar bestrafungen nicht viel, aber meine eigene erfahrung sagt mir das man durch aufklärung, oder noch besser vorbildwirkung, die kinder sehr gut beeinflussen kann. ich hätte mir z.b während meiner schulzeit niemals getraut anzufangen, geschweige zu hause oder sogar in gegenwart meiner eltern zu rauchen.
ich weiß was sucht bedeutet, deshalb tun mir eigentlich die kinder leid welche ihre zigaretten brauchen weil sie schon abhängig sind, aber im gegensatz zu uns erwachsenen nicht so rauchen können wie sie wollen.

@Leila

Hi,
möchte mich nicht einloggen, da ich dabei eine Sicherheitswarnung erhalte?! Naja, egal.
Leila, du findest es schlimm, dass sie es tolerieren. Tolerieren heisst ja aber nur, dass man es irgendwie erträgt. Und faktisch muss man das leider, denn wie willst du das kontrollieren? Akzeptieren/gut heissen dürfen Eltern das in meinen Augen nicht. Aber bei all den offen liegenden Informationen in der heutigen Zeit, was bringen da ermahnende Worte, wenn das Kind doch raucht? Es ist ihm dann offensichtlich egal.
@Paul92: Der Fake-Verdacht ist hier mehr als angebracht, da ein Moderator bereits feststellte, dass die TE und ein anderer Nutzername die selbe IP haben, sich aber trotzdem schriftlich miteinander unterhalten.

@Paul92

Sicher gibt es hier fakes, deshalb sollte man nicht alles glauben was geschrieben wird. viel schlimmer finde ich aber die tatsache das es in der realen welt eltern, bzw. erziehungsberechtigte, gibt welche das rauchen der eigenen kinder vielleicht nicht unterstützen aber tolerieren weil sie sich machtlos fühlen. erst gestern sagte mir meine friseuse das ihr 15 - jähriger sohn jetzt auch raucht, und sie nichts dagegen machen kann.

@Mianomara

Woher weißt du denn, wie alt die Kinder von "Svenja37" sind? Natürlich ist es ein Unterschied ob das "Kind" 13 oder 17 ist. Warum ich das hier für einen Fake halte ist ganz einfach, hier gibt es einfach schon zu viele Beiträge dieser Art.

@Paul92

Ich überlasse es dir was du glaubst und was nicht. Aber es gab schon viele Beiträge dieser Art hier auf der Seite, weshalb es so gut wie unmöglich ist, zu sagen, dass das alles Fakes sind.
Noch etwas ich finde es nicht toll, wenn Kinder rauchen, aber es ist auch ein Unterschied, ob man seinen 13 Jährigen Kind, das einfach mal so dazu in der Stimmung ist, das Rauchen erlaubt. Anders ist es wenn man seinem 17 Jährigen Kind das Rauchen erlaubt. Natürlich verharmlost das die Situation nicht, aber es verändert sie.

Umfrage

1. Nein
2. leider Raucher
3. -es verbieten, zur Not Taschengeld einbehalten um es zu verhindern
-nicht möglich da ich meine Zigaretten wegschließe
-ihm erklären, dass es wahre Stärke ist auch mal nein zu sagen und ihm zeigen, dass ich stolz auf ihn und seinen Mut bin
4. Habe ich bereits getan, zudem bin ich warnendes Beispiel (hab mich in den Rollstuhl gequalmt)
5. Nein

@svenja37

Schon wieder so eine Mutter die ihren Kindern das Rauchen erlaubt, wenn hier nicht wieder die Fake-Abteilung am Werk ist, fress ich nen Besen

@svenja37

Habe zwar keine Kinder trotzdem mal wenn
1. Keine Ahnung
2. Nichtraucher
3. -sie fragt ob es rauchn darf.
Ich würde es wahrscheinlich verbieten
4. Ja, denn ich gehe noch zur Schule und wir hatten eine Stunde uns mal über die wichtigsten Stoffe in einer Zigarette unterhalten, was das ist und macht, aber über die Folgen oder Risiken? Da muss man das ja machen
5./

Selbst antworten

Miranomara beantworte die fragen doch auch mal selbst ;)

Meine Antworten:

1. Sind Sie alleinerziehend? ja
2. Sind Sie ein Raucher oder Nichtraucher? Raucher
3. Was würden Sie tun wenn ihr Kind...
-sie fragt ob es rauchen darf: hab es ihnen erlaubt
-(nur für Raucher) ihnen Zigaretten stibitzt wenn sie sonst keine hat ist es ok weiß ja dass sie rauchen
4. Würden sie ihr Kind über alle Risiken und Probleme aufklären, die das Rauchen verursacht? werden doch schon in der schule genug aufgeklärt aber natürlich muss man das auch mal erwähnen
5. (Für Raucher) Raucht ihr, wenn eure Kinder da sind? ja

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren