Unterdrückung der Ejakulation beim Orgasmus schädlich?

Hallo,

ich bin 25 Jahre alt und ich kann seit einigen Jahren beim Orgasmus die Ejakulation unterdrücken. Das heißt ich habe einen ganz normalen Orgasmus, allerdings kommt durch gezielte Anspannung kein Sperma. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob das nicht irgendwie ungesund ist wenn man das öfter macht. Das Sperma bleibt schließlich drin obwohl es ja eigentlich raus kommen sollte. Kann das dauerhauft zu Schäden führen? Mich interessiert dabei neben den Infektionsgefahren auch die Risiken für Prostata, Blase etc. Kann mir da jemand eine fachmännische Aussage geben?
(Dass das für die Empfängnisverhütung ungeeignet ist, ist mir vollkommen klar)

Grüße
Robert

Themen
Antworten (3)
Interressant

Wie machst du das oder wie kann ich es lernen? Ist bestimmt manchmal nicht schlecht. Wie bist du darauf gekommen ?

Nein Gefährlich ist das nicht. das Sperma wird dann in die Blase geleitet und mit dem Urin ausgeschieden. Aber es ist doch Schade das schöne Gefühl der Ejakulation zu unterdrücken. Leider ist doch die Ejakulation meistens mit den Kontraktionen viel zu kurz.

Ich denke nicht, dass es schon einmal wissenschaftlich untersucht wurde, weil es einfach bescheuert ist. Warum sollte man das dauerhaft machen wollen? Daher wirst du auch keine fachkundige Meinung kriegen. Aber du kannst gerne mal zum Urologen gehen und ihn befragen... :-D

Ggf. hilft dir das weiter: https://de.wikipedia.org/wiki/Retrograde_Ejakulation

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren