Deutet erneutes Daumenlutschen im Kleinkindalter auf psychische Probleme hin?

Unser Enkel hat als Baby gerne am Daumen gelutscht. Diese Phase war aber relativ schnell vorbei. Jetzt ist er sieben Jahre und ich habe zufällig beobachtet, daß er heimlich wieder am Daumen lutscht. Ist ihm wohl selber unangenehm. Was kann dieser "Rückfall" bedeuten, könnten das psychische Probleme sein (z. Bsp. in der Schule, ...)? Bin dankbar für jeden Hinweis dazu. Gruß, Valentine

Antworten (6)

@Hage: Man kann aber auch erst mal abwarten, ob sich das mit dem Daumenlutschen nicht von ganz allein wieder erledigt, bevor man dem armen Kind einen Psychodoktor auf den Hals hetzt.

Nofalls müsste man auch mal mit der Klassenlehrerin reden oder einen Kinderpsychologen aufsuchen.

Vielleicht hast du als Oma ja einen Zugang zu deinem Enkel, das er dir anvertraut, was mit ihm los ist?

Probleme im Elternhaus?

Das mit dem Daumenlutschen kommt mir bekannt vor. Bei meinem Enkel war das auch der Fall, sein Bruder wurde sogar wieder zum Bettnässer. Den Grund haben meine Frau und ich erst einige Zeit später erfahren: Die Ehe unseres Sohnes und seiner Frau war am Ende. Das haben die Kinder natürlich schon lange vorher gspürt und deshalb diese körperlichen Symptome entwickelt.
Oft müssen deshalb gar nciht die Kinder behandelt werden, sondern eigentlich die Eltern, die die Schuld an der ganzen Misere tragen.

Gründe für Daumenlutschen

Bei einem Siebenjährigen würde ich auch als erstes an schulische Probleme denken. Es muss ja nicht unbedingt sein, dass dein Enkel schlecht im Unterricht ist. Es kann ja auch sein, dass er keinen richtigen Kontakt zu seinen Klassenkameraden kriegt. Vielleicht wird er für irgendetwas gehänselt (oder gemobbt, um es mal neudeutsch auszudrücken)?

Regression

Man spricht da von einer Regression. Es ist also ein Rückfall in ein eigentlich schon überwundenes Entwicklungsstadium. Die Gründe dafür sind meist irgendwelche Probleme, die das Kind überfordern. Unbewusst verhält es sich dann wieder so wie als Baby, wohl deshalb, weil man sich in diesem Alter viel um es gekümmert hat. Das erhofft sich das Kind auch jetzt. Nur müssen die Eltern das richtig deuten und versuchen, die Ursachen für das Daumenlutschen ihres Kindes zu ergründen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren