Durchhalten!!!!

Hi, kenne Trevilor auch seit Jan 07 habe bis Ende Juni 08 die Tabletten genommen, vorher war mir alles egal, hatte daher auch eine Wahnsinnsgewicht.
Von Feb. bis Juni 07 war ich dann mit Trevilor in der Klinik und hatte schnell keine Nebenwirkungen mehr. Von August 07 bis Juni 08 hab ich dann mit viel Mühe 10 kilo abgenommen - war ja nicht mehr egal dank Trevilor. Ab Juli 07 nichts mehr genommen. Im November fing es dann an: Übelkeit, Schmerzen im ganzen Körper, Brechreiz, Krämpfe, Durchfälle, Schwächegefühle bis hin zu Ohnmachten. Im Jan 09 wars so schlimm das ich kaum noch was essen konnte und Jan/Feb vor lauter Übelkeit, Magenschmerzen, Darmkrämpfen, Durchfälle 15 kilo abnahm. Bluttests, Pilztests, Bakterien, Viren und was es sonst noch so gibt, MRT (wg. der ständigen Ohnmacht und Kopfschmerzen) Magenspiegelung, Darmspiegelung, Schilddrüsenuntersuchung alles (fast) ohne Befund. Da war mir dann klar: ok ist wieder die Psyche und ab zum
Psychologen/Neurologen. Seit 4 Wochen nehme ich wieder Trevilor und so ganz langsam lassen die Nebenwirkungen nach und die ´´gute Wirkung´´ setzt ein. Und jetzt merke ich erst wie sehr meine Seele im tiefen Loch hängt. Trotz wöchentlicher Therapiesitzungen. Die ganzen Besuche bei den Ärzten und der Therapeutin ging nicht ohne Hilfe da ich einfach zu schlapp bin allein aus dem Haus zu gehn. Aber jetzt gehts langsam wieder aufwärts und ich geh schon wieder allein zum Mülleimer. Hört sich blöd an, ist für mich aber ein Wahnsinnserfolg. Also durchhalten. Es gibt Menschen die müssen Ihr Leben lang ein Stützkorsett tragen, andere Herzmedikamente und wenn ich halt ein Leben lang ein Antidepressiva nehmen muss damit das Leben lebenswert ist, dann ist das eben so! Noch ein Tip: seitdem ich zwar nicht damit hausiere, aber offen damit umgehe Depressionen zu haben, gehts mir besser und habe kaum negative Reaktionen gehabt. Und wer sich zurückzieht und damit nicht umgehn kann oder will hat eben Pech gehabt. Meine Firma hat mich auch kaltgestellt und dafür gesorgt das ich Zeitverrentet werde. Ist finanziell zwar sehr knapp aber ich habe dadurch Zeit um in Ruhe wieder fitter zu werden. Ohne Druck von Kollegen die die Arbeit für mich mitmachen müssen und ohne einen Chef der im Hinterkopf darauf lauert das man endlich wieder einsatzfähig ist. Kann ich auch erst wieder so sehen seit ca 10 Tagen. Ist zwar nicht der Hit wenn man so ein Zeug nehmen muss, aber siehe oben.
Toi, Toi, Toi für alle ``Leidensgenossen´´

Antworten (2)
Keine einsicht

Das Problem kenne ich. Du siehst gut aus, dir fehlt doch nichts. Als ich stationär war fragte meine Mutter, wie lange ich mich noch ausruhen will. Keine Einsicht .

Trevilor und Offenheit

Das reicht aber nicht immer. Trevilor nehmen und alles ist ok? Habe Freundinnen und Verwandten denen ich voll vertraut hatte auch erzählt von Depressionen. Und alle lachen nur oder wollen mit mir nichts mehr zu tun haben. Oder sagen ich soll mich nicht anstellen. Meine Ma sagt es könnte ja garnicht so schlimm sein, mir gings ja gut. Hätte guten Mann und guten Job und schöne Wohnung. Nur mein Mann ist ok. Und alle bedauern ihn mit dieser furchtbaren Frau. Mein Vater sagt ich bilde mir das nur ein, wäre modern.
Meine Schwester versteht es nicht, aber ist lieb zu mir. Nebenwirkungen habe ich auch gehabt.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren