Große Brüste entfernen oder einen BH tragen?

Das Wachstum meiner Brüste fing vor etwa 2 Jahren an.Ich dachte, das wäre nur vorübergehend, deswegen machte ich nichts dagegen.Doch sie wuchsen immer weiter und wurden immer größer.Sie sehen nicht aus wie die typische Männerbrust sondern wie richtig weibliche Brüste.Unter dem T-Shirt kann man sie auch schon sehr deutlich sehen.Meine Mutter wurde auch schon drauf aufmerksam und in einem Monat muss ich zu einem Facharzt.Ich habe aber sehr große Angst davor, dass mir die Brüste operativ entfernt werden können, denn ich habe mich an sie gewöhnt .Deswegen meine Frage:Können sie mir auch ohne meine Zustimmung entfernt werden oder ist die Zustimmung des Patienten dafür erforderlich?Und muss ich dann eventuell einen bh tragen?Bin jetzt momentan 14 Jahre alt.Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
LG

Antworten (10)

Ich als Mann
hätte gerne grössere Brüste, warum auch nicht. Sehe auch keinen Unterschied zwischen Frauen und Männer Kleidern, Ich ziehe Frauenkleidung vor. Darum hätte ich auch gerne einen grösseren Busen um schöne BHs zu kaufen

Arztbesuch

Heute war schon der besagte Arztbesuch.Die Ursache bei mir ist eine sehr starke Hormonstörung, also jetzt keine schlimmeren Krankheiten.die Ärztin sagte, normalerweise würde das nach 1-2 Jahren wieder zurückgehen, jedoch gibt es auch Fälle wo es dauerhaft sein kann und das vermutet sie bei mir auch.Sie sagte auch, eine operation wäre nur empfehlenswert, wenn ich es unbedingt will und mindestens 18 bin.Dann sagte sie, die Brust würde am Ende wahrscheinlich aussehen wie eine weibliche Brust und dann fragte sie mich, da es schon sehr viel Einfluss auf den Menschen nimmt, ob ich denn mit mir als Junge zufrieden wäre oder ob ich evtl.lieber ein Mädchen sein würde.Dann erzählte ich ihr alles und sagte, ich fühle mich nicht unwohl, könne mir ein Leben als Frau jedoch auch vorstellen.Dann sagte sie, ich solle darüber nachdenken und sie gab mir eine Adresse eines Psychologen, zu dem ich gehen soll.Jetzt muss ich erst einmal richtig intensiv darüber nachdenken, was ich sein will.Weiss jemand wie ich das herausfinde?
LG

Konsequenzen

Ich denke, ich bin jetzt noch in einer Selbstfindungsphase, wo ich meinen Platz im Leben erst noch finden muss.Jedoch kann ich jetzt schon abwägen, was gut und was schlecht für mich ist bzw.was mir gefällt und was nicht.Die Konsequenzen wenn ich sie behalten werde sind mir bewusst, jedoch ist mir sowas egal wenn es drum geht ob ich mich wohlfühle.Und was die anderen dazu sagen interessiert mich eigentlich nicht, da ich das mache was ich denke und da lass ich mir nicht von welchen reinreden.Kennst du evtl.ein paar foren?

Medizinisch erforderlich

Bin zwar ein medizinischer Laie, aber soweit ich weiß ist eine OP bei Gynäkomastie eigentlich nicht wirklich medizinisch erforderlich (Ausnahme: auch männliche Brüste können an Brustkrebs erkranken wie bei Frauen, daher ist das Risiko abzuwägen).

Die Frage, um die es - nach der Klärung der Ursachen und Einleitung einer Therapie - wohl eher gehen wird, ist, welche Auswirkungen es auf Deine Psyche, Dein Leben und soziales Umfeld (Freunde, Partner, Selbstverständnis) usw. haben würde, wenn Du Deine Brüste behältst bzw. wenn Du sie wegmachen lässt, und auch, mit welchen praktischen Konsequenzen Du leben müsstest (z.B. Schwierigkeiten bei der Partner- und Arbeitsplatzsuche aufgrund von Vorurteilen und Nichtverständnis in der Gesellschaft, eine Rolle als "Freak"). Leider hast Du in Deinem Alter und unter den derzeitigen Umständen nicht wirklich einen freien Blick dafür, wie Du Deine Zukunft tatsächlich am besten gestalten solltest. Höre daher bitte auch auf den Rat des Arztes und ziehe vielleicht auch noch einen Psychologen hinzu! Suche Informationen auf Foren mit Leidensgenossen (hier haben auch schon früher mal ein paar zum Thema "BH für Männer" gepostet, und es sind auch ein paar DWT-Fetischisten hier, die Dir vielleicht erzählen können, wie es sich als Mann mit einer Frauenfigur in Frauenkleidung lebt)...

Arztbesuch

Ja ich werde ihn auf jeden Fall löchern da es ja um meine Gesundheit geht und das das wichtigste im Leben ist!Und über das was nach dem Arztbesuch geschehen wird werde ich mich auch gleich bei ihm informieren lassen.Eine OP lehne ich ja eigentlich grundsätzlich ab und würde sie nur machen wenn sie wirklich dringend medizinisch erforderlich ist.

Eine OP ist nicht immer angezeigt

Ich hab mich, motiviert durch Deinen Beitrag, im Internet ein bisschen nach Gynäkomastie erkundigt. Ich fand dabei erstaunlich, dass in manchen Fällen empfohlen wird, darüber nachzudenken, ob der Patient nicht lieber lernen will, mit den Brüsten zu leben, anstatt sie amputieren zu lassen. Grund dafür sind die Risiken, die diese OP mit sich bringt, und auch die Gefahr, dass die Brust ohnehin eventuell wieder nachwachsen wird, wenn die Ursache für das Wachstum nicht beseitigt wird.

Gleichzeitig habe ich auch erfahren, dass es die verschiedensten Ursachen für eine solche Anomalie gibt, die von erblichen Faktoren über eine Unempfindlichkeit bzgl. diverser Hormone bis zu Tumoren der Nebennieren oder anderer endokriner Organe reichen.

D.h. für Dich, dass diese Untersuchung wirklich wichtig für Dich ist und dort alles unternommen werden sollte, damit die wahre Ursache dafür herausgefunden wird (ganz gleich, was danach mit den Brüsten selbst geschieht). Daher sollst Du den zuständigen Arzt löchern, so weit es geht, und keine Alternativen auslassen, wie denn mit den Brüsten zu verfahren sei.

Pubertätsentwicklung

Ja ich esse aber nicht viel.Ich habe einen Bodymassindex von 17, 5 und das bei einer Größe von 1, 50m.Naja gehänselt werde ich nur in der Sache ansonsten bin ich eigentlich voll akzeptiert und das Thema kommt halt auch nicht so oft auf den Tisch.Gedanken schon, nur dachte ich es geht wieder weg.Der Zeitpunkt des Termins ist durch eine sehr lange Wartezeit zustande gekommen(4Monate).Naja viel mache ich mir nicht aus dem was die anderen sagen, sondern ich tue meist das was ich für richtig halte.Meine restliche Entwicklung ist eigentlich ganz normal was solche sache wie Wachstum von Hoden und Penis oder Stimmbruch angeht.

Ach so, falsch gelesen...

Ich hatte mich verlesen und geglaubt, Du wärest schon bei einem Facharzt gewesen.

Mich wundert nur, dass Du da erst in einem Monat hin gehst, wenn die Geschichte schon über 2 Jahre so geht. Hast Du Dir keine Gedanken gemacht, dass mit Dir was nicht stimmen könnte?

Ich hatte übrigens eine Zeitlang eine ähnliche Entwicklung, aber nur, weil ich in meiner Pubertät zu viele dickmachende Sachen gegessen hatte. Dadurch bekam ich einen Bauchansatz und auch einigermaßen deutliche Brüste. Das ist aber nur Fett gewesen und geht bei entsprechendem Training auch wieder weg.

Ich finde es erst mal positiv, dass Du eine bejahende Einstellung zu Deinem Körper hast. Aus dem was Du schreibst lese ich aber auch heraus, dass Du Dich lieber mit Mädchensachen umgeben würdest, ohne aber Deine Männlichkeit ganz aufzugeben. Ich sehe das trotzdem erst mal noch als Orientierungsphase an, wo sich die Interessen noch verschieben können. Du musst Dir ja auch mal vorstellen, wie es sein wird, wenn Du älter wirst, eine Freundin oder einen Freund haben willst, und wie Deine Neigung und das Beharren auf Brüste dann bei der "normalen" Masse an Jugendlichen ankommt. Du wirst ja anscheinend jetzt schon so gehänselt. Hast Du so ein dickes Fell, das durchzustehen?

Aber warte mal Deine erste große Verliebtheitphase ab; vielleicht ändern sich dann auch Deine Vorlieben und was Du mit Deinen Brüsten machen willst... ;-)

Das Ganze muss auf jeden Fall ärztlich gecheckt werden. Manchmal liegt eine Unterfunktion der Nebennieren oder Hoden vor, oder sogar ein Geschwulst, das die Funktion der Keimdrüsen blockiert. Das würde dazu führen, dass Du Dich gar nicht richtig zum Mann entwickeln kannst, was Du doch eingentlich willst. Bist Du denn ansonsten bisher "normal" durch die Pubertät gekommen, also mit allem drum und dran wie Wachstum von Hoden und Penis, Samenerguss, Stimmbruch usw.?

Facharzt

Nein, wie gesagt in einem Monat muss ich erst zum Facharzt. Naja, mir gefällt sie einfach, da ich meinen Körper so lieben gelernt hab wie er nunmal ist. Naja die Jungs aus meiner Klasse sagen halt immer:"Kauf dir mal nen BH", was mich aber nicht stört, da es ja kaum noch zu übersehen ist und sogar sinnvoll wäre.Und naja wenn ich zum Beispiel die BHs von den Mädchen so sehe, fange ich auch manchmal an zu träumen, wie ich in diesen BHs aussehen würde.Außerdem mag ich auch generell Damenmode sehr, ein Leben als Frau würde ich auch gut finden, nur möchte ich dann irgendwie mein Leben als Mann auch nicht aufgeben.Bisher war ich noch nie richtig verliebt, deswegen weiss ich auch nicht auf was ich stehe...

Was sagt denn der Facharzt?

Ich hoffe der Facharzt, bei dem Du warst, hat bei Dir eine Hormonuntersuchung durchgeführt? Wie lautet die Diagnose, und was empfiehlt er?

Es ist ja gar nicht so ungewöhnlich, dass während der Pubertät auch Jungs zwischenzeitlich eine Brust wächst (Stichwort Gynäkomastie). Das sollte aber nach ein paar Monaten wieder vorbei sein. 2 Jahre kommen mir recht lang vor.

Du scheinst Deine Brüst nun angenommen zu haben, ja, sogar zu mögen, und hast Angst, sie wieder zu verlieren. Aber warum denn? Sehnst Du Dich vielleicht nach einem Leben als Frau? Oder ist es Dir egal, was die anderen Jungs in Deinem Alter dazu sagen? Wie reagieren die denn?

Operativ muss man die Brüste normalerweise nicht behandeln, wenn es nur eine vorübergehende Erscheinung der Pubertät ist. Und ohne Deine Zustimmung werden Deine Eltern das sicherlich auch nicht durchziehen wollen, auch wenn sie momentan noch die Verantwortung für Dich tragen.

Sprich doch mit ihnen. Von hier aus kann man da schlecht Rat geben...

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren