Heizungsluft trocknet die Nasen-Schleimhaut aus - was tun?

Meine Nasenschleimhäute reagieren ganz empfindlich, wenn die Heizungen an sind und trocknet stark aus.
Die Heizung in den Büroräumen ausmachen geht nicht...was kann ich jetzt gegen das unangenehme Gefühl der ausgetrockneten Nasenschleimhäute tun?

Nina

Antworten (5)
Beim Betriebsrat vorstellig werden

Ihr nehmt das so gottergeben hin, dass sich die Heizung in diesem Büro nicht abstellen lässt, obwohl die Mitarbeiter die Leidtragenden sind. Ich würde mir das ja nicht einfach so bieten lassen, sondern mal beim Betriebsrat vorstellig werden und darum bitten, dafür zu sorgen, dass Thermostate angeschafft werden, so dass jedes Büro seine Raumtemperatur selbst bestimmen kann.

Dann sollte man wengistens in der Mittagspause mal an die Luft gehen, damit die Schleimhäute wieder etwas besser befeuchtet werden.

Viel trinken ist auch wichtig, damit die Schleimhäute nicht zu sehr austrocknen!

öfter lüften und Wasserbehälter aufstellen

O je, ihr könnt nicht mal die Heizung regulieren? Aber ihr könntet doch alle Stunde mal die Fenster weit aufmachen, damit frische Luft in die Räume kommt. Außerdem solltet ihr auf die Heizung Wasserbehälter stellen, denn dann wird die Luft auch nicht so trocken.

Meerwasserspray benutzen

Ganz einfach: Du kaufst dir in der Apotheke oder Drogerie ein Meerwasserspray und besprühst dir damit öfter mal die Nasenschleimhaut.
Gut sind auch diese Nasenduschen, aber fürs Büro sind sie natürlich nicht geeignet. Dafür braucht man nämlich zwingend ein Waschbecken. Und auch dann gibt es öfter noch eine Schweinerei.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren