Ich habe Vulvakrebs - Erfahrungsaustausch

Hallo,
ich bin Iris und ja, ich bin 15.

Naja eigentlich fängt meine Geschichte schon mit meiner Pubertät an.
Noch bevor ich meine Periode bekommen habe hatte ich schon Probleme mit meiner bartholinschen Drüse. Die hatte sich entzündet und so war schon mein erster Frauenarztbesuch nicht ganz so freiwillig.
Damals ging das noch mit Salbe weg. Mit 13 wurde ich dann zum ersten mal operiert. Man hatte die Zyste gefenstert und versucht den Drüseneingang neu und größer zu verlegen. Mit 14 hatte man dann sogar überlegt die bartholinschen Drüsen weg zu nehmen damit ich endlich Ruhe habe. Wegen meines Alters hat man das dann aber doch nicht gemacht.

Naja und vor 3 Wochen habe ich wieder gemerkt das da was nicht ok ist und bin mal wieder zu meinem Frauenarzt. Aber irgendwas war anders und der Arzt hat auch so komisch reagiert und gesagt, dass ich das nochmal im Krankenhaus abklären lassen soll. War schon komisch, aber ich bin dann halt ins Krankenhaus und die haben dann ne Probe genommen. Nur zur Vorsicht. Irgendwie hatte ich da schon so ein blödes Gefühl.

Aber mit sowas hätte ich nie gerechnet. Diesmal sitz Krebs in der bartholinschen Drüse und ich soll so schnell wie möglich operiert werden und weil da so viele Lymphknoten und so sind ist Krebs da wohl besonders böse und die wollen da wohl vel wegnehmen.

Ich will einfach mit jemandem reden der mich versteht.

Antworten (4)
Puschel_66

@Jasmine: ich der Papa - schließe mich an!
@Sonja: richtig so!

@Iris
mittlerweile wirst Du fast 20 sein und ich kann Dir sagen, dass wenn man den Krebs verstanden hat, prinzipiell wenig Angst vor ihm zu haben braucht!

Für mich gibt es 2 primäre Grundregeln:
1. Zucker ist des Krebses liebste Nahrung
2. in einem basischen Körper kann der Krebs kaum überleben

Es gibt viele Ansatzpunkte um dem Krebs zu begegnen! Chemo und Strahlen sind nicht die Günstigsten! Das Internet hat einiges an guten Informationen zu bieten, ob Frau Dr. Friesen oder Vitamine - es gibt definitiv etwas für Jeden!

LG @All

Vulvakrebs

Ihr Lieben, im Juni 18 bekam ich die Diagnose Vulvakrebs. Im Juli wurde ich (43) operiert. Sie haben alles rausgeschnitten. Jetzt, 7 Wochen später, bin ich zur Reha. Anfang August habe ich geheiratet, obwohl die Ärzte mir rieten die Feier abzusagen. Zum Glück habe ich das nicht gemacht.
Habt Hoffnung und Glaube. Ihr schafft das!

An das damals 15 jährige mädchen 2014 ich hatte 2016 dasselbe wie du, wie geht es dir?

Liebe Iris
auch ich habe seit einer Woche die schreckliche Diagnose, bin 47 Jahre und könnte deine Mutter sein.
Wünsche dir viel Kraft und Zuversicht in dem langen Kampf.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren