Kann man Wasser auch ohne schädliche Chemikalien trinkbar machen?

Hallo! Ich habe gelesen, daß das Trinkwasser in dritte Welt Ländern durch schädliche Chemikalien trinkbar gemacht werden. Das bedeutet doch, daß die Menschen die Chemikalien über das Wasser zu sich nehmen. Gibt es kein Mittel, oder eine Methode das Wasser ohne Chemikalien trinkbar zu machen? Wer kennt sich da aus? Gruß Jeanine

Antworten (7)
Grobfiltern, feinfiltern dann kochen

Man kann das Wasser filtern. Erst grober, dann feiner. Gut daür ist sauberer Sand, Tücher, Kohle. Zum Beispiel einen Eimer mit Schmutzwasser erhöht hinstellen und daneben und tiefer gestellt einen zweiten, leeren. Dann mit einem langen gedrehten Stoffstücke den oberen mit dem unteren verbinden und es läuft relativ sauberes Wasser in den unteren rein. Oder mit mehreren Schichten aus Kohle, Sand filtern.
Am Schluss muss das Wasser immer noch abgekocht werden um Keime abzutöten.

Soweit ich weiß, ist es so, dass alle wichtigen Minerale die der Körper braucht nicht über das Wasser sondern über die Nahrung aufgenommen werden.

Es gibt mehrere Methoden

Die bekanntest ist das Abkochen. Dazu ist es erforderlich, das wasser mindestens 1/2 Std. zu kochen, in Ländern ohne Brennmaterial ein Problem.
Die Umkehr-Osmose ist wenig geeignet, weil sie den Salzgehalt vollständig entfernt, völlig entsalztes Wasser ist für den menschlichen Genuß ungeeignet. Solche Anlagen sind teuer und wartungsintensiv, in Ländern mit geringem technischen Niveau ein Problem.
Ozonisierung tötet alle Keime, ist aber nicht für längere zeit wirksam.
Chlorung ist die übliche, finanziell noch erschwingliche Methode mit Langzeitwirkung.
Sehr gut geeignet ist die Sterilfiltration mit silberbeschichteten Filtern mit sehr geringer Porengröße, da bleiben Bakterien drin hägen, Viren werden durch die Silberbeschichtung abgetötet.
Kurzfristige Notentkeimungsmethoden verwenden entweder Jod oder Jodverbindungen, Kaliumpermanganat, Chlorbleichlauge oder eine Silberverbindung (Micropur).
Man muß abwägen, was einem lieber ist, eine lebensbedrohliche Infektion oder geringe Mengen Chlor, auf mich wirkt der Geruch nach Chlor im Ausland jedenfall immer beruhigend.

Ich dachte man kann mit Osmoseanlagen das Wasser nahezu 100% schadstofffrei machen...
Die müssten eigentlich alles rausfiltern. Ist sogar Babywasserqualität.
lg

Da bin ich einfach überfragt. Wir haben in Deutschland ja auch Kläranlagen und Wasserfilter. Keine Ahnung , welche Stoffe da drin sind.

Wenn die Bäche und Flüsse nicht verunreinigt sind, kann man doch auch in den Entwicklungsländern das Wasser einfach so trinken.

Ich kenne mich zwar mit den Wasseraufbereitungsmethoden nicht aus, aber man verwendet sicher keine gesundheitsgefährdenden Chemikalien dafür.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren