Krämpfe im Beckenboden

Hat jemand Erfahrungen mit Beckenbodenkrämpfen gemacht? Danke für Eure Antworten

Antworten (8)

Auch mir (weiblich) hilft es, wenn ich mich auf die Toilette setze und und drücke, wie beim Stuhlgang.

Das Richtige Magnesium hilft

Ich hab das seit vielen Jahren. Jetzt bin ich 39.

Fast immer wache ich von einem schmerzhaften Stuhldrang auf. Es verstärkt sich dann zu fast unerträglichen Schmerzen ohne Stuhlgang. Urinieren ist kein Problem. Bei mir wird's beim Sitzen und versuchten Stuhlgang am schnellsten besser. Das muss ich jedoch nur machen, wenn ich kein Magnesium parat habe. Dauert dann 45-60 Minuten in denen ich mich fürs nicht einkaufen verfluchen.... ;-)

Durch Experimente habe ich ausgeschlossen daß es der Schließmuskel ist. Daher bleibt im Afterbereich nur der Beckenboden als krampfender Muskel.

Seiteinigen Jahren nehme ich wenn's akut wird Magnesium Brausetabletten. Bis zu 2g. 2000mg auf einen Rutsch. Das ist quasi so ein ganzes Röhrchen auf einmal. Dann verschwindet der Krampf binnen 5 Minuten vollständig. Abklingen beginnt ca. 1 Minute nach dem ersten Schluck.

Irgendwann habe ich mir Magnesium als Tabletten aus der Apotheke geholt und täglich eingenommen. Nach einiger Zeit hatte ich die Krämpfe fast Täglich. Eine höhere Dosierung verstärkte die Krämpfe. Bis mir klar wurde das das Magnesium aus der Apotheke und die Brausetabletten nicht das gleiche ist!

So wie ich das verstehe hat jeder sein individuelles Magnesium das er braucht. Ausprobieren sagt dir welches dein Körper benötigt/nutzen kann.

Inzwischen nehme ich 3x ca.300mg pro Tag und die Krämpfe sind komplett verschwunden.


Mein ursprünglicher Auslöser war eine Candida Infektion des Mundes die sich uber den Magen, Darm bis in die Blase und die Haut aufn Körper ausgedehnt hatte und uunter anderem zu chronischem Durchfall führte. Dadurch war der Beckenboden und der Schließmuskel überlastet. Folge: Krämpfe.

Die Diagnose hat 18 Jahre auf sich warten lassen. Zwischenzeitlich wurde ich sogar als Morbus cron Patient diagnostiziert.... Letztendlich wars der Zahnbelag der mich auf die richtige Spur brachte. Oregano-Öl hat dann den Pilz plat gemacht, und das Magnesium sorgt für durchgeschlafen Nächte.

Das wollte ich bloß Mal weitergeben. Viel Erfolg euch leidgeprüften Leidensgenossen.

Schon mal von Beckboden Muskel Überfunktion gehört?

Ich (weiblich) lebe in den USA und wurde heute im Alter von 32 Jahren mit PELVIC FLOOR MUSCLE DYSFUNCTION.
Leider kann ich kaum etwas darüber auf deutschsprachigen Seiten finden. Ist praktisch dass Gegenteil von einem schwachen Beckenboden: der Beckenbodenmuskel ist ständig angespannt und führt dazu zu Schmerzen, wie Rückenschmerzen, Schmerz beim Urinieren, Verstopfung, Schmerz beim Sex etc. Hoffe dass hilft, wenn auch 9 Jahre später... lol

Abhilfemöglichkeit

Gegen die Krämpfe hat bei mir die regelmäßige Einnahme von Magnesium gut geholfen. Die Anzahl und die Stärke der Anfälle haben danach deutlich nachgelassen.

Proctalgia-fugax

Google nach Proctalgia-fugax

Krampf

Ich kenne die Beschwerden, die sehr unregelmässig auftreten - meist nach einer Ejakulation oder ein paar Stunden später. Nach einer halben bis einer ganzen Stunde ist der Spuk vorbei. Mir hilft es, wenn ich pinkeln kann. Meistens löst sich dann der Schmerz, den ich als Krampf bezeichnen würde.
War früher deswegen mal beim Urologen, der dies als Prostata-Reizung titulierte, was ich heute jedoch nicht mehr glaube ...

Krämpfe im Beckenboden

Seit etwa 6 Jahren (heute bin ich 28) leide ich unter Schmerzen im Beckenboden:

- Etwa alle 6-8 Wochen nächtliche Krämpfe
- Leichte Druckschmerzen beim Sitzen auf harten Unterlagen
- Teilweise Schmerzen beim Entspannen des Schließmuskels beim Stuhlgang

Gerade die nächtlichen Krämpfe machen mir hierbei sehr zu schaffen: Sie treten etwa alle 6-8 Wochen mitten in der Nacht ganz plötzlich auf und dauern etwa eine halbe Stunde. Das Einzige, was den Schmerz etwas dämpft, ist ein Wärmekissen und eine entspannte Lage.

Bisher konnte ich keinen Auslöser dafür finden. Ich vermute, dass es durch Überbelastungen (z.B. langes Sitzen, Sex, ungewohnte Bewegungen) ausgelöst werden kann.

Ein Arzt diagnostizierte einen "Defekt im Beckenbodenheber", der bei Männern relativ verbreitet sein soll und irreparabel ist. Hier ist die Muskulatur des Beckenbodens nicht in Ordnung, was zu Verkrampfungen führen kann. Leider konnten andere Ärzte diese Diagnose nicht bestätigen (sie hatten allerdings auch keine alternativen Ansätze). Meine Prostata ist z.B. vollkommen in Ordnung!

Hat jemand Erfahrungen mit vergleichbaren Beschwerden?

Beckenbodenkrämpfe

Ja, manchmal, ja recht oft habe ich einige Zeit nach dem Orgasmus beckenbodenkrämpfe, oft auch erst mitten in der Nacht, so dass ich von dem Schmerz aufwache und nicht mehr schlafen kann.
ich habe festgestellt, dass es Zusammenhänge mit Kälte gibt, also wenn der beckenboden irgendwie kühl und verhärtet war beim Ejakulieren oder wenn ich dabei auf etwas kühlem gesessen habe oder auf dem kalten klo danach.

Was hilft, ist ein oder zwei Aspirin, das löst den krampf, aber leider erst nach einer halben Stunde, manchmal hilft auch erst ein zweites. Es fühhlt sich an als ob man den Drang hat einen harten Stuhlgang abführen zu müssen, geht aber nicht. Auf dem Klo über dem kalten Wasser sitzend, verstärken sich die Krämpfe meist nur.
Was auch hilft, ist Wärme, also eine Wärmflasche, leichte Massage oder eine warme Dusche mit hartem Strahl. Eine wärmende nicht zu enge Unterhose stabilisert auch die Muskulatur, ohne dass sie sich weiter zusammenziehen muss.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren