Muskelkrämpfe im ganzen Körper

Hallo Leute...ich habe seit jahren verstärgte muskelgrämpfe, in den warden genauso wie im bauch oder am hals selbst in den armen.es sind keine spasmische anfälle, ich habe natürlich schon duzende ärzte besucht, und weis bis heute nur was es nicht ist. es sind auf jedenfall tieriche schmerzen und lebe seit dem nur noch mit starken schmerzmitteln. also wen irgendjemand so etwas ehnliches hatt oder kent ich bin für jede hilfe, oder imformation dankbar.

Antworten (93)
Muskelstimulator

Puh... das hört sich wirklich unschön an. Auch wenn ich selbst nur von eher leichteren Verkrampfungen heimgesucht werde, kann ich aus persönlichen Erfahrungen einen Muskelstimulator empfehlen. Er lockert die Muskeln auf und wirkt so langfristig dem Schmerz entgegen.

Nun hat sich das Blatt gewendet, für mich zu 80% positiv. Ich hatte hier ja schon mal berichtet (war am 01.01.18, also schon ein bisschen her) Jedenfalls ergab sich bei einer Krebsvorsorgeuntersuchung ein viel zu hoher Blutzuckerspiegel, leider ging diese Diagnose zeitgleich mit einer Borreliose-Infektion daher! Das machte die Eingrenzung der Symtomatik etwas schwierig. Ich hatte einerseits diese ständigen massiven Krämpfe, allerdings aber auch permanente massive Gelenkschmerzen, von denen ich nicht mehr wirklich wusste, ob es nicht Nachwirkungen der vorigen Krämpfe waren - das gestaltete sich alles etwas tricky!
Zumindest bekam ich durch gute Einstellung der Medikamente die Diabetis gut in Griff und habe seit August diesen Jahres fast 15 Kg. dadurch und natürlich auch durch strikte Nahrungsumstellung abgenommen. Seitdem nur noch sporadisch auftretende Krämpfe gehabt, auch nur noch an dem rechten Fuss. Die Borreliose ist dank mehrwöchiger Antibiotikagabe auch drastisch zurückgegangen! Ich muss zwar nochmal zur Kontroll-Untersuchung, aber es deutet sich dahingehend ebenfalls eine Verbesserung an. Komisch nur, daß das nie vorher entdeckt wurde? Kann mir zu der Entwicklung gar keinen Reim machen, zumindest bin ich die Scheisse erstmal los !!!

Krämpfe im ganzen Körper

Hallo, Liebe Leidensgefährten! Mit blieb fast der Atem weg, als ich auf eure Beiträge gestoßen bin. Sämtliche von euch geschilderten Symptome quälen mich schon seit etlichen Jahren und verschlimmern sich zusehends.Momentan ist es so, dass ich ab dem Nachmittag kaum noch aus dem Haus gehen kann, weil diese verfluchten Krämpfe dann ununterbrochen in mir wühlen. Dann muss ich mich in Decken und Kissen hüllen und alle betroffenen Körperstellen mit extrem heißen Wärmflaschen versehen und hoffen, dass sich die Muskeln etwas beruhigen. Kälte, Sitzen, vor allem auf härteren Unterlagen, körperliche Belastung, windiges Wetter oder schon eine falsche Bewegung sind starke Krampfauslöser. Da das nun schon täglich so ist, könnt ihr euch sicherlich vorstellen, wie super ich mich fühle. Ich verstehe euch, wenn ihr euch von der Umwelt unverstanden fühlt. Denn in diese Qualen kann sich niemand einfühlen, der sie nicht selbst hat, nicht einmal Ärzte. Unverständlich ist es auch, dass Niemand etwas im Blutbild erkennen kann, und man schnell als Simulant abgetan wird. Mich quälen schon seit dreißig Jahren multiple unerträgliche Schmerzen infolge einer Polyneuropathie. Borrelliose und mehrere Gürtelrosen liegen auch schon hinter mir. Seit dreißig Jahren habe ich auch die chronische Schilddrüsenentzündung Hashimoto, die eine chronische Unterfunktion auslöst. Aber außer der Substitution der Schilddrüsenhormone hatte Niemand etwas unternommen. Aufgrund der Einschränkungen und Beschwerden durch die Polyneuropathie beziehe ich eine EU-Rente. Mein Hausarzt fühlt sich inzwischen bereits belästigt, wenn ich Hilfe bei ihm suche, so dass ich mir dort nur noch meine verordneten Medikamente abhole. Ein wenig Linderung verschafft mir seit wenigen Jahren nur die Schmerzärztin, die mir Targin (eine Morphinpräparat in Retardform), Limptar N und Ortoton als Muskelentspannungsmittel verschreibt.
Aber diese Medikamente machen mich nur zum Anfang des Tages beschränkt einsatzfähig, da ab mittags die Schmerzspitzen und Muskelkrämpfe nicht mehr beherrschbar sind. Ich hoffe so sehr, dass mal Jemand etwas herausbringt, das uns allen hilft. Aber ich empfinde es schon als große Hilfe, euch mit im Boot zu haben, mit denen man sich kompetent austauschen kann. Allen Leidgeplagten wünsche ich Linderung und Druchhaltevermögen. Immer schön fröhlich bleiben!

Ich habe schon als Kind an Krämpfen gelitten, immer wenn es kalt war und wurde.
Ich war sehr sportlich und ich liebte schwimmen. Jeden Sommer war ich im Schwimmbad.
Doch das Becken war nicht geheizt.
Da entdeckte ich beim tauchen und wenn das Wasser nur so 18 Grad war, dass ich, wenn ich im Wasser schwamm und tauchte, plötzlich wahnsinnige Wadenkrämpfe und/oder am Zeh und an den Händen bekam, beinahe absaufte und raus mußte und dann nur noch am Beckenrand wie blöde auf und ab raste.
Teilweise bogen sich meine Zehen abnorm nach oben ab, was am schlimmsten weh tat.
Wenn es kalt war im Winter brauchte ich eine Menge Wollsachen. Hatte ich im überheizten Wohnzimmer nur ein T-Shirt an und einer hat das Fenster aufgemacht zum lüften, find ich an am Bauch, am Hals und noch schlimmer im Herzraum krämpfe zu haben.
Das war super schmerzhaft.
Je älter ich wurde, desto schmerzhafter waren meine Krämpfe.
Es wurde besser, wenn ich Wasser trank. Ich stellte fest, ich bräuchte mindestens 3 Liter Wasser pro Tag, um einigermaßen krampffrei durch den Tag zu kommen.
Vergaß ich einmal das trinken oder trank nur ein-zwei Liter, weil ich verreiste und/oder zu Besuch war, bezahlte ich das mit nächtelangen Krämpfen überall.
Jetzt bin ich 50 Jahre alt und ich habe das Gefühl gehabt, mein Körper führt Krieg gegen mich.
Mitten beim einkaufen, Krämpfe, obwohl ich genug trinke und vernünftig esse.
Magnesium, Kalium, alles super toll im Blutbild.
Bis ich zu diesem Diagnosedoktor nach Mannheim kam, für seltene Krankheiten.
Ich habe das durchgekämpft mit der Krankenkasse.
Die Zusatzversicherung wollte das nicht bezahlen.
Die Diagnose hatte mich umgehauen:
ich habe eine seltene Stoffwechselkrankheit, die Menschen in bestimmten Teilen von Afrika aufweisen.
Vererblich.
U.A. in Namibia.
Diese führt, wenn nicht behandelt, spätestens mit 60 Jahren zum Tod.
Man nennt diese Krankheit dort unten, den Familienfluch. Man glaubte bis teilweise in die 90er Jahre, über diesen Familien liege ein Fluch, weil auch die Kinder geschädigt zur Welt kamen.
Ich habe keine Kinder. Konnte nie welche haben. Alles Fehlgeburten. Jetzt weiß ich warum.
Meine Eltern habe ich damit konfrontiert, die erklärten, ich sei aus der Familie aber meine Mutter war gar nicht meine Mutter.
Ich bin die Tochter meiner leiblichen Cousine, die in einer Band spielte und schwanger wurde, als sie verlobt war, mit dem Gitaristen.
Sie wollte das Kind abtreiben.
Meine Mutter konnte keine Kinder bekommen.
Da hatte die Schwägerin meiner Cousine, die war Hebamme, die glorreiche Idee, mich in meine Jetztmutter zu verpflanzen und zu sehen, ob ich da wachsen würde.
Machte ich prompt. Biologie und Evolution ist einfach grandios oder?
Ich war ein Wunder.
Ich hatte dunkelrote Haare, extrem lichtempflindlich, fast weiße Haut, türkisfarbene Augen und war extrem lichtempflindlich.
Auf gut deutsch, ich weiß jetzt, ich war eine Albinofrau.
Im Grunde genommen bin ich eine Mulattin. Erblich gesehen.
Ich bekomme spezielle Medikamente und Spritzen aus den USA, dort kennt man das häufiger, auch in Großbritannien leben eine Menge Menschen damit.
In Deutschland leben unerkannt sehr viele wie ich, die auch Krämpfe haben und früh sterben und sich wundern, dass sie im Alter ziemlich dicke Hintern bekommen, mehr Haare auf dem Kopf, die extrem trocken sind und die Augen immer schlechter werden.
Das Erbe der namibischen Kolonialzeit.
Bei mir kam einfach alles zusammen.
Ich entdeckte, dass mein Urgroßvater eine weiße Afrikanerin aus Namibia aus der Kolonialzeit mit nach Hause brachte.
Meine Cousine ist meine Patentante, offiziell. Sie wohnt nicht in Deutschland.
Sie ist ausgewandert.
Ich bin so sauer auf die ganze Truppe.
Ich wäre beinahe krepiert, weil die nix sagen wollten.
Meine Patentante, zu der ich immer einen besonderen Draht hatte, erklärte mir unter Tränen, sie habe niemals Kinder haben wollen.
Mein Patenonkel, also der Gitarist, ist inzwischen gestorben.
Jetzt, wo alles raus ist, will meine leibliche Mutter, dass ich gefälligst zu ihr komme, weil sie jetzt alleine ist und Hilfe braucht.
Ich bin Krankenschwester.
Ich habe niemals Kinder haben können. Und meine Mutter und meine echte Mutter, alle wußten Bescheid.
Ich habe niemals zu dieser Familie richtig dazu gehört.
Immer gab es diese Bemerkungen.
Nie konnte ich was recht machen.
Naja, schwamm drüber.
Was ich sagen wollte, es muß nicht sein, aber so ist das eben.
Seit ich die richtigen Medikamente regelmäßig einnehme, habe ich kein Wasser mehr eingelagert, habe ich 30 kg abekommen, meine Zellen verjüngen sich, ich bin gesunder geworden und fitter und meine Krämpfe sind weg.
Mein Herzmuskel hat gelitten, aber im Moment ist alles im Griff.
Ich weiß, das hilft nicht, aber manches Mal hilft Chemie das Überleben zu sichern.
Ich wäre sonst wahrscheinlich gestorben.
Danke fürs Zuhören.

Also ich bin auch schon seit Jahren ein Krampf geplagter Mensch und kann mit euch fühlen wenn ihr mich fragen würdet wo ich noch keinen Krampf gehabt habe kann ich euch das gar nicht beantworten. Bin auch schon von Arzt zu Arzt gerannt weil mir alles weh getan hatte und jedes Mal Krämpfe bekommen habe.Bei mir ist 2017 auch noch das Fibromyalgiesyndrom festgestellt worden dass die Sache damit auch nicht einfacher macht. Wie meine Vorredner schon sagten bist du sehr eingeschränkt in der Lebensqualität. Weil egal was du machst ob Kartoffeln schälen Fenster putzen Staubsaugen ich könnte jetzt lange so weiter reden bekomme ich Krämpfe dass ich fast an die Decke gehe. Aber ein Mittel dass mir Linderung bringt habe ich jetzt auch noch nicht gefunden.

Hallo liebe Vorschreiber und Leidensgenossen!

Ein „normales Krämpfchen“ hat jeder mal…

Aber diese multiplen – in sehr vielen Regionen, die sind doch eher selten – dachte ich zumindest, bevor ich HIER las.

Ich quäle mich seit ca. 3 Jahren extrem. Besonders schlimm ist`s unter der Brust (Zwerchfell), den Rippen hinten und vorne, Bauch- und Brustmuskel und natürlich Zehen, Spann (richtig fürchterlich), Waden, Oberschenkel und seit neustens auch die Seitenstränge am Hals.
Ehrlich – kaum noch zum Aushalten!

War in Rheumaklinik – hmmm…
Nur Lyrika verschrieben bekommen – keinerlei Erklärungen - das war`s!
Nicht genommen!!!

Ich muss eh einige Tabletten schlucken, wegen Diabetes, Bluthochdruck, Schilddrüse, Magen und auch wegen Cholesterin. Auf fast allen Beipackzetteln steht
u. a. AUCH - könnte zu Muskelkrämpfen führen – ah ha!

Jedenfalls bekam ich von meiner Hausärztin dann auch Limptar verschrieben (kein Privatrezept) – nehme diese aber nur unregelmäßig ein, da ich eh schon so viele schlucken muss.
Es ist so bei mir, dass ich manche Tage gar nichts verspüre, aber dann geht’s doch wieder los…

Mein Orthopäde meinte, es könne u. U. von der Wirbelsäule kommen, deshalb MRT.
Und genau dieses MRT hatte ich bereits genau vor einem Jahr in Angriff nehmen wollen. Es kam erst gar nicht dazu, weil ich schon vor dem total verkrampfte. Schließlich muss man ja ca. 20 Minuten stillliegen…
Nun bin ich gespannt…

Von Liebscher & Bracht hörte ich bereits vor Jahren. Diese Therapeuten waren vor etlichen Jahren mal bei Günther Jauch im Stern-TV. Da ging`s allerdings um Migräne…
Schon vor einiger Zeit schaute ich im Net – nur mal so – nach Liebscher & Bracht. Inzwischen gibt es schon Therapeuten, die nach der Methode von Liebscher & Bracht arbeiten – so auch in meiner Gegend.
Dass diese vielleicht auch wegen unseren diversen Muskelkrämpfen helfen könnten, lässt mich richtig aufhören!
Ich werde nun tatsächlich diesen Schritt wagen, da wirklich viele Ärzte nichts mit uns geplagten anfangen können, außer Medikamente zu verschreiben!

Eines muss ich noch mitteilen:
Ich gehe seit 4 Monaten zum Sport, speziell zum Muskelaufbau und zur Dehnung: 1 – 2x die Woche für eine Stunde jeweils.
Ein bisschen hat`s hat es bewirkt, aber es muss unbedingt noch weitaus mehr werden.

Hallo bin auch ein Leidensgenosse, gestern hatte ich Krämpfe und dachte ich muss Sterben so schlimm waren sie, meine Frau wollte mich schon ins Krankenhaus fahren.Wäre froh wenns hilfe Gäbe aber nix hilft erst recht nicht Magnesium bin schon von arzt zu Arzt aber von keinem gibts ne gute Antwort bin um jede Hilfe dankbar , Morgen gehe ich ma wieder zu meinem Arzt und zeige ihn meine Liste an medikamenten die ich mir aufgeschrieben habe die euch geholfen haben

Muskelkrämpfe

Https://natursubstanzen.com/downloads-natur-und-therapie/lebe-magazin.html

Magazin 2017/1
Der Artikel "So wichtig ist Eisen "

Dadurch bin ich meinen Krämpfe auf die Spur gekommen.... viel Erfolg euch allen!

Schon Vitamin D ausprobiert?

Nach über 40 Jahren Krampferfahrung habe ich Vitamin D3 in Höhe von 5000 iE täglich genommen (allerdings nicht der Krämpfe wegen) und siehe da, schon nach 3 Tagen waren die Krämpfe weg. Ab und an war es wie eine Ahnung eines Krampfes. Da es mir auch in der ursprünglich beabsichtigten Weise so extrem geholfen hatte, habe ich nach 3 Monaten meine Vitamin D3-Spiegel testen lassen- er lag bei mageren 21%!!!. Also habe ich entsprechend dem Buch "Gesund in sieben Tagen" von Dr. Raimund von Helden mir ausgerechnet, wieviel ich aufdosieren muss, um auf 70% zu kommen und habe mich dann in einer Woche mit Hochdosis auf das neue Level gebracht. (das zu erreichende Ziel hat sich nach einem anschließendem Test bestätigt; falls es bei eurem Arzt schwierig ist, den Vitamin D-Test gibt es für zu Hause u.a. bei www.wlsproducts.de ). Es ging mir jetzt über 3 Jahre bestens. Allerdings geht es seit dem Frühjahr wieder los, auch wenn es noch nicht die Intensität von vorher erreicht hat- aber es wird langsam aber sicher stärker. Also werde ich jetzt mal intensiv mit Eisen probieren (mein Wert liegt bei ca 40; gesunde Männer liegen in der Regel zwischen 100-200). Kalium ist auch immer eine gute Hausnummer, wobei das ohne Arzt aber auch in die Hose gehen kann. Lieben Gruß an alle Mitleidenden ;-)

Hallo Zwei. Eine interessante Theorie, dass Krämpfe die Funktion von Kopfschmerzen sein könnten. Auch ich habe nie Kopfschmerzen. Vererbt sind sie bestimmt. Zumindest bei mir. Meine Mutter hatte auch sehr oft Krämpfe. Sie sprach aber immer von Wadenkrämpfen. Krämpfe sind nicht wirklich erforscht. Ich weiß nur, dass die Sporthochschule Köln seit einiger Zeit über die Ursachen forscht. Vielleicht gibt es danach auch Therapien dagegen.

Gefühlt mein ganzes Leben lang schon Krämpfe

Hallo zusammen, ich bin auf dieses Forum gestoßen weil ich mal wieder schlimme Krämpfe bekommen hatte, es war eine zeitlang tatsächlich besser als ich meine Magnesium Ration erhöht hatte, aber mich würde interessieren ob ihr die Krämpfe auch vererbt bekommen habt? Meine Mutter hatte nämlich auch sehr schlimme Schmerzen durch Krämpfe sodass sie sogar Valium genommen hat. Bei mir ist es manchmal auch so schlimm das ich mich am liebsten umbringen würde, wie schon gelesen wünscht man diese Schmerzen seinem ärgsten Feind nicht. Bei mir hilft dann auch manchmal Muskelsalbe auf die schmerzende Stelle und es wird besser. Jetzt ist es aber so, das sogar meine beiden Kinder, ein Sohn und eine Tochter, auch über Krämpfe an den unmöglichsten Stellen klagen. Angefangen beim kleinen Zeh, was ja noch eher harmlos ist, bis zu starken Verkrampfungen beim Volleyball in den Fingern und Beinen und wir alle bekommen einen Krampf beim Radfahren im Ellenbogen, wo sind da bitte Muskeln? Daher meine Frage zur Vererbung und ob es nicht auch eine Kopfsache sein kann, viel Stress und Anstrengung gleich Krämpfe. Wie ist da eure Erfahrung? Ich bin schon froh Gleichgesinnte gefunden zu haben, da Freunde und Ärzt unsere Schmerzen nicht nachvollziehen können. Ach mir ist noch aufgefallen das wir in unserer Familie nicht an Kopfschmerzen leiden, da sagen ja viele das wären die schlimmsten Schmerzen, vielleicht sind die Krämpfe unsere Kopfschmerzen was meint ihr dazu? Liebe Grüße und in Hoffnung auf Antworten

Muskelkrämpfe

Hallo zusammen.
Auch ich litt jahrelang unter plötzlich auftretenden Krämpfen in Körperregieonen, von denen ich noch nicht mal wußte, dass dort Muskeln sind.
Am Hals, im Rippen- und Bauchbereich.
Sogar beim (sorry) Poabputzen bekam ich einen Krampf in der Seite.
Die Ärzte verschrieben mir immer magnesium und Sport.
Doch nach 50 m laufen war ende. Nichts ging.
Es war zum Verzweifeln.
Nun habe ich aber auch " Unruhe in den Beinen "
Langes sitzen oder auf liegen war nicht drin.
Ich schlief im 2 stundentakt. Immer wieder musste ich laufen.
Meine (neue) Ärztin schickte mich zum Neurologen mit Verdacht auf RLS.
Er bestätigte ihren Verdacht und verschrieb mir abends 1 Tablette Ropinirole 1 mg.
Dieses Medikament ist meine Rettung.
Nachdem ich diese 3 Tage genommen hatte, waren nicht nur mein RLS im Schlummer.
Nein auch habe ich seitdem keinen Einzigsten Krampf mehr gehabt.
Was diese krämpfe verursacht hat weiß ich zwar bis heute nicht, aber sie sind dank der regelmäßigen Einnahme der Tablette verschwunden.
Ich wünsche Euch allen, dass ihr einen Weg findet.
Vielleicht hilft euch mein Beitrag.
Lg Marion

Krämpfe

Meine Krämpfe werden sehr selten und nur wenig schlimm. Seit ich die Dehnübungen mache unter Anleitung nach der Therapie brauche ich sehr selten noch Limptar, das man nicht auf Dauer nehmen kann. Ich wollte nicht glauben, dass ich durch diese Übungen was erreiche. Wurde eines besseren belehrt. Habe auch nicht mehr so eine Angst davor, weil ich mir besser helfen kann. Die Erklärung des Therapeuten war nachvollziehbar. Habe mein Leben wieder im Griff.

Extreme keämpfe Ganzer Körper

Huhu
auch ich leide seid Jahren an Krämpen im gsnzen Körper .wpilepsie sagte man mir
früher bekam man Limptar N zu Normalem Preisen Hilte super, aber jetzt mur als Privatrezept .hilfe optimal
LG.Marianne

Bin auch ein Muskelkrampfer

Hallo zusammen,
ich leide seit ca. 40 Jahren an Muskelkrämpfen teilweise am ganzen Körper, oft aber auch nur in den Beinen. Meistens an Fußsohle, Wade und Innenseite der Oberschenkel. Habe vor langer Zeit "LIMPTAR N" entdeckt. Wird vom Arzt auf einem grünen Rezept verschrieben. Ich bin sehr zufrieden damit weil es schnell hilft. 20Stck. kosten ca. 25, 00 €

Ich habe einen Termin beim Therapeuten von Liebscher und Bracht gehabt. Der wusste sofort, warum ich seit so vielen Jahren unter diesen furchtbaren Krämpfen leide. Bei mir war die gesamte Muskulatur in einem desolaten Zustand. Obwohl ich Sport mache, haben sich meine Muskeln und Sehnen stark verkürzt. Ich wollte das erstmal nicht glauben, da mir das zu profan erschien nach all den Jahren! Er beschäftigte sich gleich mit einem Bein, was nicht sehr angenehm war. Ich musste dann danach Übungen machen, die ich täglich ab sofort mehrmals machen sollte. Zuerst hatte ich Sorge, dadurch Krämpfe auszulösen, aber es war unberechtigt. Ich habe bis jetzt keinen einzigen Krampf mehr! Bin erstmals wieder einen Kilometer am Stück gelaufen. Ich merke, wie sich was tut. Habe noch einen Termin. Insgesamt benötigt man zwei bis drei Termine, die man auch privat bezahlt, wenn der Orthopäde sie nicht verordnet. Das ist mir aber egal. Eine neues Lebensgefühl stellt sich bei mir langsam ein. Vielleicht auch eine Idee für einen von euch!

Hallo. Es hat nichts mit Magnesiummangel zu tun. Das wäre schön. Aber das nimmt man als erstes, wenn man zum ersten Mal so einen Krampf hat. Die Krämpfe sind wesentlich intensiver und lang anhaltend. Sie gehen auch auf andere Muskeln über. Ich kann lediglich eine angespannte Muskulatur so regulieren, dass vielleicht kein Krampf entsteht, aber nur selten. Ich bin komplett durchdiagnostiziert. Keine Diagnose. Ich gelte bei Ärzten als Hypochonder!

Sararas

Könnte es so etwas wie "Restless-Legs" Syndrom sein, bei der die Muskeln weh tun und der Schmerz bei Bewegung nachlässt?
Wie sieht denn euer Magnesiumwert aus?

Hallo Howard. Ich habe meinen Termin beim Therapeuten im April. Ich schreibe, ob es was gebracht hat. Ich bin ansonsten gesund und komplett untersucht. Keiner kennt die Ursache. Seit 9 Jahren bin ich auf Ursachensuche. Ich finde es auch schlimm, dass man von Ärzten schnell in eine Schublade gesteckt wird. Wenn es keine Erklärung gibt, haben sie auch weiterhin kein Interesse. Da lobe ich mir die alten Hausärzte. Die haben nie aufgegeben und geduldig mit nach unerklärlichen Ursachen gesucht. Heute wird man nur standardmäßig untersucht. Danach steht man alleine da.

Hi,
mein Sohn hatte die selben Krampfanfälle. Die kommt häufig durch Magnesiummangel vor. Er hat jeden Tag eine Tablette Magnesium in Wasser aufgelöst und diese getrunken. Mittlerweile hat er keine Anfälle mehr. Ich würde an deiner Stelle zu einem Arzt gehen und mich untersuchen lassen. Sollte nichts erkrankungsbedingtes als Ursache sein, kannst du gerne Magnesiumtabletten über einen Zeitraum von 2 Wochen trinken.

Viele Grüße
Ferdi1974

Danke allen die hier schreiben

Ich leide seit 30 Jahren wie alle hier an unerklärlichen Krämpfen. Von CT bis zig Medis alles ausprobiert. Getestet auf MS, Borreliose, ect.pp. Einzig was mir hilft ist just beim Krampf - bitte nicht lachen - Tetesept Wärmesalbe, die schmiere ich mir überall hin, auch jetzt als Prohylaxe..und mir hilft es gut. Magnesium, Kalium, Calcium, Eisen alles ausprobiert..nichts half. Ich habe aber Hashimoto, (Schilddrüsenerkrankung)einige Ärzte sagten das kommt daher, und da kann man nichts machen. Zudem Fibromyalgie und Diabetis. Also das volle Programm. Dankbar habe ich gelesen das es noch mehr Menschen gibt, wenn ich auch mit jedem von euch tiefes Mitgefühl habe. Oft habe ich gedacht ich bin psychisch einfach runter, hätte deshalb die Krämpfe. Schmerztabletten hatten ja nichts geholfen. Ich habe leider kein Geheimrezept, keine Lösung, so leid mir das tut. Es scheint das es viele Lösungen gibt, da wir Menschen alle unterschiedlich sind. Die gleichen Symptome, aber vielleicht DOCH andere Ursachen, daher andere Mittel zur Behebung.?? Ich wünsche allen hier, dass sie das richtige für sich finden. Auf ein Schmerzfreies und Krampf freies Leben...Danke für euren Mut hier zu schreiben. Gr Susanne

In Antwort zu Leni von 26.01: klink ob du es richtig getroffen hast. Liege zur zeit in krankenhaus mit Herz und Bein Gefäße und momentan mein ganze Körper krämpft sich - von große Zeh bis Kopfhaut. Seit einen Jahr passierts aus dem nichts und das schlimme ist jemand andern zu beschreiben. Mein Arzt meinte ich soll ein MRT von die Nervenbahnen in körper zu fest stellen ob signalle richtig ankommt, aber wo ich dein Beitrag gelessen habe, spreche ich mit ein Freund von mir der Osteopat, Chinesische TCM meister und schmerz therapult. Ich glaube da sind wir richtig.
Bitte mein Deutsch entschuldigen - bin Amerikaner und mit Deutsch schreiben hab ich nicht so 🤔

Habe hier schon mal geschrieben. Auch ich leide seit etlichen Jahren darunter. Wollte auch schon den Notarzt rufen. Diese Schmerzen kann keiner verstehen, der es nicht erlebt hat. Ich habe durch meine Tochter eine mögliche Antwort auf mein Problem bekommen. Sie ist z.zt bei einem Therapeuten von Liebscher und Bracht. Dem hat sie meine Leidensgeschichte erzählt. Er kennt diese Symptome. Seine Meinung: Verengungen im Rücken, die man auf einem Röntgenbild nicht sehen kann. Dadurch einen immer erhöhten Muskeltonus, der sich nicht normal reduziert. Auch ich nehme bei einem Anfall Limptar, hab aber Angst vor den evtl Nebenwirkungen. Ich werde bei diesem Therapeuten einen Termin machen. Werde berichten, ob ich Erfolg habe. So habe ich kaum noch Lebensqualität!

Krämpfe und Hws

Hallo zusammen.
Ich habe eine Hws Versteifung und jetzt den 4ten Bandscheibenvorfall.
Dazu kommt seit 4Monaten jeden Tag Krämpfe in den Waden, Händen, Rücken, den Seiten der Wampe, Füßen und natürlich dem Hals!
Da ich diverse weitere Wehwehchen habe bin ich in Schmerztherapie!
Wenn alle Stricke reißen bekomme ich evtl. auch bald medizinisches Cannabis.
Ich wünsche allen Betroffenen von Herzen alles gute und hoffe das es für euch Linderung gibt!

Krämpfe noch und nöcher !

Habe die Krämpfe auch schon einige Jahre, jetzt akut wieder besonders heftig! Nehme auch div. Magnesium und Kaliumtabletten, sowie Kalzium und Eisen regelmäßig zu mir. Vertrage aber leider die ganzen Zuckerersatzstoffe nicht und bekomme davon ebenso regelmäßig Durchfall :+( Limptar-N hatte ich auch schon probiert - mit mäßigem Erfolg! Nebenwirkungen sind zudem auch nicht ohne. Gestern Nacht erst wieder so´n hammerharten Krampfanfall in beiden Beinen gleichzeitig bekommen! Wollte schon den Rettungswagen rufen, die Krämpfe lösten sich überhaupt nicht mehr - ich stand über eine Stunde in verharrter Position an der Schrankwand und konnte nix unternehmen, als vor Schmerzen fast das ganze Haus zusammen zuschreien - so eine Kacke braucht kein Mensch! Blutbild ist übrigens ohne Befund, war erst kürzlich zu einer OP im KH, weil ich auch in der Vorbesprechung extra angab, daß ich unter häufigen Krämpfen leide. So langsam gehen mir die Ideen aus, was noch helfen könnte ?!
Zumindest weiß ich, daß mir Süssigkeiten nicht gut tun, insbesondere Lakritze - aber auch übermäßiger Konsum (trinke ohnehin kaum was)von Alkohol ist nicht dienlich :+(
VG.

Krämpfe überall

Ich kann es nicht glauben. So viele Leidensgenossen? So viele dämlichen Ärzte kann es doch gar nicht geben! Ich leide jetzt seit 24 Jahren (aus heiterem Himmel) und bin nahe daran, aufzugeben. Es wird immer schlimmer, kann kaum noch laufen, kenne nichts anderes mehr als Schmerzen. Aber aus euren Berichten konnte ich etwas Hoffnung schöpfen, was ich noch nicht probiert habe.

Übles Thema!!

Hallo ihr lieben mich plagen Krämpfe seit ca 20 Jahren. .Bin jetzt 38..Ich bekomme an schlechten Tagen bis zu 10 Krämpfe gleichzeitig (Rippen, Hals, Oberschenkel, Füße sowieso, Schienbein, Finger, Hände..Ich habe einen Testbericht gestartet und abends alle Kohlenhydrate weggelassen, ich esse keinen Zucker (nur Xylit) und siehe da es hat sich extrem reduziert, also Krämpfe infolge von Überzuckerung..Cola light, Roten und Kaffee führen auch zu extremen Krämpfen..Wenn ich gesündigt habe und es geht ab 22h los nehme ich Limptar..gibt's mir Rezept von Arzt..Dieses Mittel stoppt innerhalb von Sekunden meine Krämpfe!! Vielleicht hilft es euch.. Magnesium habe ich mit fast 2.000 mg am Tag (das alles ohne Durchfall) über Jahre genommen, aber heute hilft es mir nicht mehr..Liebe grüße

Krämpfe

Hallo Petra , habe auch im ganzen Körper Krämpfe.Diaspora habe ich auch monatelang genommen, brachte auch bei mir nichts. Werde es jetzt auch mal mit Eisentabletten ver suchen. Habt ihr die Tabletten von Arzt bekommen oder selber gekauft

Ich habe Muskel Krämpfe im ganzen Körper und weiß nicht mehr weiter habe alles ausprobiert Internet durchsucht war bei Ärzten ohne ende und schließlich kam nichts bei raus bin erst 14 und es wird jeden Tag schlimmer

Hallo zusammen, ich finde es super dass es so eine Seite mit Leidensgenossen gibt. Ich kämpfe seit vielen Jahren mit sämtlichen Krämpfen die es nur gibt. Am schlimmsten waren immer die Oberschenkel Krämpfe an der Innenseite die meistens 15 - 30 Minuten anhielten und der Schmerz war unbeschreiblich.
Magnesium, Calcium, nichts hat geholfen. Limptar N hat für rasche Linderung gesorgt wenn ich einen Krampf hatte. Was auch bei einem Oberschenkel Krampf gut ist, ist das dehnen in Form eines Spagats bringt schnelle Linderung. Vor dem schlafengehen mache ich meistens dehnübungen für die Waden und Oberschenkel so 5 Minuten lang, dann habe ich nachts so gut wie keine Krämpfe mehr.
Was mir sehr geholfen hat ist 1 x in der Woche ein heißes Bad mit so einem Muskelentspannngs Öl eine 1/2 Stunde. Das hält ca. 5 Tage an, aber in der Zeit fühl ich mich wie neu geboren. Probiers mal aus vielleicht hilft es auch dir.
Liebe Grüße Karl

Kann mich hier nahtlos einreihen
Ich habe sehr viel durchprobiert bin bei Tom Cardin hängen geblieben
Einfach mal euren Arzt danach fragen
gute Besserung

Lösung : Cannabis

Hallo,

Ich leide seit mehr als 10 Jahren an diesen Krämpfen und da mir kein Arzt geglaubt hat, habe ich es mit Cannabis gelöst.

Seit März gibt es Cannabis auf Rezept und ich versuche gerade mein Glück es verschrieben zu bekommen.

Bei mir reicht es 1x im Monat zu rauchen, Fan habe ich Ruhe. Kosten liegen bei 10 Euro und als Rezept kostet es der Kasse 20 Euro.

Viel Erfolg

Im ganzen Körper Krämpfe

Auch ich renne seit Jahren von Arzt zu Arzt. Nächster Termin ist ein Fussarzt, da ich unter dem linken Fuss eine Verdickung habe, durch die auch Krämpfe ausgelöst werden. Aber das wird nicht die einzige Lösung meiner Krämpfe sein. Ich verzweifel auch langsam. Die Schmerzen sind unvorstellbar. Im Blut findet kein Arzt etwas. Ich verstehe nicht, warum es da keine Diagnose gibt. Überall nur mitleidiges Verständnis, aber keine Lösung. Limptar nehme ich auch im Notfall, ist aber ein gefährliches Medikament. Verursacht Herzinfarkte und Schlaganfälle. Das ist alles, was ich vom Arzt bekommen habe als Therapie.

Krämpfe im ganzen Körper

Hallo, ich steh vot einem Problem. Ich hab seit über 15 Jahren Krämpfe, die von Jahr zu Jahr mehr werden und intensiver. Mittlerweile habe ich sie im Nacken, Hals, Kiefer, Zunge, Lippen, Arme, Hände, Finger, Rücken, Schulterbläder, Beine, Füße. Ich bin zwar in Behandlung aber nun wissen die Ärzte nicht weiter. Man hat auch bei einer Muskel Biopsie was gefunden, nur wissen sie nicht wie und wo es her kommt.
Kann mir hier vielleicht jemand helfen und mir einen Tipp geben wohin ich mich noch wenden kann ??? Jetzt schon mal ganz lieben Dank. Lg Kathrin

Krämpfe

Nachdem nun bei mir Progesteronmangel festgestellt wurde, nehme ich Progesteroncreme. Das hilft ein klein wenig, aber hat auch nicht den Durchbruch gebracht. Wer klärt denn Fibromyalgie und Raynaud ab? Mein Hausarzt wiegelt hier immer ab.

Flüssigkeitszufuhr

Hallo Leidensgenossen, seit ich meine Trinkmengen mit kaliumarmen Mineralwasser auf ca. 2 Liter gesteigert habe und dazu die Salzmenge verringert habe, sind meine jahrelangen Leiden vorbei. Auf das einfachste und logischste kommt man zuletzt. Die Muskeln brauchen viel Flüssigkeit und Salz entzieht dem Körper Flüssigkeit. In den letzten Jahren ist der Salzgehalt in z. B. Tiefkühlkost wie Pizza etc. stark gestiegen und andere Lebensmittel werden mit Salz immer länger haltbar gemacht.
Dem Körper fehlt also immer mehr Flüssigkeit und wenn den Muskeln Flüssigkeit fehlt, dann Krampfen sie halt. Jeden Tag ca. 2 Liter Mineralwasser und 1 Tablette Magnesium dazu und dann ist Ende mit der Tortur. Probiert es einfach aus. Es schadet nicht, eure Schmerzmittel sind schlimmer.

20 jahre schmerzen

Hallo Leute
habe auch seit über 20 jahren diese krämpfe am ganzen Körper und so wie ihr ging ich durch die Hölle
erstens wegen der Schmerzen und zweitens weil einem keiner glaubt
Durch Zufall kam ich mit der Apothekerin ins Gespräch und erzählte ihr alles worauf sie mir Spascupreel emfohlen hat
Anfang war ich skeptisch weil es Homäopathische Tabletten sind aber sie wirken innerhalb 5 Minuten und ich habe Ruhe
Ich nehme davon bei Bedarf 7 bis 8 Stk und sollten die Krämpfe wiederkommen nochmal das gleiche. Ohne diese Tabletten gehe ich nicht ausser Haus und ich wünsche euch das sie euch auch helfen.
mit lieben Grüssen Renate

Ehemals über 20 Jahre Krämpfe

Hallo..
Hatte diese Kämpfe auch...bin vom Arzt zu Arzt gelaufen ohne Erfolg. Wurde sogar für bekloppt erklärt bis ich Glück hatte und zu einem Rheumathologen überwiesen hatte.
Der hat genau zugehört und hat mich auf fibromyalgie und raynaud getestet.
War alles positiv. Bekomme seitdem Behandlungen dafür und mir geht es besser.
Bekomme immer noch schübe aber ist nicht mehr so schmerzhaft und habe auch ruhephasen.
Grüße und lasst den Kopf nicht hängen.

Starke Krämpfe in der Hand

Hallo ihr Lieben
Ich bin gerade echt froh, dass ich die Seite zur gefunden habe.. Ich bin 18 und bekomme seit ca 5 Wochen andauernd Krämpfe, an Stellen, wo ich noch nie welche hatte. 3 mal im Jahr ein Krampf im Bein war normal aber inzwischen verkrampft fast jeden Tag mein linker Arm und meine Handgelenke.. Auch mein Oberkörper schonmal komplett.. Vor 2 Wochen war ich Eislaufen und bin einfach umgekippt, weilsich aufeinmal meine beiden Beine vollständig verkrampft hatten. Bei mir sind das dann auch Krämpfe, die nicht wie normal nach 3 Minuten weg sind, sondern sie halten bestimmt mal eine halbe Stunde an.. die Krämpfe an meinem Armen bekomme ich fast jeden Tag, habe die letzten drei Tage 2 Gläser kaputt gemacht, weil ich sie nicht halten kann.. Kann ein Arzt da wirklich viel helfen oder ich da einfach Magnesium Tabletten und so nehmen? Ich war nämlich noch bei keinem Arzt bisher
LG

Massive Krämpfe nach OP

Hallo zusammen,
nach einer Bauch-OP begannen bei mir fürchterliche Krämpfe der Kiefer- /Nacken und Rückenmuskulatur. Ich habe eine Arztodysee hinter mir und es wurde bislang nichts gefunden. Magnesium hilft kaum und ich habe das Gefühl, dass die Beschwerden schubweise verstärkt auftreten. Ich kann seit drei Jahren kaum eine Nacht durchschlafen und habe keine Idee mehr, was ich noch tun könnte. Mittlerweile sind die Zähne vom Aufbeissen so geschädigt, dass ich bereits einen Zahn verloren habe. Nach einer aktuellen OP fängt das jetzt wieder an, noch stärker zu werden. Hat jemand von Euch schon Autoimmunkrankheiten abklären lassen oder über den Neurologen (EEG) eine Aussage dazu bekommen?

Krämpfe

Noch einer der mit diesen Unsagbaren Krämpfe Probleme hatt, Leide sehr darunter magnesium nehme ich auch jede Menge zeitweise hilft es ja aber es gibt Tage und Nächte da hilft nix egal was man macht es geht erst nach ein paar stunden besser und an schlimmen Tagen sind durch die Krämpfe die Muskel so gespnnt das noch Tage danach dieser Muskel wie Feuer brennt. Ich habe noch andere Baustellen wie der Reizdarm es kann sein das der Darm verschiedene Stoffe nicht aufnehmen kann und so unterversorgung zustande kommen kann aber NIEMAND kann mir sagen was für stoffe nicht aufgenommen werden ein sich immer wiederkehrender mist.

Lagerste

Ich kann nicht mehr wegen dieser Krämpfe, in den Beinen Füße, Arme. Überall wo Muskeln sind sind die Krämpfe mal mehr mal weniger.
Ärzte von Hausarzt über Neurologe über Psychiater zum Arzt für Innere und?
Da einzige verschreibungspflichtige Medikament ist KATADOLON S LONG
Gerade bei Krampfanfällen hilft innerhalb von 20 Minuten über fast den ganzen Tag.
Vorsicht Nebenwirkungen aber was soll man denn tun? Nicht zu lange nehmen ich nehme diese nur in Notfällen.
Hilft auf jeden Fall.
Auch ich habe einige Untersuchungen hinter mir aber nur das hilft.

Nachtrag ;-)

Habe nicht

verschiedenen Andrea ausprobiert

sondern ANDERE schmerztabletten, liegt wieder mal an der Autovervollständigung

Liebe Grüße

Leide leider auch seit nunmehr zwei Jahren an Krämpfen am ganzen Körper. Auch an stellen, wo ich nicht dachte, Muskeln zu haben.
Habe vor 2, 5 Jahren nach nunmehr 28 Jahren spontan und ohne Hilfe mit dem rauchen aufgehört.
Seitdem ist mein Asthma, was ich in der Jugend hatte, wieder aufgetreten. Naja, soweit OK.
Auch leide ich seit meiner Jugend an Kopfschmerzen, womit ich mich abgefunden habe.
Nun aber seit genau zwei Jahren die heftigen Krämpfe, überall, in Ruhephasen, beim shoppen, beim arbeiten usw. Einfachüberall. Hinzu kommt noch, das ich seit den letzten zwei Jahren auch keine Schmerz Tabletten mehr vertrage. Nur noch Paracetamol, und die helfen bei richtigen kopfweh nicht wirklich. Habe schon viele Andrea aus probiert, bekomme aber geschwollene Augen und Nase und heftige Atemnot. Es ist nicht schön. Die Kopfschmerzen sind zwar dann weg, aber zwischen zwei und drei Stunden mit geschwollenen Gesicht und Atemnot auszuhalten ist auch keine Lösung. Vorher konnte ich alle Tabletten nehmen, sie haben geholfen.
Und zum doc? Was soll er machen? Er sagt mir nur das alles sowie io ist.
Wie gesagt, rauche nicht, trinke nicht und hab 0 Übergewicht.
Vielleicht hat ja hier jemand nen Tipp.
Beste grüße und eine schmerzfreie Zeit

Muskelzucken und -krämpfe

Hallo,

ich habe seit 14 Monaten Muskelzucken und auch -krämpfe am ganzen Körper. Habe auch schon alles ausprobiert, dass mein Elektrolytehaushalt unterstützt. Nichts hat wirklich geholfen. Habe vor 4 Wochen einen Termin inm Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum für September 2016 vereinbart, da mein Hausarzt und mein Neurologe keine Diagnose und stellen können. Hat jemand Erfahrungen mit Kliniken die auf Nerven bzw. Muskeln spezialisiert sind?

Gitelman-Syndrom

Hallo, ich bin Grit und 50 Jahre alt. Nachdem ich jahrelang zu verschiedenen Ärzten gegangen bin um meine Krämpfe im ganzen Körper abklären zu lassen und ich als Hypochonder abgestempelt wurde, fand ich endlich einen Nepfrologen der sich meiner annahm. Mit 44 Jahren wurde bei mir ein angeborener Gendefekt in der Niere diagnostiziert. Nun nehme ich Magnetrans, Kalium retard, Spironolacton zu mir. Meine Kalium und Magnesiumwerte sind dennoch unter den Normwerten, aber ich kann mich bewußt mit meiner Erkrankung auseinander setzen. So wie viele vor mir erwähnt haben, können sich unsere Mitmenschen nicht in uns hinein versetzen. Oftmals ist es sogar so schlimm, das wir den Rettungsdienst rufen müssen, weil ich am gesamten Körper krampfe. Im Krankenhaus werde ich dann immer über einen Tropf aufgefüllt ;). Das Gitelmansyndrom zählt zu den selten Erkrankungen und kommt ungefähr 1:100000 vor. ich hoffe ihr zählt nicht dazu, findet aber die Hintergründe eurer Krämpfe.

Wanderkrämpfe

Ich hatte sehr starke Krämpfe am ganzen Körper, ich dachte das ich Verrückt werde. Habe jetzt einen neuen Hausarzt, ich sagte zu ihn egal wie viel Magnesium nehme hören die Krämpfe nicht auf.
Ich hab COPD Gold 4, sogar meine Lungen krampften. Das kann ich sagen, das ist sehr unangenehm. Mein Hausarzt sagte das ich mir Limptar 200mg und davon eine halbe Tablette nehmen soll. Hay Leute das hat wirklich funktioniert. Ich habe keine Krämpfe mehr.
Ich wünsche euch allen das selbe Ergebnis, denn ich weis das ihr leidet.

Schlafapnoe

Hallo Leute,
Das hatte ich auch. Kämpfe am ganzen Körper, langanhaltende.
Ich war im Schlaflabor und da wurde eine Schlafapnoe festgestellt. Seit ich mit Maske schlafe sind die Kämpfe weg. Und nicht nur die, sondern auch noch viele andere Beschwerden. Das Leben macht wieder Spaß........

Krämpfe in den waden in den schienbein

Ich war beim Arzt wegen meiner Kräpfe in den Waden auch am Schienbein und die große Zähen standen wagerrecht, ihr könnt euch nicht vorstellen was man schmerzen in der nacht haben kann.
Also der Arzt hat mir Tapletten aufgeschrieben: pramipexol-biomo 0, 088 mg und mir geht es viel besser.kann nachts wieder ruhig schlafen.

Leide seit Kurzem

Seit einiger Zeit leide ich auch an Krämpfen an den unmöglichsten Stellen. Ich nehme ein Elektrolyt-Pulver/Granulat, das hilft ein bisschen, dann geht´s wieder los.
Ich probiere das mit dem Eisen nach Rücksprache mit dem Arzt und Bluttest.
Alles Gute!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren