Latein wieder flächendeckend einführen

Ich bin dafür das diese Sprache hier wieder eingeführt wird. Mal abgesehen von der Identität die wir Europäer damit verbinden sollten erschliessen sich durch Latein auch die mesiten anderen europäischen Sprachen. Man sollte es zur Sprache Nr.1 in der EU machen.

Antworten (5)
Moderator
@ silver

Hmmm ..., warum sollte der Rest Europas Latein sprechen, nur da die im Vatikan damit klar kommen und es da gesprochen wird? Sprechen kann man es schon, aber wirklich im Leben brauchen es wohl die wenigsten.
Ich glaube, da helfen dir im Leben bestimmt andere Fremdsprachen besser weiter als Latein. Für ein Medizin und Jura Studium wird dir Latein wohl helfen können und wenn du Theologie studieren willst bestimmt auch :-D

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Wieso findet ihr es so schräg...

Latein wird in vatikanstadt als amtssprache gesprochen und wenn die das können und damit klar kommen kann der rest europas auch.deswegen verstehe ich nicht warum ihr schreibt dass man es nicht sprechen kann
informiert euch das nächste mal vorher.
mfg

Latein ohne richtige Lateinlehrer?

Dein Projekt würde schon einmal daran scheitern, dass Du nicht genug brauchbare Lateinlehrer finden würdest. Nach meiner Erfahrung sind die meisten Lateinlehrer das Schlimmste was an Lehrern so rumläuft. Wer eine Sprache nach dem Prinzip /Vokabellisten/+/Grammatik/=/hurra, ich kann sprechen/ unterrichtet, erreicht in der Regel nichts außer Antipathien, Verzweifelung und Tränen.

Latein ist eine Sprache und kann deshalb auch nur als Sprache unterrichtet werden.

Ich hatte selbst das höchst zweifelhafte Vergnügen, an einer öffentlichen Schule Latein genommen zu haben, nachdem ich vehemment dafür gekämpft hatte. Es musste Latein, durfte nicht Französisch sein. Schön, schön blöd von mir. Später habe ich selbst Leute unterrichtet, die an öffentlichen Schulen Latein unterrichten und die Sprache hassen. Damit tun sie sich nichts Gutes, den Schülern und der Schule aber auch nicht. Ein Tal der Tränen!

Die Behauptung, Latein könnten nur intellektuell besonders begabte Menschen lernen, ist nicht neu, kenne ich von Lateinlehrern, die den Beruf verfehlt haben - und - es widerlegt sich von selbst: Die Römer waren sehr erfolgreich. Das wären sie sicherlich nicht gewesen, wenn nur die schlausten von ihnen hätten sprechen können. Das Gleiche gilt übrigens für alle gewachsenen Menschensprachen, ob nun Chinesisch oder Arabisch oder auch Isländisch: Alle Menschensprachen sind für alle Menschen grundsätzlich lernbar. Es kommt dabei auf die Methode an, auf die Persönlichkeit des Lehrers, die Umstände.

Übrigens, das auch gerne gehörte Pro-Latein-Argument, man könne dann andere Sprachen besser lernen, scheitert schon an den lehrpersonal- bedingten Schwierigkeiten des Spracherwerbs: Investiert Eure Energie lieber in Spanisch, Französisch, Italienisch (wenn es denn romanisch sein soll) oder, wenn der Tellerrand auch mal über das christliche Abendland hinaus erweitert werden darf, auf Arabisch, Chinesisch. Das öffnet dann nämlich wirklich neue Welten.

Liebe Grüße,
Hans
abc-multilingua

Wozu?

Warum Latein? Man braucht Latein doch heute überhaupt nicht mehr. Man macht noch sein Latinum wenn man Lehrer wird (was keinen Sinn macht, wenn man nicht Lateinlehrer werden möchte) und braucht ein paar Brocken für das Medizinstudium, aber sonst? Wir haben doch jetzt Englisch.

chrissi4
Beitrag zwar alt, aber trotzdem...

Um es vorweg zu sagen: Ich habe Latein seit fast 6 Jahren und es ist eines meiner Lieblingssfächer; vielleicht möchte ich es später auch studieren (vmtl. Lehramt oder Forschung).

Dennoch finde ich diese Idee aus folgenden Gründen schwachsinnig:

1. Viel zu hohe Komplexität (Deklination und Konjugationen, Konjunktivformen). Nur wenige wären dann intellektuelle imstande, die Sprache als Lingua franca zu beherrschen. Was will man denn mit einer "Elitesprache", die nur Standesunterschiede abhängig vom Bildungsniveau aufbaut? Englisch ist bezüglich der Flexionen viel simpler (I/you/he, she, it/we/you/they CAN statt possum, potes...) und daher leichter erlernbarer! Soll man erst eine Viertelstunde überlegen müssen, bis man sich die korrekten Formen zusammengesucht hat?

Wer will die Sprache lehren? Wer kann denn schon dazu gut genug Latein?

2. Latein ist nun einmal "tot"! Kämen wir auf die Idee, die lateinische Sprache wiedereinzuführen, so wäre das eine Kunstsprache, da es uns trotz aller Überlieferungen an Informationen darüber fehlt, wie die Römer wirklich gesprochen haben. Will man etwa die goldene Latinität Ciceros nachahmen? Wie ist es dann mit der Umgangssprache? Hast du schon mal gemerkt, wie besch... und gestelzt mühsam latinisierte Wörter aus unserer heutigen Welt klingen? vgl. bei Wikipedia "pellicularum cinematographicarum theca" = Videothek :-)

3. Du denkst zu europäisch! Englisch ist ja schließlich nicht nur die Europa-, sondern die Weltsprache (v.a. aufgrund des weltumspannenden Kolonialreiches der Briten). Soll man diese Bedeutung einfach ausradieren, indem man Englisch durch Latein ablöst? Das führte doch nur dazu, dass Europa noch weiter von anderen Kontinenten isoliert wäre...

FAZIT: Ganz nette Stammtischparole, aber in der Praxis einfach nicht durchführbar!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren