Leiden die meisten Kinder unter ihrem modernen Namen?

Ich bin Lehrerin und habe einige Kinder in der Klasse, die furchtbar moderne Vornamen haben. Luna-Chantal ist noch ein harmloses Beispiel. Die meisten schämen sich, wenn ich sie aufrufe. Die Eltern haben vielleicht eine Doku-Soap gesehen und fanden den Namen ganz toll. Sie wissen garnicht, was sie ihren Kindern damit antun. Sie werden sogar in der Pause gemobbt. Sollte man die Eltern bei der Namensgebung aufklären, wenn sie auf dem Standesamt einen aussergewöhnlichen Namen angeben?

Antworten (5)

Wenn man seine Tochter "Claire" nennen will, darf man mit Nachnamen nicht "Grube " heißen!! Diesen Spruch kenne ich über Kinder, deren modischer Vorname nicht mit dem Nachnamen zusammenpaßt!

Mehrere Namen geben

Ein Kompromiss wäre, dem Kind mehrere Vornamne zu geben, darunter auch "normale", damit es sich später einen anderen Rufnamen wählen kann, wenn ihm sein Modename nicht gefällt.

Wenn der Nachname noch exotisch klingt, finde ich, geht es noch mit einem ausgefallenen Vornamen. Aber mit einem pottdeutschen Namen wie Müller, Meier oder Schmidt passt das absolut nicht zusammen und wirkt einfach nur lächerlich.

Kevin ist so ein Name, der wohl "Kevin allein zu Haus" zu verdanken ist. Ich habe soche Kevins in der Klasse und kann nur sagen: Kevin ist kein Name. Kevin ist eine Diagnose! Die sind alle irgendwie verhaltensauffällig. Inklusionskinder!

Viele Eltern spinnen

Du hast völlig Recht! Was manchen Eltern sich dabei denken, ihren Kindern Namen zu verpassen, die so völlig aus dem Rahmen fallen, ist mir ein Rätsel! Ich glaube aber, dass die Standesbeamten bei zu abstrusen Namen sowieso was sagen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren