Meinung zum Mindestlohn

Hallo zusammen
1.Wir Leben in einem Hochpreis Land/überhöhte Mieten, Arztkosten, Lebensmittel und anderen Gebrauchsgegenstände.
2.Einem Manager Lohn wird nach oben keine Grenzen Gesetz obwohl er vielleicht pro Tag eine 1/2 bis eine 1Std Kreativ ist und den Rest verbringt er mit normaler Büroarbeit.
3.Wenn man 100% Arbeitet auch wenn es niedere Arbeit ist wie man so abwertend sagt hat und sollte er einen Minimallohn erhalten.
4.Ich bin der Meinung das genau diese Leute für uns das wichtigste gut ist was wir in unserer Abwertenden Gesellschaft haben.
Den ohne Sie würde sehr vieles hier nicht funktionieren.
Die Profitgier und Ausbeutung der wirtschaft und Industrie sollte endlich mal gebremst werden und eine kosten bremse Eingebaut werden Keine Aufschläge mehr im Miet-wesen und ein Verstaatlichung der Krankenkasse.
Alles was in diesem ach so tollen Staat abgeht ist für mich nur noch eine Farce.Unsere Politiker Vertreter für wirtschaft und Industrie und haben den sin und zweck als Volksvertreter komplett verloren

Antworten (5)
Mindestlohn....wann gehste endlich wieder ????

Hurra auf den Mindestlohn, den sicher ein Politiker ersonnen hat, der noch nie auch nur von annähernd soviel Geld in 2 Tagen LEBEN musste was bei mir für Miete Strom Ernährung usw. den ganzen Monat reichen muss....
Ich gehe in VOLLZEIT arbeiten und habe jetzt noch 5 Monate knapp 735, - Euro netto plus 50, - Euro Aufstocker von der ARGE als kfm. Ang.
Klasse in 5 Monaten gibts dann ein plus von gut 50, - Euro also fällt dann der Aufstocker der ARGE weg und ich bin raus aus der Statistik der ARGE cool...
Ähm vom Hartzer zum arbeitenden Bettler? Naja, aber wenn dann irgendwann mal ALG II wegfällt, dann fällt man wenigstens nicht mehr so tief...... nur als Schwarzarbeiter hatte ich mal locker 200 bis 300 Euro mehr
in der Tasche für den selben Job. Hurra..... das erste was die AG´s lernen ist doch auch wie kriege ich Zuschüsse, warum 8, 50 zahlen wenn auch 6 Euro reichen für 6 Monate und dann findet man zur Not auch sicher einen Grund um den "Angestellten" loszuwerden und einen neuen Langzeitarbeitslosen zu ködern...... und dann gibt es ja noch 20 andere Tricks wie man den Mindestlohn umgehen kann..... tja, Bürokratischer Irrsinn mit den Stundenerfassungen und der "Anonymen Hotline" auf der sicher die wenigsten sich melden werden, denn wer erstmal vom Amt abhängig ist.... der weis doch genau das diese Hotline dem ARMEN Anrufer einen Strick dreht und sicher nicht dem AG! ggggg Im Grunde hat der Staat die Ärmsten der Armen noch Ärmer gemacht, und dumm ist nur der, der jetzt von der ARGE auf den Mindestlohn bei dem "richtigen" AG einsteigt, denn dann hat er echt verloren. Aber gut eingefädelt für die Statistiken....der Politik..... aber ich möchte mal einen einzigen Politiker erleben der nur EINE WOCHE mal einen MINDESTLOHN JOB MACHT UND DAVON AUCH NOCH LEBEN KANN OHNE BETTELN ZU GEHEN! ggggggg
Aber es entlastet den Steuerzahler, damit wir noch mehr Steuermilliarden ins Ausland geben können! WOZU AUCH DEN ARMEN IM EIGENEN LAND WIRKLICH SINNVOLL HELFEN WENN MAN STEUERGELDER AUCH SO VERSCHLEUDERN KANN ???? Ist also kein Grund zum Aufregen sonder typisch Deutsch DAHER: WEG MIT DEM MINDESTLOHN ! Es lebe der 1, - Euro JOBBER !

Gekündigt wegen Mindestlohn!

Seit Oktober 2010 bis Jetzt habe ich auf Stück/Paketlohn gearbeitet. Verpacken von Schrauben Muttern u.s.w. Da hatte es keinen gestört ob auf 6, 7, oder 8 oder Auftrags Abhängich mehr Pro Stunde komme. Jetz bekamm ich zum 28.2 hin die Kündigung Begründung das Arbeits Tempo würde nicht den Mindest Anforderungen entsprechen.

Trotz Mindestlohn ändert sich nichts

Ich war immer schon dafür, dass mal ein Mindestlohn eingeführt wird, da die Löhne im Osten ständig sinken. Die sogenannten Minijobs werden immer mehr ausgenutzt und das einzige, was daran Mini ist, ist die Bezahlung.
Meine Kollegin und ich arbeiten in einem kleinen mittelständischen Unternehmen und nein, wir sind keine Hilfsarbeiter sondern arbeiten im Büro. Meine Kollegin arbeitet schon seit Jahren auf 165-Euro-Basis und ist 3 Tage in der Woche im Büro und leistet somit zwischen 15 und 18 Std. wöchentlich. Ich gehe 20 Stunden wöchentlich und hab immerhin 500 Euro brutto.
Jetzt ist der Mindestlohn in Kraft getreten und unser Chef hatte doch tatsächlich die glorreiche Idee, da es der Firma ja soooo schlecht geht, dass wir nun neue Arbeitsverträge erhalten mit weniger (dem Lohn angepassten) Stunden, aber wir sollen doch die gleichen Arbeitsstunden ableisten. Wir wissen nicht, was wir dagegen tun können, aber es einfach so hinnehmen ist ja auch irgendwie ein Verstoss gegen geltendes Gesetzt. Im Moment sind wir nun ziemlich ratlos...

Mit Mindestlohn weniger in der Tasche!?

Ob diese "Gleichmacherei" den gewünschten Erfolg bringt gilt abzuwarten. In meinem Betrieb freut sich kein einziger Mitarbeiter auf den Mindestlohn, denn dieser wird niedriger sein, als das was sie jetzt auf ihr Konto überwiesen bekommen! Ein Fahrer hat zwischen 11, 50 bis 13, 00 € und kommt so im Monat auf ca. 2.500 EUR. Diese setzten sich zusammen aus Umsatz, Zuschlägen für Nachtarbeit (erhöht) plus Zuschlägen für Sonntags, Feiertags usw. sowie Spesen. Nun nach dem neuen Gesetz verdient der Mitarbeiter deutlich weniger und zwar nur noch ca. 1.600 EUR brutto obwohl ich als Arbeitgeber eine höhere Belastung habe!?!? Mehr verdienen wird nicht der Mitarbeiter, sondern die Sozialversicherer "Bravo ihr Experten"!!
Leider werde ich nicht mehr in der Lage sein, den Fahrern Spesen und Zuschläge zu bezahlen. Ebenso werde ich mich von dem einen oder anderen Fahrer verabschieden MÜSSEN....schade (Betrieb über 10 MA)
Oft frage ich mich, ob die Herren und Damen der Gewerkschaften sich überhaupt im Klaren sind, was sie den da so anzetteln....na ja, egal, diese Herrschaften müssen ja auch selbst keine Firma leiten, habe keine Angestellten und bezahlt werden sie von den "treuen Mitgliedern".
Der Mindestlohn wird der Wirtschaft schaden, das Wachstum in der BRD wird nicht wie erhofft kommen. Nur so als Beispiel: geplant war die Anschaffung weiterer Neuwagen im Unternehmen, dieses Vorhaben habe ich erst mal auf Eis legen müssen, darüber freuen sich mit Sicherheit die Autohersteller. Auch das Arbeitsamt wird von dem einen oder anderen meiner Mitarbeiter Besuch bekommen, aber egal, unser Sozialstaat wird das schon schaukeln und ihm eine Vernünftige Arbeitsstelle vermittel bei der er/sie einen Stundenlohn von ca. 12, 50 EUR bekommt (denn das kosten die 8, 50 € dem Arbeitgeber). Es gibt ja geügend Firmen die nur darauf warten das ein ehemaliger Taxifahrer anklopft, die werden ja mit Handkuss überall eingestellt.....

Hochpreis Land, Mindestlohn

Ja, das ist in der Tat so. Änderungen sind nicht in Sicht, denn wir leben im puren Kapitalismus, ohne nennenswerte soziale Marktwirtschaft. Leider ist dies nur mit dem Wahlverhalten der Bürger zu beeinflussen. Die großen Parteien werden nicht von diesem Kurs abweichen. Aber es haben sich mittlerweile neue Parteien gegründet, die in ihren Programmen interessante Pläne haben. Wenn aber die Wahlbeteiligung nur bei durchschnittllich 50 % liegt, die Menschen wahlmüde geworden sind, wird sich diese von Ihnen geschilderte Politik fortsetzen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren