Praktikumswechsel wie begründen?

Aloha! :)

Ich mache seit September 2012 eine Umschulung zur Bürokauffrau und bin jetzt seit Januar im einjährigen Praktikum. Nun hat sich die letzten Wochen immer mehr heraus gestellt, dass der Praktikumsbetrieb die falsche Entscheidung war, dementsprechend möchte ich wechseln. Das ist auch mit meiner Ausbildungsleiterin abgesegnet und natürlich hab ich vor, solange dort zu bleiben, bis ich einen neuen Praktikumsplatz habe.

Nur: wie bringt man das im Anschreiben für die Praktikumsbewerbungen sauber und souverän unter?

Hat jemand Ideen?

Antworten (5)
Formulierung

Hallo und danke für die Antworten!
Meine Ausbildungleiterin steht zwar hinter mir, allerdings sind wir selbst verantwortlich für unsere Bewerbungen etc. Wir hatten zwar ein wirklich gutes Bewerbungstraining am Anfang der Umschulung, allerdings kam der Fall des Praktikumswechsels nicht vor. Was waren wir noch alle optimistisch! ^^
Nein, natürlich will ich auf gar keinen Fall einen Leerlauf zwischendrin haben, kann allerdings noch durchaus probieren. Diese Woche werde ich (nach Unterzeichnung des Berichtsheftes) die Situation ansprechen, es kann allerdings auch sein, dass ich dann zu hören bekomme, dass ich gehen kann, wenn es mir nicht gefällt. Was mich so ärgert, ist der Umstand, dass ich wirklich so gekämpft hab, die Umschulung beim Jobcenter durch zu boxen, dass ich es nicht am Praktikum scheitern lassen will. Ich bekomm zwar alles Prüfungsrelevante in der Schule beigebracht, kann doch aber am Ende nicht bei einer Bewerbung sagen 'Ja, wissen Sie, die Prüfung hab ich zwar bestanden, aber Erfahrung hab ich keine.'?
Liebe(r) Kermit, die Formulierung, welche du oben geschrieben hast, hilft mir schon sehr weiter. Vielen Dank. Und liebe(r) 135790, vielen Dank, dass du ein offenes Ohr für mich hattest! :)
Liebe Grüße,
Balindys

Moderator
...

135790 hat recht. Du solltest in der Bewerbung für die neue Praktikumsstelle schon reinschreiben, dass "sich gezeigt hat, dass der derzeitige Betrieb für das Praktikum nicht geeignet ist." Das ist keine üble Nachrede dem derzeitigen Betrieb gegenüber und es macht deutlich, dass es nicht an dir liegt.

Wenn deine Ausbildungsleiterin hinter dir steht, wird sie auch bemüht sein, für dich eine neue passene Praktikumsstelle zu finden. Und da wird sie dann auch (mit) erklären können, warum ein Wechsel notwendig ist.

Dein Vorgehen - erst eine neue Stelle haben, ehe du die alte aufgibst - finde ich sehr gut. Ich wäre froh, wenn meine Kursteilnehmer auch so vernünftig mit der Chance "Praktikum" umgehen würden...

Viel Erfolg!

135790
Ja, das ist klar dass das nicht geht

Ich würde das aber so hineinschreiben, dass du dich dort nicht wohlfühlst weil dir nichts beigebracht wird.
Am besten immer die Wahrheit. Außerdem kann man das ja dann beim Vorstellungsgespräch noch erläutern.
Hast du das Unternehmen empfohlen bekommen, oder eigenständig beworben?

Ja

Die Umschulung macht nach wie vor sehr viel Spaß. Nur der Betrieb entpuppt sich als absoluter Fehlgriff. Mir wird nichts beigebracht, ich bekomme keine Aufgaben, seit einer Woche redet man nicht mal mehr mit mir. Aber einfach dort aufhören geht ja auch nicht. o.O

135790
Schreibe am besten die Wahrheit herein

Vielleicht schreibt ja noch ein anderer Erfahrener User hier.
Da es ja etwas mit dem Betrieb zu tun hat und nicht mit der Arbeit, würde ich das auch so schreiben.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren