Sohn hat ständig die Hand im Schritt

Mein Sohn (12 Jahre) hat ständig eine Hand an der Hose. Es vergehen bestimmt keine 10 Minuten in denen er sich nicht an die Hose fasst und an seinem Penis rumdrückt. Er macht das eigentlich ständig. Ich habe ihn auch mal gefragt, ob er da irgend welche Probleme hat, das ist nicht so hat er gesagt. Ich habe mit einer Freundin mal darüber gesprochen weil sie selbst zwei Söhne (11 + 13) hat. Sie kennt das nicht hat sie gesagt und hatte mich dann gefragt, ob unser Arzt da nicht regelmäßig kontrolliert, ihr Arzt macht das bei ihren beiden Jungen regelmäßig. Die werden da manchmal zur Kontrolle an ihrer Vorhaut untersucht, ihr älterer auch an seiner Eichel. Ich weiß nicht was ich jetzt machen soll, ich kann doch nicht einfach beim Arzt sagen, dass er das bei meinem Sohn auch mal machen soll. Ich überlege schon, einfach den Arzt zu wechseln und auch zu Ihrem Arzt zu gehen. Der würde das bei meinem Sohn dann ja bestimmt auch mal machen. Ist das mit in den Schritt fassen normal bei Jungen in dem Alter, oder soll ich das mit dem Arzt wechseln machen ?

Themen
Antworten (8)

Hab ich 13 auch eine Zeit gemacht. Eher unbewusst an der Vorhaut gespielt. Sogar auf manchen Fotos sieht man das. Muß noch vor der Schule gewesen sein.

... Fortsetzung ...

... führt gelegentlich zu Jucken oder sogar leichten „Wachstumsschmerzen“, wenn die Schwellkörper sich rasch vergrößern. Das alles kommt häufiger vor als Phimosen und Entzündungen oder anderes, das der Behandlung bedarf. Aber ein ärztlicher Blick darauf ist in dem Alter gerade dann, wenn der Junge sich so verhält, wichtig. Um auch die weniger wahrscheinlichen Ursachen auszuschließen - oder zu bekämpfen.

2. Nachtrag

Harmlose Gründe für die „Hand in der Hose“ gibt’s gerade kurz vor und während der Pubertät einige - es muss nicht gleich eine behandlungsbedürftige Sache sein:
Wie schon jemand erwähnt hat, kann auch das Skrotum, der Hodensack, jucken. Der beginnende Schamhaarwuchs löst das oft aus. Auch das einsetzende Peniswachstum

Nachtrag

Natürlich kann eine Mutter, die ein solches Verhalten des Sohnemanns feststellt, den Hausarzt darum bitten, sich das mal anzusehen. Das muss im ersten Schritt kein Facharzt sein. Leider sind viele Hausärzte nicht von sich aus so konditioniert, dass sie das ohne ausdrückliche Bitte oder von ihnen selbst erkannte Auffälligkeiten auch von selbst untersuchen. Viele „blenden“ das männliche Genital aus - ohne Grund, aber oft mit unguten Folgen. -

Bei einem Zwölfjährigen würde ich mit dem Jungen aber VORHER besprechen, dass es besser ist, dass sich der Arzt das mal ansieht - und ihm überlassen, ob er es dem Doc selbst sagt, oder die Mutter. DASS es gesagt und um Untersuchung gebeten wird, halte ich aber für wichtig.

Erinnerung an meine Situation

Ich hatte als Neunjähriger vermutlich denselben Eindruck bei meiner Umgebung hinterlassen: Der vordere Teil meines Penis juckte sehr oft so stark, dass er meine ganze Aufmerksamkeit auf sich zog und ich auch ständig mit den Fingern durch die Hose daran herumdrückte. Als das auch meinem Klassenlehrer aufgefallen war und er meine Eltern informierte, ging meine Mutter mit mir zum Arzt. Zuvor war mein Penis nie untersucht und meine Vorhaut nie zurückgezogen worden. Ich wusste gar nicht, dass das geht - und es aus hygienischen Gründen auch gemacht werden sollte! Erst der Hausarzt „klärte mich darüber auf“, und zog die Vorhaut zurück - was zwar einfach, ohne Verengung, ging, aber eine schon chronifizierte Balanoposthitis offenlegte, also eine wiederkehrende Entzündung von Eichel und Vorhautinnenblatt. Daher also das Jucken! - Ich wurde dann - mit meiner klaren Zustimmung - beschnitten.

Dieser Vorgang war irgendwie auch mit ein erster Auslöser für meine Berufswahl (Urologe/Androloge). Deshalb weiß ich aus Ausbildung und Erfahrung, dass derartige Entzündungen gerade bei vorpubertären und pubertären Jungen auffällig gehäuft vorkommen. Eine gezielte Untersuchung, die aber auch eine mögliche Phimose (Vorhautverengung) ausschließen sollte, ist deshalb insbesondere dann zu empfehlen, wenn ein Junge eine solche Verhaltensauffälligkeit zeigt.

Das war bei mir in diesem Alter auch so, da juckte ständig die Haut des Hodensacks. Das war mir doppelt peinlich, einmal das Jucken selbst, und dass es andere mitbekamen, wenn ich kratzte. Später, vielleicht ab der Pubertät, verschwand es dann.

@ Sandra

Man sollte das nicht überbewerten, sicherlich setzt er sich nur mit seinen körperlichen Veränderungen auseinander die in der Pubertät recht schnell und heftig sein können. Ein Arzt kann da natürlich mal nachschauen und dir Gewissheit geben.

Falscher Arzt

Ich glaube das kommt bei Jungs in diesem Alter öfters vor, habe ich auch schon oft gesehen. Es schadet aber sicher nicht, bei deinem Sohn da mal schauen zu lassen. Vielleicht liegt es daran, dass du mit ihm immer zum Hausarzt gehst. Ein Kinder und Jugend Arzt schaut da öfters mal standardmäßig nach. Ich gehe mit meinem 13 Jährigen immer zum Jugendarzt und der untersucht ihn auch manchmal an seiner Eichel. Das ist ganz normal. Der Hausarzt ist vielleicht die falsche Adresse für deinen Sohn. Aber abklären lassen würde ich das auch irgendwo.

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren