Ursprünge und Auslöser von Phobien

Hallo ihr!

Ich habe seit ich denken kann Angst vor Spinnen, aber kann mir einfach nicht erklären, woher das eigentlich kommt. Normalerweise wird so etwas ja durch ein einschneidendes Erlebnis ausgelöst, aber ich kann mich an nichts in der Art erinnern. Ich überlege auch schon länger, ob ich mal eine Therapie deswegen machen sollte, weil ich teilweise bei dem Anblick einer Spinne regelrechte Panikattacken bekomme. Was haltet ihr davon?

Antworten (2)
Wie oft kommt das denn überhaupt vor?

Ich habe mal eine Frage an dich. Wie oft siehst du denn überhaupt eine Spinne? Bei mir ist das relativ selten. Ich frage nur deshalb, weil es sich vielleicht gar nicht lohnt, groß was unternehmen, wenn du mit den kleinen Viechern sowieso kaum in Berührung kommst.

Es gibt gute Therapien gegen Phobien

Du musst deine Angst (Phobie) vor Spinnen nicht dein Leben lang mit dir rumschleppen. Woher diese Spinnenphobie bei dir kommt, ist sicher eine interessante Frage, aber dafür musst du dich höchstwahrscheinlich einer längeren Psycholanalayse unterziehen.
Ich persönlich würde die Sache eher von der praktischen Seite angehen: Erst mal völlig egal, wieso und woher diese Panikattacken beim Anblick einer Spinne, hauptsache, die Angst verschwindet! Und dabei kann dir eine Verhaltenstherapie helfen. Der Therapeut übt praktisch mit dir Verhaltensweisen ein, die dir helfen, einer Spinne gegenüber kein anderes Gefühl mehr zu haben als jedem anderen Tier gegenüber.
Ich möchte dich ermutigen, dir einen guten Therapeuten zu suchen und dir ein Leben frei von solchen irrationalen Ängsten zu ermöglichen.
Alles Gute für dich! woma69

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren