Zwiebel-Phobie

Hallo,

ich bin mir nicht sicher ob ich hier richtig bin. Sicht ist der Begriff Phobie nicht ganz passend, da er meines Erachtens ja eher für Angszustände steht.
Ich bin 26 jahre alt und habe ein großes Problem mit Zwiebeln. Ich ekle mich seit meiner frühen Kindheit extrem vor diesem "Gewürz" und ecke damit regelmäßig in unserer Gesellschaft an. Ich lese mir z.B. jede Tiefkühlkost-Verpackung gründlich durch. Wenn in der Zutatenliste Zwiebeln auftauchen, rühre ich den Inhalt nicht an. In Restaurants sage bestelle ich alles explizit ohne Zwiebeln - auch wenn es unüblich ist, das entsprechende Gericht mit Zwiebeln zuzubereiten. Wenn mir dennoch ein Gericht mikt Zwiebeln "untergejubelt" wird, und ich bekomme dies bei einem Bissen mit - renne ich auf die Toilette und spucke alles aus. Es fällt mir dabei sehr schwer den Würgereiz zu unterdrücken. Wenn ich in der Küche den Geruch von gebratenen Zwiebeln rieche, wird mir sofort übel und ich laufe Gefahr zu erbrechen.
Das geht soweit, dass ich in Restaurants ein ungutes Gefühl habe, wenn ich mir nicht ganz sicher sein kann, dass das Gericht absolut Zwiebelfrei ist.

Ich esse sonst quasi alles - von Schnecken, über Meeresfrüchte - bis hin zu gegrillten Insekten - wie z.B. Heuschrecken. Ich würde lieber lebendige Würmer essen als Zwiebeln.

Ich habe keine Idee woher das kommt und wie ich dagegen vorgehen soll.

Meine Frage: Ist so ein Tick, oder wie auch immer dieses Verhalten zu definieren ist medizinisch zumindest in ähnlicher Form bekannt? Besteht Hoffnung, dass sich dies im Laufe meines Lebens normalisiert? Ich habe als Kind z.B. auch keinen Spargel gemocht und esse diesen inzwischen sehr gerne - allerdings hat mir Spargel einfach nur nicht geschmeckt - bei Zwiebeln kommt da meiner Auffassung nach ein weiteres Element hinzu - dieses Gewürz ist für mich schon fast dämonisch.

Für Anregungen zu diesem Thema wäre ich sehr dankbar !

LG, Björn

Antworten (1)

Ich kenn das bei mir ist es das Gleiche bei Ananas. Ich ekele mich so davor dass ich auch immer nachlese ob bei Zutaten nicht irgendetwas Ananas-ähnliches dabei ist.
Mein Tipp an dich: Versuch einmal ein leckeres Gericht mit Zwiebeln zu probieren, vielleicht empfinden Sie die Zweibeln doch garnicht als soo schlimm..

Naja ich hab das jedenfalls mit der Ananas ausprobiert und ich mjuss sagen bei mir hats leider nicht geklappt, jedoch habe ich es bei anderen Zutaten ähnlich versucht und jetzt esse ich einige Zutaten super gerne, die ich damals gehasst habe.

Wenn man als Kind einmal etwas probiert hat und z.B. diesen Geschmack als unglaublich ekelig empfunden hat, wird man im Laufe des Lebens fast schon eine Art Phobie dagegen entwickeln können, da das Gehirn immer noch sagt: "Das darfst du nicht essen, das ist widerlich!!"

.. bis man es dann irgendwann wieder probiert hat..
Naja wie gesagt versuchen Sie einmal sich dazu durchzuringen nur ein Zwiebelgericht zu essen, einfach nur versuchen, das würde Ihnen jeder Arzt empfehlen.
Hmm naja ich wollt auch nur damit sagen dass Sie nicht alleine damit sind xD

Viel Glück!!

Gruß,
Nadine

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren