Vater den Umgang gewähren?

Hallo ich habe ein kleines einjähriges Kind und das alleinige Sorgerecht. Nach ewigem hin und her und vaterschaftstest hat der "Erzeuger" meines Kindes die Vaterschaft anerkannt. Er hat das Kind noch nie gesehen und zeigt auch keinerlei Interesse außer nach seinen Launen heraus bis jetzt 2 mal in einem Jahr und dann frägt er auch nicht wie es dem Kind geht sondern nur wann er das Kind sehen darf.

Meine Frage ist ob ich ihm den Umgang gewähren soll/muss!?

Da ich eigentlich eher mal ein paar Bemühungen sehen móchte bevor er das Kind sehen kann ich muss mich ja nicht nach seinen Launen richten.

Kann es später gegen mich verwendet werden wenn ich sag nee jetzt will ich das nicht oder hat das keinerlei Auswirkungen über eine spätere Regelung über JugendAmt oder Gericht?

Bitte helft mir schnell

Antworten (4)
Hallo Katharina

Da du bisher nicht rechtlich gegen den Kindsvater vorgegangen bist, steht ihm ein Besuchsrecht zu. Dieses kann frei unter euch ausgehandelt werden; er kann aber auch dieses Recht über das Jugendamt einklagen.
Da er sich aber zu dem Kind bekannt hat, solltest du den einfacheren, den derzeitigen einvernehmlichen Weg beschreiten und versuchen, die kurze Zeit mit ihm auszukommen. Auch das Kind hat ein Recht, seinen Vater kennenzulernen und Zeit mit ihm zu verbringen.
Solltest du jedoch feststellen, dass der Umgang dem Kind schadet, solltest du schnellstmöglich den Kontakt zum Jugendamt suchen und dich beraten lassen.

Alles Gute für euch
liebe Grüße

Klausi

Woher

Halte dir doch nur die Fakten vor Augen: Da ist nur ein Vater der sein Kind sehen möchte.
Deine Angst entsteht nur, weil du dir ungefähr vorstellst (aufgrund deiner Vergangenheit mit ihm), was alles "Schlimmes" in einem zukünftigen Zusammentreffen so alles passieren "könnte", was aber noch gar nicht geschehen ist. Bist du Hellseher? ;-) Also mach dich damit nicht verrückt!
Mach dir selbst klar, dass der Vater des Kindes es sich nicht erst verdienen muss sein Kind zu sehen. Wie würdest du dich fühlen, wenn das Kind bei ihm wäre, und dich ließe man es nicht sehen?
Würdest du an seiner Stelle nicht ähnlich handeln? Oder sogar noch heftiger?
Ihm geht es nicht viel anders als dir.
Klär mit Ihm, dass ihr das gleiche gemeinsame Ziel habt: Das Wohlergehen euer gemeinsamen Kindes.
Und bevor sich ein Streit entwickelt, macht euch klar, dass euer Streit dem Kind nicht hilft, sondern nur schaden wird, und ihr beide dann dafür verantwortlich seid!

Möchte meinem Kind nicht schaden

Denkanstoß...
Meinem Kind möchte ich nur das beste und den.Umgang möchte ich.nicht da ich Angst habe vor dieser Person als die Beziehung zu Ende war fing er ganze Zeit an mir zu drohen und man konnte nichts Normal reden oder regeln da er ja immer recht hart.

Ich hab einfach nur Angst

Was braucht dein Kind?

Komm dem "Erzeuger" doch mal entgegen! Erst wenn er sein Kind sieht, kann er doch erkennen, um was er sich sorgen sollte!
Und selbst wenn er sich nicht so sorgt wie du es dir vorstellst; wie kannst du dein Kind darunter leiden lassen und den Kontakt zu seinem Vater verbieten?
Welche Eltern würden absichtlich ihrem Kind schaden?
Also entscheide danach, was für dein Kind richtig ist!!!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren