Wann ist eine Kefirknolle tot?

Wer kann mir erklären, WANN ist eine Kefirknolle (oder ein Teil davon) tot?? um von Rest zu entfernen und wie mache ich das? ich bin für jede Antwort dankbar!!

Antworten (5)
Kefirpilz

Hallo, wollte fragen, was mit meinem Pilz lis ist. Er bildet, nachdem ich die Milch 2 1/2 Tage draufgelassen habe, auf der Oberfläche einen weis-gräulichen Schimmelbefall. Ich traue mich deshalb nicht die Milch zu verzehren.

Was kann das sein?

Ich spüle meinen Pilz immer mit Milch ab. Ist das auch o.k.? Die Variante mit der Molke wäre mir zu umständlich.

LG

Woher bekomme ich einen neuen?

Hallo mein Milchkefir, genauer der Behälter hat einen Umzug nicht überlebt.
Ich hatte den Kefir von einem Bekannten welcher in der Weltgeschichte verlor ging.
Wie komme ich an einen neuen Kefir(Milch)? Danke im voraus.

Und nochmals Danke! ......und etwas hat MIR - n i e m a n d - (bei Kefir Kauf!) gesagt...mnan darf Kefier niemals mit Wasser spülen...jetzt mache ich alles GUT...!!! hab ein gutes Leben..!!

Wolfgang --tausend DANK für Ihre Antwort ...das hat MIR geholfen

Hängt erst einmal ab, welchen Kefir sie meinen, nämlich Wasserkefir oder Milchkefir. Ich gehe mal davon aus, daß sie Milchkefir meinen.

Eine Kefirknolle ist tot, wenn man sie trocknet. Mit Milch angesetzt wird die Milch zwar wieder wie üblich vergoren, weil die Milchsäurebakterien und Hefen, die an der Knolle haften, noch leben. Die Knolle jedoch wächst nicht mehr und zersetzt sich irgendwann. Um wieder neue Knollen heranzüchten, entsorgt man die alten toten Knollen nach den zweiten oder dritten Ansatz, und taucht ein Stück Leinen- oder Baumwollstoff in die Kefirflüssigkeit ein. Dieser Stoff wird wie eine Kefirknolle benutzt und darf niemals gewaschen werden, sonst spült man die Hefen und Milchsäurebakterien weg und andere Bakterien können sich ansiedeln. Nach einen halben Jahr oder mehr ist das Tuch übersät mit winzigen Kefirknöllchen, die schnell heranwachsen. Unter dem Schutz einer Kaseinschicht können sich die Knöllchen entwickeln.
Eine Kefirknolle ist tot, wenn sie nicht mehr wächst und irgendwann vergammelt. Abspülen mit Wasser ist häufig die Ursache, weil die Oberfläche nach den Abspülen mit Wasser nicht mehr mit Hefen und Milchsäurebakterien lückenlos besetzt ist. Dadurch nisten sich fremde Bakterien ein. Will man die Kefirknolle reinigen, d.h. die undurchdringlichen Kaseinschichten entfernen, so sollte man die Knollen immer mit Kefirmolke reinigen, und etwas darin leicht schütteln, um Kaseinteile aus der Knolle heraus zu lösen. Gärgefäße sollten nach einer Reinigung mit Seife und Wasser mit Kefirmolke nachspülen, damit die Glaswände dicht von Milchsäurebakterien und Kefirhefen wieder besetzt werden.
Kefirmolke gewinnt man dadurch, wenn man Kefirquark herstellt,
Der stark vergorene Kefir (3 Tage Gärzeit) wird in ein sauberes Tuch gegeben, wo die Molke abtropfen kann. Um die Hefen und Milchsäurehefen weiter zu vermehren, kann man in die Molke etwas Zucker hinein geben.

Wasserkefirknollen sterben kaum, jedoch können sich Fremdorganismen einnisten, wo der Geschmack sehr widerlich werden kann. Auch hier ist das Abspülen mit Wasser die Ursache.
Wasserkefir spült man am Besten mit etwas von ihm produzierten Getränk aus, indem man es leicht schüttelt und durch ein Sieb passieren läßt. Fehlendes Wachstum kann zu weiches Wasser sein. Um Kalkwasser herzustellen, gibt man Kalkpulver in Mineralwasser mit sehr viel Kohlensäure. Die Kohlensäure verwandelt Kalziumcarbonat (Kalk) in wasserlösliches Kalziumhydrogencarbonat um. Dieses braucht der Wasserkefir neben Zucker zum wachsen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren