Wasserspender = Heim für Bakterien?

Wir haben bei uns in der Firma darüber gesprochen, dass wir uns so einen Wasserspender hinstellen wollten. Ich sollte mich darum kümmern, hab aber beim recherchieren oft gelesen, dass diese Wasserspender berühmt dafür sind, dass sich da Keime und Bakterine breitmachen wie Bolle. Ist das richtig? In Amerika stehen die Dinger ja auch überall rum?!

Antworten (5)

Ich kaufe das Wasser lieber im Supermarkt, da sie so aufbereitet wurden, dass es auch genießbar ist. Verstärkten Fokus würde ich auch auf die Lebensmittelangaben legen! Und auch die Hersteller sind auch in der Pflicht, Etiketten so herzustellen, dass alle wichtigen Angaben drauf sind. Etiketten sind nicht besonders kostenaufwändig.

Hygieneprobleme bei Wasserspendern?

Hallo liebe Community, ich muss mich nun auch mal zu dem Thema äußern, auch wenn es schon etwas älter ist. Es ist durchaus richtig, dass die älteren Wasserspender Modelle hygienisch nicht einwandfrei waren. Das liegt zum einen daran, dass die Auslasshähne des Wasserspenders freiliegend waren und somit jeder Kunde oder Mitarbeiter mit ungewaschenen Händen diesen berühren konnte. Außerdem war früher der Wassertank innerhalb des Gerätes nicht austauschbar. Mittlerweile gibt es Geräte, die Wasserspender anbieten wo die genannten Punkte behoben sind. Unser Lieferant hat dies auf seiner Website sehr gut beschrieben. Geht auf: http://blanc-waters.de und dann unter dem Menü Reiter Wasserspender auf detaillierte Produktbeschreibung klicken. Dort sind die Geräte sehr ausgiebig erklärt! Liebe grüße, Melissa

Bakterienschleuder

Hi,
ja, dass diese Spender Bakterienschleudern sind, habe ich auch schon gehört. Eigentlich ist es ja auch klar: Das Wasser steht manchmal tagelang da, in der Wärme ... usw. Also besser wird das Wasser dadurch sicher nicht. Für Pflanzen zum Gießen ist es sicher noch gut, oder?

Wasserspender die Zukunft der Trinkwasserversorgung

Um auf deine Frage näher einzugehen, Wasserspender sind nur ins Gerede gekommen, weil der Nutzer selbst diesen durch falsche Handhabung und falscher Modellauswahl des Aufstellers. Den Wasserspender mit offenen Auslaufhähnen gehören nicht an Standorten mit viel Besucheraufkommen. Denn durch das berühren der Auslaufhähne mit der Hand, können die Keime der Handfläche an dei Hähne gelangen und sich sogar entgegen der Fließrichtung vermehren.
Das Wasser kommt in einem einwandfreien Zustand an, die Gefahr ist nur der Nutzer.
Je nach Verbrauch sollte dei Wartung mindestens alle 3 Monate durchgeführt werden, bei sehr geringen Verbrauch sogar monatlich, da das Wasser länger im Wasserspender steht. Auch gibt es Wasserspender mit Hygienetrails, die man leicht selbst wechseln kann, mit geringem Kostenaufwand. Generell bin ich der Meinung, dass der Nutzer nach Einweisung den Wasserspender selbst reinigt, um mehr Transparenz zu haben. Da nützen auch keine Hochdotierten Unternehmen mit noch schöneren Zertifikaten, denn die sind nicht vor Ort am jeweiligen Wasserspender.
In Amerika stehen die Überall, weil das Wasser aus der Leitung nicht trinkbar ist, auch unser Wasser aus der Leitung ist kein Trinkwasser, sondern nur Nutzwasser. Mehr Infos unter http://www.waterspender.de

Wasserspender zu empfehlen

Hallo Suse,
also wir haben schon seit längerem einen Wasserspender von Nestlé bei uns im Büro stehen und bis jetzt noch nie Probleme mit der Hygiene gehabt.
2x im Jahr kommt ein Servicemitarbeiter von Nestlé bei uns vorbei und reinigt das Gerät. Die inneren Teile werden dabei komplett ausgetauscht.Zusätzlich kann man dann noch ein Hygienespray kaufen, mit dem wir das Gerät äußerlich regelmäßig selber reinigen. Bei der Aufstellung des Gerätes wurden wir auch eingehend zur Handhabung des Gerätes, Lagerung der Flaschen, usw. beraten. Zudem klebt auf dem Cooler ein kleiner Sticker von Fresenius. Da man das Zertifikat Fresenius ja auch von Capri Sonne, Bonduelle und anderen Podukten kennt, hat uns interessiert, was es denn genau bedeutet. Von Nestlé haben wir dann erfahren, dass Fresenius regelmäßige Qualitätskontrollen bei Nestlé durchführt und dabei auch die Hygiene begutachtet. Wir sind auf jeden Fall sehr zufrieden und neben dem Wasser kann man bei Nestlé auch noch Sirups und Tee dazu bestellen. - sehr praktisch. Gib einfach mal Nestlé und Wasserspender bei google ein - dann kannst du dir selber mal ein Bild davon machen

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren