Wer kann mir meine neue Brille machen?

Hallo und Guten Tag,

zunächst möchte ich einen herzlichen Gruss an das Forum schicken, dies ist nämlich mein erster Beitrag und ich setze grosse Hoffnung auf Euren Expertenrat, da ich in den letzten Wochen immer wieder Rückschläge erleben musste und nun absolut nicht mehr weiter komme.

Es geht um die Anfertigung einer neuen Brille, da die Gläser meiner alten Brille verkratzt sind und auch die Fassung, respektive ein Bügel, in die Brüche gegangen ist. Soweit ja nichts aussergewöhnliches ...

Ich möchte mir die neue Brille nach dem Muster meines alten Exemplar anfertigen lassen. Diese hat eine rahmenlose Fassung (Bohrbrille) und Kunststoffgläser mit folgenden Korrekturwerten:

R: +9.00 -4.00 180°
L: +10.00 -3.00 180° Augenabstand 30.0 / 32.0


Die alte Brille habe ich im Jahre 2001 von Fielmann machen lassen. Laut Brillenpass sind dort Seiko Gläser verbaut. Brechungsindex vermutlich 1.67, da es das 1.74er Seiko meinen Infos nach erst seit 2003 gibt.

Nun bin ich also wieder zu Fielmann (in die gleiche Filiale!) gegangen und habe dort meine alte Brille auf den Tisch gelegt und gesagt, sie möchten die Glasform aus der alten Brille übernehmen und mir wieder Seiko Gläser einbauen, damit meine neue Brille wieder so wird, wie eben die alte gewesen ist. Man hat mir dann empfohlen, gleich zum SPG AZ 1, 74 mit zusätzlicher Mittendickenoptimierung (Stylish) zu wechseln, da dieses Glas noch dünner ausfallen würde, als das alte. Gesagt, getan.

Nach dreiwöchiger Anfertigungszeit konnte ich meine neue Brille sogleich in Augenschein nehmen. Leider war das Ergebnis mehr als enttäuschend – die Gläser waren deutlich dicker. Gerade an den Rändern wirkten sie im Vergleich zu den 10 Jahre alten Gläsern sehr globig, ja geradezu wuchtig. Damit hier keine Missverständnisse aufkommen, auch gemessen war die max. Glasdicke um einige Zehntel Millimeter grösser, am unteren Rand sogar mehr als eineinhalb Millimeter! Und das bei exakt gleicher Glasform und höherem Index. Ich habe natürlich versucht herauszufinden, ob mir Fielmann wirklich ein Seiko SPG AZ 1, 74 verkauft hat. Soweit ich es beurteilen kann, wurde wirklich dieses Glas bestellt und verbaut. Das Bestellfax an Seiko sowie auch die Versandtütchen habe ich mir zeigen lassen.
Erklären konnte mir man allerdings auch auf Nachfrage nicht, warum die Gläser letztendlich dicker ausgefallen sind Ich habe die Brille dann nicht gekauft, da ich bereits im Vorfeld mit der Fielmannoptikerin eine Absprache getroffen hatte, die Brille „müsse“ zumindest wieder meiner alten gleichen und darf keinesfalls dicker werden. Dies wurde von Fielmann auch anstandlos akzeptiert.

Trotz der Tatsache, dass ich die Brille nicht kauften „musste“, war mir aber nicht so richtig geholfen. Noch immer hatte ich keinen Ersatz für meine alte Brille, und laufe noch heute mit einem Vor-Vorgängermodell herum und musste nun erneut handeln.
Daher bin ich sodann zu einem anderen Optiker gegangen und habe diesen wieder meine alte Brille auf den Tisch gelegt, mit der Bitte, er möge mir nach deren Vorbild, eine neue Brille anfertigen. Einzige Bedingung: Die Gläser sollen nicht dicker werden als bei dem 10 Jahre alten Modell. Der Optiker lachte nur und meinte: „Das ist doch im Jahre 2011 gar kein Problem, die Entwicklung bei den Gläsern hat grosse Fortschritte gemacht. Ich mache Ihnen Markengläser von Zeiss rein und sie werden sicherlich sehr zufrieden damit sein.“ Soweit seine Worte, die mich hoffen liesen.

Leider währte die Hoffnung nur bis zur vermeindlichen Übergabe der Brille im Laden. Ich erlebte den gleichen „Alptraum“, den ich schon bei Fielmann durchgemacht hatte, zum wiederholten Male. Wieder waren die Gläser nicht einmal annähernd so filigran wie bei meiner alten Brille. Sie wirkten grob wie ein Klotz und konnten somit kein Ersatz für meine alte Brille sein. Auch hier konnte mir der Optiker nicht erklären, warum es vor 10 Jahren möglich war, eben solche Brillengläser zu fertigen und er es nun nicht zustande brachte, mir wieder solche Gläser zu verkaufen.

Lange Rede, kurzer Sinn – noch immer habe ich keinen Ersatz für meine alte Brille und verzweifle an der Situation! Würde es diese Gläser nicht geben (nämlich die in meiner alten Brille), würde die Mehrzahl der von mir kontaktierten Optiker sogar abstreiten, dass es möglich sei, bei derart hohen Pluswerte, solch relativ dünne und filigrane Gläser zu fertigen.

Ich habe, zum besseren Verständnis, dass linke Brillenglas fotografiert.

Von vorne:

http://singleton.si.funpic.de/Bilder/Linkes%20Glas%20von%20vorne.jpg

(max. Breite des Glases auf Höhe der Bohrlöcher gemessen: ca. 47 mm, Diagonalbreite von unten links nach oben rechts gemssen: ca. 45 mm)


Von oben:

http://singleton.si.funpic.de/Bilder/Linkes%20Glas%20von%20oben.jpg

(max. Randdicke: ca. 5 mm)



Von unten:

http://singleton.si.funpic.de/Bilder/Linkes%20Glas%20von%20unten.jpg

(max. Randdicke: ca. 4 mm)



Was ich möchte (und nunmehr auch dringend brauche), ist eine Brille nach dem Vorbild meines 10 Jahre alten Exemplars. Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger! Es muss doch im Jahre 2011 möglich sein, wieder solche Gläser anfertigen zu lassen! (wenngleich ich diesen Satz schon einmal gehört habe und er sich dann leider als haltlos herausgestellt hat)

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn mir jemand hier weiterhelfen kann (gerne auch per PM).

Viele Grüsse

Birgit

Antworten (1)
Moderator
@ Brillensuche

Na, da bist du hier aber im falschen Forum, darum geht es hier nicht. Das ist hier ein Info-Forum, hier kannst du Fragen und Tipps posten, aber keine "Gesuche"! Das kannst du alles in den Forenregeln nachlesen !

-geschlossen-

Dieser Forenbeitrag ist geschlossen und die Antwortfunktion deaktiviert.