Neue Brille, trotzdem Probleme

Hallo zusammen,
Ich habe mir vor Kurzem eine neue Brille zugelegt, eine etwas sportlichere, das heisst sie liegt näher an den Kopf an, das Gestell ist abgerundet. als diese dann inklusive Gläser fertig war hatte ich folgendes Problem: wenn ich zum Beispiel auf einen Bildschirm oder ein Blatt Papier geschaut habe, stach die Mitte des Gegenstandes stark hervor und die Ränder und Ecken rundeten nach hinten ab. Der Gegenstand war aufgebaucht. Hinzu kam das Problem, dass ich Dinge am Rand der Brille auf mich zulaufend wirkten. Wieder beim Optiker, sagte dieser ich brauche Sportgläser, trotz normaler Brille, eine Woche später sagte sein Kollege Sportgläser würden das ganze verschlimmern. Also hat man die Brille zum Test gerade gebogen. Nun war die Sicht optimal! Nur war das Brillengestell nicht das, was ich haben wollte, es war nicht mehr sportlich sondern Standard gerade, das hätte ich auch günstiger haben können. Der Optiker sagte, das sei die einzige Möglichkeit. Ich frage mich nun, warum wird eine Brille hergestellt wird, wenn die Gläser dazu nicht passend hergestellt oder geschliffen werden können?! Ich muss ja den Aussagen des Optikers glauben schenken. DieBrille gefällt mir so wie sie jetzt ist, nicht, nur kann ich dem Optiker keine Argumente gür sein Versgaen vorlegen. daher würde ich mich freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte, danke :-)

Antworten (2)
Pupillendistanz kontrollieren

Hallo Henning,

Bei durchgebogenen Sportlichen Brillenfassungen, solltest du entweder
Brillengläser einarbeiten lassen die ´Gecurvt´sind und es muss eine andere Pupillendistanz eingearbeitet sein. (auch wenn du dich für "normale"
Brillengläser entscheidest. Aufgrund der Durchbiegung hast du sonst eine künstlich hervorgerufene Prismatische Wirkung.

Gruß

Optiker wechseln

Wie wäre es mit einem anderen Optiker?

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren