Bei mir dreht sich alles nur ums Essen, Diäten und Fasten

Hallo liebe Community....
Mittlerweile bin ich wirklich verzweifelt und auch ein Stück weit am Ende meiner Kräfte. Seit ungefähr fünf Jahren dreht sich bei mir alles um das Thema Essen, Diäten und Fasten. Sämtliche Diäten habe ich bereits durch, die letzte schlug nicht mehr an. Deshalb habe ich mit dem Hungern begonnen (jedoch nicht an jedem Tag, sondern nur einzelne....an den anderen nehme ich möglichst wenig zu mir und Fülle meinen Magen mit Wasser). Immer wenn ich mehr gegessen habe fühle ich mich leer und als versagerin und beginne wieder zu fasten. Das Ganze mache ich nun ungefähr ein halbes Jahr. Ich selbst nehme keine Medikamente wie Abführmittel oder führe selbst Erbrechen herbei. Jedoch hab ich trotzdem Angst oder die Befürchtung, dass ich ein gestörtes Essverhalten habe oder gar eine Essstörung. Mein Gewicht liegt jedoch im Normbereich, habe aber wahnsinnig Angst vor einer Zunahme. Am liebsten würde ich noch 10 Kilo runterhingen aber das schaffe ich nicht. Das Ganze schränkt mich in meinem Alltag ziemlich ein und ich weiß nicht mehr weiter. Meinem Mann, Freunden und direkten Kollegen fällt es auch schon auf.... eine Beratungsstelle oder ähnliches kommt für mich vorerst nicht in Frage.... aber vielleicht könnt ihr mir helfen...
Ich danke euch für die kommenden Antworten,
Liebe Grüße
Anni

Antworten (1)

Liebe Anni
Was du schreibst habe ich auch erlebt. Diese ständigen Gedanken ums Essen bzw. lieber nicht essen, Kalorien und wie viel man verbraucht. Was darf gegessen werden und was nicht....eine furchtbare und isolierte Zeit war das. Ich könnte nicht mehr aufhören mit dem hungern hatte am Ende sogar Angst von Wasser würde ich zunehmen. Ich wollte nicht glauben das mein Körper schon Kalorien verbraucht nur damit die Organe funktionieren. Ich empfand es als lächerlich und glaubte Arzte sagen das nur damit ich was esse und fett werde. Bis eines Morgens mein Herz für einen Moment stehen blieb und ich zum Glück wieder zurück ins Leben geholt wurde. So weit musste es kommen damit ich Begriff das ich mich selbst zerstöre. Der Moment zwang mich zu entscheiden ob ich Leben oder sterben will. Bloß gut!!!! Lass es nicht so weit kommen. Denke über das WARUM nach. Möchtest du Anerkennung für deine dünne Figur oder wie toll es angeblich ist wie lange du ohne Essen aushältst???
Dieses WARUM ist die Zahl auf der Waage so wichtig entscheidet ob es mir gut gehen darf oder nicht...willst du dich wirklich von Zahlen abhängig machen? Ich weiß es ist alles so einfach daher geschrieben dabei ist es so unglaublich schwer und man fühlt sich so endlos allein. Aber das bist du nicht das seid ihr alle nicht ihr müsst erst an den Punkt kommen wo ihr was ändern wollt wo ihr nicht gefangen sein wollt im Kreislauf aus Zahlen, Essen und Bewegung.
Es lohnt sich es zu versuchen die inneren Gedanken zu hinterfragen. Es geht nicht von heute auf morgen aber heute kann angefangen werden ganz leise und vorsichtig
Ganz herzliche Grüße

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren