Bei Raucherbein immer Amputation notwendig?

Hallo,
heute haben wir im Biounterricht kurz über die Erkrankung des Raucherbeins gesprochen. Bei dieser Erkrankung stirbt Gewebe ab, so unsere Lehrerin. Sie meinte in den meisten Fällen muss das Bein amputiert werden. Stimmt das? Oder wollte sie nur Angst verbreiten?

Antworten (7)

Hallo ich bin Eric 45 Jahre und ebenfalls aufgrund des rauchens seit 7 Monaten beinamputiert. Bei mir hat alles vor 5 Jahren angefangen. Plötzlich auftretende und über Wochen heftigste Schmerzen. Der Arzt vermutete zunächst eine Entzündung erst als dann 3 Zehen anfingen sich dunkle zu verfärben überwies er mich ins KKh wo weitere Untersuchungen die richtige Diagnose ergaben. Einen Tag später wurden mir dann die ersten 3 Zehen wovon 2 bereits schwarz waren amputiert. Ein halbes Jahr später wurde mir dann die anderen beiden Zehen auch amputiert. Durch verschiedene Therapien schafften es die Ärzte mir den Fuß bis 2017 zu erhalten 2019 wurde mir dann aufgrund anhaltender Komplikationen der Us bis kurz unters Knie abgenommen. Leider habe ich es bis Dato immer noch nicht geschafft das paffen aufzugeben das in Verbindung mit den eingeschränkten Behandlungsmöglichkeiten durch Corona hat dann dazu geführt, dass mir bei einer Untersuchung im Januar eröffnet wurde: " Ihre Situation hat sich leider nochmals verschlechtert weshalb wir Ihnen den verbliebene Teil des rechten Beines auch noch oberhalb des Knies abnehmen müssen. Da hier eine gewisse Eile geboten ist werden wir die OP im Februar durchführen!" Am 09. Februar wurde mir dann der verbliebene Teil des rechten Beines über Mitte Oberschenkel abgenommen. Prothese trage ich keine, da ich durch die Amputationshöhe einen doch relativ kurzen Stumpf von 25 cm habe der schlecht bzw. nur unzureichend versorgbar ist. Ich laufe eigentlich alles auf Krücken gelegntlich nutze ich den Rolli.
Es grüßt euch Eric

Hallo,
Soweit ist es bei mir noch nicht wie oben beschrieben, aber ich hab die ersten Symptome und mein Arzt meint ich soll das Rauchen dringend lassen, sonst würde es weiter fortschreiten und irgendwann in einer Amputation enden. Wie schon beschrieben gehöre ich auch zu denen die das Rauchen trotzdem nicht lassen können, auch wenn die Aussicht düster scheint. Die sucht ist größer als die Angst um das Bein.
Hat jemand von denen die schon ihr Raucherbein verloren haben Lust sich auszutauschen? Ich wüsste gerne mehr darüber wie es bei euch verlaufen ist und was mich erwartet.
Gruß

Raucherbein abgenommen

Hallo mein Name ist Jens und betroffen. auf der Suche nach Erfahrungen und Informationen hab ich dieses Forum gefunden als so ziemlich das einzige wo auch Betroffene sich äußern. Es gibt ja zu dem Thema leider nur wenig spezifisches, das meiste sind ja alles eher medizinisch wissenschaftliche Beiträge... Mir wurde vor 6 Monaten im UK Marburg das Raucherbein im Oberschenkel abgenommen. Vor zwei Jahren musste mir schon der Fuß mit einem Teil des Unterschenkels amputiert werden. Wie bei vielen anderen Betroffenen, komme auch ich nicht von den Zigaretten los obwohl eis ein totales Scheißgefühl ist wenn einem aus diesem Grund das Bein abgemacht wird und nach der kurzen Schockphase darüber dann frisch amputiert mit dem Rollstuhl vor die Türe fährt und erstmal eine Zigarette rauchen muss auf den Schock. Mit mir zusammen waren noch zwei andere Patienten m & w mit frisch amputiertem Raucherbein auf der Station. Mein Zimmernachbar so ziemlich im gleichen Alter, ihm hatte man 3 Tage vor mir das zweite Bein amputiert das erste war ihm Stück für Stück schon vor 4 jahren abgenommen worden. Dann drei Zimmer weiter eine Frau 2 Jahre jünger wie ich wurde am selben Tag wie bei mir auch der OS amputiert. Man kann es leider nicht anders sagen aber gelernt hat keiner von uns. Vier Tage nach der Amputation sind wir mit unseren noch verbundenen frisch amputierten Beinen zum rauchen rausgefahren...

Zweites Raucherbein abgenommen

Hallo ich bin zufällig auf dieses Forum gestoßen und selbst betroffen.
Mir(51) mussten die Ärzte im Januar auch wegen des Rauchens ein Bein abnehmen...leider das zweite. Ich habe mit 11 Jahren mit dem Rauchen angefangen und immer sehr viel 3-3, 5 Schachteln am Tag und auch in meinen Zwanzigern schon erste Probleme bekommen welche sich zunehmend verschlimmerten bis die Ärzte mir mit 29 J drei Zehen abgenommen haben 2 Jahre später mussten sie mir das linke Bein oberhalb des Knies abnehmen. Unbelehrbar habe ich natürlich weitergeraucht. Die Einschätzung der Mediziner mit viel Bewegung und reduzieren des rauchens würde aber keine Gefahr bestehen am anderen Bein Probleme zu bekommen. Ich bin dann tatsächlich von der Menge Zigaretten runter auf 2 Schachteln und 15 Jahre mit Krücken ohne Prothese gelaufen. 2013 fing das noch verbliebene Bein dann auch an. 15 mussten dann die ersten Beiden Zehen ab und innerhalb der darauffolgenden 3 Jahre auch der Fuß und der Unterschenkel. Das restliche Bein musste mir dann im Januar wegen nicht endender Komplikationen auch noch abgenommen werden. Obwohl mich die Zigaretten beide Beine gekostet haben konnte ich immer noch nicht aufhören. Daher ist mir die Situation die ja in den vorherigen Beiträgen immer wieder angesprochen wurde, dass man häufig noch recht junge Patienten rauchend vor den Krankenhauseingängen im Rollstuhl sitzen sieht die trotzdem weiterqualmen. Bei mir war es auch so 2 Tagen nachdem man mir das erste Raucherbein abgenommen hat habe ich schon im Rolli vorm Eingang sitzend wieder geraucht, selbst als ich das zweite Bein amputiert hatte war nicht ans aufhören zu denken. Ich sitze seit 2018 ohne Beine im Rollstuhl Das gleiche bei meinen Zimmernachbar ebenfalls beiden das erste Raucherb. amputiert .

Raucherbein

Hallo Nina ,
ich kann Dir wirklich raten auf Deinen Mann einzureden das rauchen aufzugeben so lange er noch ein gesundes Bein hat. Ich habe sehr viele kennengelernt die den Rat der Ärzte auch nicht ernst genommen haben und heute beide Beine amputiert haben und im Rollstuhl sitzen. Ich weiß selbst wie schwer das ist. Mir hat man vor knapp 7 Jahren auch mein Raucherbein über dem Knie abgenommen. Ich bin anfänglich auch ziemlich uneinsichtig gewesen und mit meinem frisch amputierten Bein im Rollstuhl vor die Tür und eine Kippe rauchen zusammen mit den anderen beinamputierten Rauchern die zum Teil auch noch erschreckend jung waren. Der Punkt wo es bei mir dann Klick gemacht hat war als ich einen neuen Zimmernachbarn bekommen habe dem bereits vor 4 Jahren das rechte Bein abgenommen worden war und dem jetzt der linke Unterschenkel amputiert werden musste und noch einen Tag vor der OP heimlich runtergefahren war schnell noch eine Kippe... Der absolute Höhepunkt an dem ich für mich sofort beschlossen habe aufzuhören war erreicht als er dann schon 1, 5 Tage nach der Amputation des zweiten Beines wieder im Rollstuhl vor der Tür rauchen war. Der Kerl ist heute Anfang 50 und hat mittlerweile beide Beine komplett ab aber rauchen tut er immer noch. Das ist so schon ein ziemlich krasser Fall aber leider keine Seltenheit und wenn erstmal das zweite Bein betroffen ist, ist es meist auch zu spät aufzuhören. Sobald die ersten Zehen abgemacht werden folgt der Rest des Beins auch auf kurz über lang. Ich hatte zwar nicht ein ganz so hartes Martyrium wie dein Mann. Bei mir waren auch erst es zwei Zehen ein Jahr später haben sie mir dann den Unterschenkel bis unters Knie abgenommen, weil sich die Situation so verschlechtert hatte. Trotz aller erdenklichen leider erfolglosen Maßnahmen mir das "verbliebene Bein" zu erhalten musste der Oberschenkel 1 Jahr darauf abgenommen werden so dass ich heute noch einen 28 cm kurzen Stumpf habe, welcher durch die Vorerkrankung und die Länge nicht die nötige Belastbarkeit hat um prothetisch versorgt werden zu können. Somit laufe ich wahrscheinlich den Rest meines Lebens mit einem Bein auf Krücken und hochgeschlagenem linken Hosenbein rum. Ein Bein dadurch zu verlieren ist schon ein sehr hoher Preis dafür aber das zweite auch noch zu opfern....
Ich hoffe, dass du es schaffst deinen Mann zu überzeugen und er nicht in ein paar Jahren ohne Beine im Rollstuhl sitzend nach einer Zigarette verlangt.
Viel Glück
Kolja

Hallo zusammen,
ich bin heute durch Zufall auf das Forum gestoßen , weil ich mich seit einiger Zeit auch mit diesem Thema beschäftige da mein Mann betroffen ist. Leider kann ich das meiste von dem was Poison geschrieben hat nur bestätigen, da es bei meinem Mann ähnlich war. Bei Ihm war das " Raucherbein" schon sehr früh diagnostiziert worden er war damals erst Mitte 20. Erst hat man noch versucht mit den herkömmlichen Behandlungsmethoden zu therapieren und Bypässe zu legen nachdem Ihm vorher 3 Zehen amputiert worden waren. Zwei Jahre ist dann auch keine gravierende Verschlimmerung eingetreten aber da er nicht mit dem rauchen konnte waren die Bypässe nach 2, 5 Jahren auch wieder zu und jegliche Therapiemethode erfolglos. Ein halbes Jahr später mussten die Ärzte den Unterschenkel abnehmen. Das restliche linke Bein bis über die Mitte des Oberschenkels hat man vor zwei Jahren auch noch abgenommen. Bisher ist sein rechtes Bein noch nicht betroffen aber leider raucht er immer noch obwohl die Ärzte Ihm schon gesagt haben, dass es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit ist bis es an seinem noch gesunden Bein anfängt und Ihm der Rollstuhl droht....
LG Nina

Raucherbein

Falls noch Bedarf an dieser Frage ansteht,
ein Raucherbein wird immer und ich meine immer , amputiert.
Aber selten an einem Stück. Mein Onkel hatte ein Raucherbein
und erst wurde der Fuß amputiert,
dann die Wade bis zu den Knien
und dann das restliche Knie mit Oberschenkel.
Und dann, starb mein Onkel an den Folgen einer fortschreitenden Sepsis.
Tja da muss man nicht mehr viel sagen.
Jeden falls ist das keine Angstmache oder Panikmache! LG Poison

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren

Mehr Beiträge zum Thema