Das Antidepressiva Trevilor retard einnehmen und dabei Kiffen?

Hallo ihr, vielleicht weiss es jemand aus Erfahrungswerten oder jemand der von Phamazie eine Ahnung hat. Kann es zu großen Problemen kommen wenn man eine zeitlang schon das Antidepressiva Trevilor retard einnimmt und dann mal einen Tag lang kifft? Kann im Gehirn dabei wieder was total durcheinanderkommen? Oder man nachher starke Nebenwirkungen bekommen? Danke Timi

Antworten (10)
Eigene Erfahrung

Ich weiß nicht ob das hier noch jemand liest ist ja ne ganze weile her aber ich kann nur sagen dass ich selbst venlafaxin (trevilor) einnehme und davor 3 jahre lang täglich Cannabis geraucht habe. Nach 6 Monaten Pause vom kiffen hab ich angefangen mit dem AD und kam auf die glorreiche Idee mal wieder einen zu rauchen und mich zu entspannen... Weit gefehlt das einige was ich davon hatte war ein heftiger kreislauf Kollaps mit erbrechen, Herzrasen und dazu eine der schlimmsten panikattacken meines Lebens! Einfach nur horror... Zudem habe ich immer wenn ich etwas denken wollte direkt vergessen was ich dachte. Sozusagen heftiges abreißen der Gedanken. Naja hab es überlebt aber seither nie mehr etwas angefasst. Ich kann echt nur abraten. Ads sind keine bonbons und mit Drogen jeglicher Art gemischt kann das durchaus lebensgefährlich werden.

Antidepressiva und Kiffen

Hallo Timi,
ich habe gerade Deine Frage gelesen udn kann Dir nur raten , während der Einnahme von Antidepressiva (und generell) aufs Kiffen zu verzichten.
Es ist ganz einfach , wenn Du Kiffst dann schüttetimmungsaufhellung zur olge haben.das Problem dabei ist, das dein gehirn langfristig nicht mehr in der Lage ist, diese Stoffe selbst herzustellen
.und deshalb wird die chemische Reaktion im Gehirn beeinflusst und kann auch (das ist sogar sehr wahrscheinlich )Depressionen auslösen.Wenn Du dann noch zusätzlich Antidepressiva einnimmst kann die körpereigene Produktion langfristig eingestellt werdem und das würde konkret bedeuten, dass Du ohne Pillen nicht mehr leben könntest.Also ich weiss nicht wie Du die Sache bewertest aber ich wäre damit sehr unzufrieden.denn im Grunde genommen ist unser Körper perfekt ausgestattet um uns am leben zu erhalten wenn Wir denm Körper denn die Möglichkeit geben sich zu regenerieren ....Aslo kurz: Kiffen und Antideprissiva: Tu es nicht !Dir alles gute und gute Besserung auf dass Du Deine depresssionen in den Griff bekommst!!!

Trevilor

Habe das zeug ein zeitlang genommen, immer eine massive innere Unruhe.
Beim Kiffen wird Dopamin in Gehirn freigesetzt, sowie bei Alkohol und Rauchen, das Mittel baut ebenfalls den Dopaminspiegel auf, verstärkt die unruhe und macht aggressiv. also vorsicht!

Nur dumm

Wie kann man sein leben mit kiffen kaputt machen mir fehlen die worte, doch mir fällt doch was ein dumm dumm dumm

Trevilor retard 75 mg

Hallo Timi,

die Trevilor 75 mg wirken gut. Die Nebenwirkungen sind normal. Bei mir ist nur das häufige Schwitzen geblieben. Kann man mit leben. Kannst bei Bedarf in Absprache mit dem Arzt, wenn es Dir sehr schlecht geht auch auf 150 mg steigern. Habe gute Erfahrungen gemacht. Seit 2003.
Falls es Dir sehr schlecht gehen solle. Ich weiß nicht wo Du wohnst. Aber das Rhön-Klinikum (psychosomatik) in Bad Neustad/Saale (Nähe Würzburg) ist eine Akut-Klinik. Mit Einweisung vom Hausarzt jederzeit belegbar.

Grüße Christina

Chlorella vulgaris Kapseln

Ich war auch über Jahre depressiv und dazu Medikamentenabhängig. Hatte deswegen auch Enzugserscheinungen und musste in die Klinik. Bin seit 15 Jahren in der Apotheke beschäftigt und habe nun auch einiges probiert, wie z.b. Trevilor, Insidon, Carbamezepin, Prothazin, Fluctin u.s.w., doch dieses ist wirklich keine Lösung. Bin seit Mai Medikamentenfrei und habe die Chlorella vulgaris Kapseln entdeckt, die ich seitdem einnehme. Sie beinhalten die acht Aminosäuren und eine von denen ist Tryptohan, das im menschlichen Organismus schnell in den Botenstoff Serotonin umgewandelt wird.Es ist unglaublich, bin glücklich und ausgeglichen und das, ohne Antidepressiva! Das ist nur ein Teil von dem, was die alles bewirken!!!!!

Antidepressiva & Hasch

Hi Timi, einmal wird schon kein Problem sein, aber längerfristig ist es sicher nicht gut. irgend eine Wechselwirkung gibt es immer, in diesem Fall nehme ich eine Verstärkung am ehesten an. Aber das Problem, das ich da aufsteigen sehe, lautet: Selten bleibt es bei einmal. es schleicht sich eine Gewohnheit an beides ein. Und dann vielleicht manchmal ein Gläschen dazu, ....
Denk darüber nach, wie du wirklich durch das Leben gehen willst. Aktiv Leben oder lieber so im Halbdämmerzustand dahinsichen. Gib lieber das Geld für ein paar gute, persönliche, offene Stunden bei einem Psychotherapeuten (einen Klientenzentrierten würde ich vorschlagen) aus. Wenn du dich selber gut verstehst brauchst du keine chemische Unterstützung mehr.
Alles Liebe und Gute
Meggy

Hallo Nino

Schreib mir bitte in diese e-mail Adresse: Hatice-Sarsilmaz@freenet.de

Ich habe an dich persönlich ganz viele Fragen, weil wir den selben Schicksalsschlag haben.

Ich warte auf deine e-mail. Danke

No Hasch hasch no Cocaine...

Ich nehme Ads wegen dem Kiffen, ich würde an deiner stelle das kiffen sein lassen sonst endest du noch sehr viel schlimmer ;-) Glaub mir, ich rede da von Erfahrung.

gut wirds auf keinen fall sein....ich glaub es wird auch davon abhängen wie du thc sonst so verträgst oder vertragen hast. wenn du zu angstzuständen unter thc neigst dann könnt es dich schon runterziehen....ansonsten kann ich aus eigener erfahrung sagen in kombination mit diversen ADs vorallem SSRIs(die deinem SNRI ähnlich sind) gab es keine probleme. eine interaktion der beiden stoffe gibt es wohl nicht.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren