Dauerschnupfen beim Kleinkind

Hallo,

ich bin total ratlos und hoffe hier auf ein paar Informationen.

Meine Tochter (20 Monate alt) hat seit 7 Wochen Schnupfen, davor war es 2 Wochen gut und davor auch 7 Wochen Schnupfen. Davor hatte sie auch schon Schnupfen. Man kann also sagen es geht so seit Monaten.

Bisher war der Schnupfen immer nur durchsichtig, keine weiteren Erkältungsanzeichen, kein Fieber, nix. Das einzige eine ständig laufende Nase, die man alle 2-.4 Minuten putzen musste.

Der 1. KIA meinte man müsse nichts machen.

Der 2. Kinderarzt verschrieb Refobacin, das half nicht. Dann tippte er auf eine Allergie (ich habe Neurodermits, etliche Allergien und mein Mann hat Ekzeme). Wir bekamen also Citirizin (Antiallergikum).

Am nächsten Morgen war der Schnupfen auf einmal grün. Nase, Gesicht, Augen, Ohren, Bettlaken alles voll von grünem Schleim. Das fließt wirklich massiv aus der Nase! Putzbedarf jede Minute! Es fließt ohne Unterbrechung.

Plötzlich schwollen die Augen an und aus dem rechten Auge trat gelbess Sekret. Ich also wieder zum Kinderarzt. (war ja einen Tag vorher schon dort)

Meine Tochter hatte (über Nacht!!!) eine Mittelohrentzündung (beidseitig) bekommen, eine Nasennebenhöhlenentzündung und eine Bindehautentzündung. Außerdem sei der Rachen geschwollen und gerötet. Am Tag zuvor schaute er noch in die Ohren und in den Mund und entdeckte nichts, lediglich einen geschwollenen Tubus (??) im Ohr.

Der KIA sagt es bestehen 3 Möglichkeiten. 1. es bricht jetzt erst (nach Monaten!!) richtig aus. 2. durch den allergischen Schnupfen bietet das sekret gute Ansammlung für Bakterien und es kam dadurch zu Entzündung. 3. Das Immunsystem ist nun so geschwächt durch die Allergie dass es deshalb zu diesen Dingen kam.

Meine Tochter hat kaum Appetit, weint viel, schläft schlecht und sagt oft: "Mama, aua"

Was halten Sie davon?

Viele Grüße

Patricia

Antworten (1)

Hallo Patricia,

das ist ja echt schlimm mit Deinem Zwerg. Kann von Heuschnupfen und allergischem Schnupfen ein Lied singen. Lt. meines Allergologen soll es dieses Jahr besonders schlimm sein.

Ich bin zwar inzwischen schon über 30, aber vll. kann ich ja doch helfen. Ich habe früher in der Pupertät mit der Hypersensibilisierung angefangen, die aber garnichts brachte. Irgendwann kam man dann auf die Idee, als ich 19 war, es mit Laserakkupunktur zu versuchen. Das war dann der Durchbruch, obwohl es angeblich nur bei Kindern bis 16 Jahre wirken soll. Der Heuschnupfen hörte fast schlagartig auf und ich hab bis heute noch gut davon, von dieser einzigen 3minütigen Behandlung!! Einige Jahre war es fast völlig verschwunden, dann bekam ich leichtes Atshma hinzu, aber alles gut in den Griff zu bekommen. Könnte auch vom Rauchen kommen ;)
Vielleicht solltest Du nach der akuten Erkrankung mit dem Zwerg mal zum Allergologen gehen, plädiere auf alternative Heilmethoden, sprich z.b. diese Laserakkupunktur. Ist übrigens völlig schmerzlos.

Ich hoffe Deiner Tochter geht es bald besser.

LG mZ

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren