Feindliche Städte

Hi ich komme aus Stuttgart und bin jetzt erst nach Düsseldorf gezogen. Ich war vorher nur kurz hier um mir eine passende Wohnung zu suchen hatte jedoch keine Zeit mich mit dem Sozialen Kontext der Stadt außeinanderzusetzen. Ich habe letztens in einer Bar gehört dass man hier zb kein Kölsch bestellen sollte da es einen kleine Rivalität zu Köln gibt. Könnt ihr mir sagen woher diese Rivalität komm??? Sandra

Antworten (2)
@ Sandra

Der Ursprungsbeitrag ist zwar uralt aber die längste Theke der Welt existiert weiterhin, genau wie die verbotene Stadt mit K und beide ueben eine enorme Anziehungskraft aus.
Das Jahr 1288 dürfte das letzte und einzige, Mal gewesen sein das Düsseldorf und Köln, in einer Richtung, an einem Strang zogen.
Zur Vorgeschichte gehoert der  Limburger Erbfolgestreit. Bei dem neben Adolf Graf von Berg der damaligen Kölner Erzbischof Siegfried von Westerburg involviert war. Graf Adolf verzichtet zugunsten einr weiteren Partei auf seine Ansprueche, der Kölner Bevölkerung passte die Politik des damaligen Kölner Erzbischof ebenfalls nicht, da diese einen Machtzuwachs bedeutete. Es kam zur bereits beschriebenen Schlacht welche von der Bevölkerung Koelns, der Partei welcher der Graf von Berg die Ansprueche abgetreten hat, dem Graf von Berg und einigen anderen gewonnen wurde.
Der Graf nahm nicht alleine daran Teil auch er hatte Unterstützer zB aus einem Dorf an der Düssel, diesem Dorf und seiner Bevölkerung, verlieh Graf Adolf, als Dank fuer die tatkraeftige Hilfe, Stadtrecht.
Durch kluge Politik der Stadtväter und die Unterstützung der Grafen von Berg, später unter anderem Grafen von Jülich und Bergh nahm die Stadt eine erstaunliche Entwicklung.
Die fortgesetzte Unterstützung durch die Grafen war nicht uneigennützig.
Immerhin war man so, am Rhein, unabhängig von Köln.
Düsseldorf wurde ein Machtzentrum und Kurfürstensitz, unserem Jan Wellem (eigentlich Johann Wilhelm Joseph Janaz von der Pfalz ) bist du sicherlich schon begegnet, meist trifft man Ihn am Marktplatz vor dem Rathaus.
Solltest du gelegentlich zum  Cannstatter Wasen oder so Richtung Sueden fahren findest du vielleicht Gelegenheit beim Schwetzinger Schloss vorbei zu schauen, Jan Wellem gilt als sein Erbauer.
Die Ära der Monarchie ist Vergangenheit.
Die protestantischen Preußen machten statt dem aelteren und Bevölkerungsstärkeren aber eben auch katholischen Köln, Düsseldorf zum Parlamentsssitz der Rheinprovinz und nach dem Krieg wurde Düsseldorf NRW-Landeshauptstadt.

chrissi4
@sonne2003

Solche "Städtefeindschaften" gehen zumeist auf lang zurückliegende Ereignisse zurück und sind dann eben zur Tradition geworden, ohne dass noch jeder den genauen Anlass kennt. Die Rivalität zwischen Düsseldorf und Köln kommt meines Wissens daher, dass die beiden Städte sich um den Rheinzoll und das Stapelrecht (also die Pflicht für jedes vorbeifahrende Schiff, die Waren für eine bestimmte Zeit in der Stadt zum Kauf anzubieten) stritten.

Andere Gründe sind Erbfolgekriege (z.B. die Schlacht von Worringen von 1288 gegen den Erzbischof von Köln; da die Kölner unterlagen, erhielt Düsseldorf Stadtrechte > siehe http://de.wikipedia.org/wiki/ Schlacht_von_Worringen) und andere historische Konflikte. Der Grund liegt aber wahrscheinlich einfach in der ähnlichen geographischen Lage am Rhein. Flüsse waren schon immer wichtige Handelswege und wo gehandelt wird, bleiben Streitigkeiten nicht aus.

Wie auch immer: Ich denke, dass heutzutage die "Feindschaft" eher etwas Spaßiges hat, wie man das z.B. im Karnevals-Wettstreit der beiden Städte sieht.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren