IMPLANTAT- KASTRATION- RÜDEN

Heii :D
ich hab von einem IMPLANTAT (Suprelorin) gehört,
das die kastration nur vortäuscht.
das würd ich mal gerne
bei meinem rüden benny ausprobieren. er wird bald 3 jahre alt und ist ein
cattle dog border collie mischling.
also eine sehr aufbrausende rasse.
Gegenüber anderen rüden
ist er aggressiv
und bei hündinen
ist er sehr triebgesteuert.
deswegn wollt ich es mal versuchen, weil ich einfach nichtmehr weiter weiß. er ist zwar daheim ein lieber hund,
aber dann bei anderen hunden,
oder menschen ein aggressiver hund.
ich hab auch von von homöopathie mal was gelesen.
also hier meien frage
Hat jemand damit schon
erfahrungen gemacht,
mit implantat ODER
homöopathie?
Was würdet ihr mir raten?

Danke für die antworten :)

Themen
Antworten (1)
AW: Kastration Rüde

Hallo Schatzii_x3,

also ich kenne das Problem. Mein Hund der ebenfall Benny heißt und auch ca. 3 Jahre alt ist (hehe) zeigt teilweise die gleichen Verhaltensweisen.
Andere Rüden gingen/bzw gehen mal garnicht, direkt töten ist sein Motto und weibchen wurden immer sofort bestiegen. Er konnte sich auf nix anderes mehr konzentrieren. Dazu muss ich sagen das er bis zum ende letzten Jahres echt ein scheiß leben hatte.
Haben ihn im Dezember 08 aus dem Tierheim zu uns geholt.
Auch fremden Menschen gegenüber war er anfangs wirklich nicht nett, vorallem wenn diese unser Haus betreten wollten.
Wir haben echt lange überlegt und haben uns dann dazu entschieden Benny Kastrieren zu lassen als er dann angefangen hat die Stofftiere meiner schwester zu besteigen. Natürlich war das nicht der einzige grund dafür. Vor 2 wochen war es dann soweit. Benny wurde entmannt. Am ersten Tag war er natürlich total stoned hehe, aber einen Tag danach war er schon wieder ganz der alte.
Jetzt, schon 2 wochen nach der Kastration merken wir veränderungen. Heiße weibchen sind nicht mehr ganz so interessant und an guten tagen lässt er die anderen Rüden auch ganz in ruhe. Es dauert aber noch eine zeit bis sich der Hormonhaushalt eingespielt hat. Er hat mehr appetit aber wir geben ihm nicht mehr Futter als sonst und gehen wie gewohnt mit ihm raus. Zugenommen hat er bisher nicht!
Seine Hormone spielen aber noch etwas verrückt, ich glaube er weiß momentan garnicht was da in seinem Körper vor sich geht.
Aber wir haben ein gutes Gefühl, und ich meine unsere Benny´s müssen die anderen Rüden ja nicht lieben, ignorieren und in frieden lassen reicht ja vollkommen.
Also ich würde dir raten, wenn du keine welpen von deinem schatz möchtest, ist eine Kastration die richtige entscheidung. Denn diese Spritzen die es jetzt auch gibt, naja ich weiß nicht, es sind immerhin medikamente. Das kam für uns garnicht in frage. Und Homöopathie ist auch irgendwie umstritten.

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen mit meiner Erfahrung.
Lass mich doch wissen für was du dich entscheidest.
Ach ja noch eine frage, hast du deinen Hund schon zu dir geholt als er ein Welpe war, oder auch erst später???

Liebe Grüße *Hello*Kitty*

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren