Ist es notwendig, vegan zu Leben, wenn man ein richtiger Tierfreund sein will?

Neuerdings wird ja die Vegane Lebensweise immer Populärer. Dies hängt wohl auch mit neuen wissenschaftlichen Informationen über das Leid der Tiere und überhaupt mit der Veröffentlichung von Informationen über Massentierhaltung zusammen. Doch kann man Tiere nicht auch anders Schützen? Oder ist wohl erstmal notwendig, vegan zu leben, bis die Massentierhaltung aufhört?

Antworten (10)

Diese Unterhaltung zeigt sehr gut, wie unterschiedlich, Ansichten zu diesem Theme sein können. Ich muss mich Sarah absolut anschließen. Wenn man sich diese Fragen ehrlich stellt, ist es schwer davor noch die Augen zu verschließen.

Noch ein wichtiger Punkt: heutzutage gibt es so viele Fleischalternativen. Ich würde jedem empfehlen da mal das ein oder andere zu probieren und sich dann zu fragen, wie sehr er echtes Fleisch tatsächlich braucht.

Denk einfach mal darüber nach...

Ich möchte dich bitten dir einfach mal nur für dich selbst zu überlegen, was du auf die folgenden Fragen antworten würdest und dann deine Konsequenzen daraus zu ziehen!

Glaubt du Schweine empfinden Schmerz?

Glaubst du, dass Schweine leben wollen?

Warum sollten wir den Schweinen das Leben nehmen?

Findest du, dass deine bisherigen Antworten auch auf Kühe, Hunde, Hühner, Katzen und andere Tiere zutreffen?

Glaubst du, dass es die paar Minuten Genuss, die du beim Essen von Fleisch, Eiern, Käse oder sonstigen Tierprodukten erlebst, rechtfertigen, einem Tier Schmerzen zuzufügen oder es sogar zu töten?

Weißt du, was für Folgen dein Konsum von Tierprodukten für jedes einzelne Tier hat?

(Wenn du dich weiter informieren möchtest: Es gibt Filme wie Dominion oder Earthlings, die einiges verdeutlichen, bzw. bewusst machen und auch der YouTube Kanal "Vegan ist Ungesund" leistet tolle aufklärerische Arbeit: https://www.youtube.com/channel/UCURHLn3nl9AFVeD1G0lnlaw )

Danke für deine Zeit und ich hoffe ich konnte dich zum Nachdenken anregen!

Veganer werden aus Tierliebe?

Ich bin der Meinung, daß z. B. Schweine und Kühe schon seit Jahrtausenden Nutztiere des Menschen sind. Menschen haben schon immer das Fleisch der Tiere gegessen und sich mit den Fellen gewärmt! Wir müssen uns daher auch nicht schämen, wenn wir ihr Fleisch essen. Schämen müssen wir Menschen uns, wenn wir die Tiere qäulen, sei es durch schlechte Haltung oder durch Quälerei beim Schlachten! Genauso ist es mit meiner Meinung nach mit Geflügel! Auch ich spreche mich ganz klar gegen Massentierhaltung und unnötige Tierversuche aus, aber Nutztiere werden eben nun mal so genannt, weil sie dem Menschen nutzen. Ich meine, diese Symbiose ist von der Natur auch so gewollt, solange es den Tieren bevor sie geschlachtet werden, auch gut geht! Natürlich immer vorausgesetzt, es besteht keine Tierquälerei, das möchte ich nochmal betonen!

Vegan werden aus Tierliebe ?

Ich persönlich habe die Auffassung, daß ich notfalls vegetarisch leben könnte, wenn es sein müßte. Was die vegane Ernährung betrifft, kann ich mir das überhaupt nicht vorstellen! Die Vorstellung, außer auf Fleisch auch noch auf Produkte wie z. B. Käse, Joghurt und auch noch Honig verzichten zu müssen, scheint mir für mich persönlich völlig abwegig. Auch, daß man nur noch spezielle Süßigkeiten zu sich nehmen dürfte, finde ich schlimm .Ich habe auch schon Sojaprodukte probiert, aber die schmecken teilweise so furchtbar, daß es kein Ersatz für mich sein könnte! Letztens habe ich in der Auslage eines Reformhauses sogar "vegane Socken" gesehen, da hört es bei mir dann endgültig auf!

Ich...

...bin ein großer Tierfreund, bin im Tier- und Naturschutz engagiert.
Aber ich bin auch für abwechslungsreiche Ernährung. Fleisch enthält so einige Nährstoffe, die man kaum ersetzen kann und es ist lecker. Bei uns gibt es allerdings nur Fleisch aus dem Bioladen oder vom Hofverkauf.
Weil man keine Tiere umbringen will, vegetarisch zu leben, das kann man machen, klar, aber Pflanzen sind auch Lebewesen. Etwas übertrieben und plakativ ausgedrückt, wäre das Flora-Fauna-Faschismus.
Gegen Massentierhaltung und Tierversuche setze ich mich ein, halbaktiv durch bewusste Auswahl der Produkte und aktiv in kleineren und größeren Aktionen.

Naja..

Hey :)

Also, um ehrlich zu sein: In meinen Augen ist es Heuchlerei zu behaupten, man seie ein Tierfreund und ein paar Minuten später mein Wurst- oder Käsebrot zu essen. Schließlich werden die Tiere dafür auf grausamste Art und Weise elendig zu Tode gequält, führen ein Dasein, das nun wirklich nicht mehr als erbährmlich zu bezeichnen ist, weil diese Bezeichnung dafür viel zu positiv wäre.

Letzten Endes ist es natürlich eine Frage des Gewissens und der Moral, aber findest du es nicht doppelmoralisch, wenn sich jemand als Tierfreund bezeichnet und zugleich dafür sorgt, dass täglich Millionen Tiere leiden?

Ich für meinen Teil kann mit gutem Gewissen von mir sagen, dass ich eine Tierfreundin bin, denn ich lebe seit einigen Jahren völlig ohne Fleisch. Weil in meinen Augen der Konsum anderer tierischer Produkte moralisch ebenso wenig zu vertreten ist, die der Fleischkonsum habe ich mich vor gut einem Jahr auf die vegane Ernährung umgestellt. Außerdem achte ich ebenso sehr auf Produkte in denen tierische Inhaltsprodukte enthalten sein können (z.B. Schampoo) und kaufe auch da nur die, von denen ich sicher weiß, dass sie vegan sind und nicht im Tierversuch getestet wurden.


Wer sich wie ernährt ist letztlich jeden selbst überlassen.
Aber das ist nunmal meine Einstellung zu diesem Thema:
Nicht-Veganer sind in meinen Augen Pseudo-Tierfreunde.


Liebe Grüße
Luna

Moderator
Für Fleisch

Ich denke das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich mag Tiere trotzdem nehme ich bewusst in Kauf, dass sie geschlachtet werden, damit ich sie essen kann. Sowas schmeckt nun mal gut. Und ich darf mich auch zu den glücklichen Kindern schätzen, die wissen wo ihr essen herkommt.

Ich verurteile Tierquälerei und Massentierhaltung und ich verstehe nicht wirklich warum ein Kilo Fleisch so billig sein kann. Fleisch muss nicht täglich sein aber ich will nicht darauf verzichten.

Hm,

Es ist wohl echt eine Gewissensfrage. Ich lebe weder vegan noch vegetarisch, jedoch holen wir Fleisch oft von einem Metzger oder aehnlichem, eben wegen dem ganzen Wirbel momentan, aber auch, weil es besser schmeckt. Ich mag Tiere, allerdings moechte ich nicht auf tierische Produkte verzichten muessen. Mir persoenlich bereit das kaum Gewissenskonflikte und daher ist es fuer mich auch okay. Jeder muss selber wissen, ob seine Tierliebe soweit geht, dass man auf tierische Produkte verzichtet. Vegan zu leben ist eine Lebenseinstellung, die man nicht eben mal gerade einfuehrt, bis die Massentierhaltung aufhoert, was eh nicht so einfach passieren wird. Bewusstes Essen, wie Hansi1973 schon sagte, ist eben eine ziemlich gute Loesung. Aber insgesamt muss es eben jeder fuer sich vereinbaren und da wird es immer Leute geben, die auch wegen Kostengruende eben das billigere Fleisch aus der Massentierhaltung kaufen.

Es ist eine Gewissensfrage

ICH bin bereit Tiere zu töten oder töten zu lassen, um davon zu essen.
Der Mensch ist von den Beißwerkzeugen, wie auch dem Verdauungstrakt auf Mischfutter ausgelegt. Ich finde nicht, dass sich Tierschutz und "Tiere essen" unbedingt im Wege stehen müssen.
Aber da auch beim Essen "geiz ist geil" regiert, möchte man natürlich so wenig wie möglich dafür ausgeben. Wichtig ist es, WENN man Fleisch ist, die auch bewusster zu tun. Weniger ist mehr. Statt jeden Tag das Kilo Schweinehack für 5, 99 zu futtern ist zum einen langweilig, zum anderen aber auch geschmacklos.
Dann lieber einmal die Woche ein vernünftiges Stück Fleisch von einem Biobauern oder einer Metzgerei des Vertrauens, als fertig abgepackt aus dem Supermarkt. Wenn sich merh Menschen daran hielten, wären Mastbetriebe ein Auslaufmodell.

Vegane Lebensweise

ICH ESSE NICHTS, WAS EIN GESICHT HAT !!!!!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren