Kindergeld selbst beziehen

Hallo miteinander :)
Also momentan stellt sich mir folgendes Problem:
Ich bin 20 Jahre besuche momentan sehr erfolgreich die höhere Handelsschule.
Wohnen tu ich bei meinem neu verheiratet Vater (insofern relevant), der mein Kindergeld bezieht.

Und daraus entwickelt sich Folgendes Problem:
Insofern ich weiß ist das Kindergeld für anteilige Miete, Essen etc gedacht. Ab und zu auch für relevante Anschaffungen zB Kleidung.

Allerdings bin ich monatlich mehr als 20 Tage bei meinem Freund, da ich meine familiären Zustände eher suboptimal finde. Daraus ergibt sich, dass ich zu Hause nicht esse, dusche etc = keine Kosten produziere.

Wenn ich etwas echt dringend benötige (letztens zB eine Winterjacke) fühlt sich mein Vater nicht zuständig. Ich sehe nichts von dem Geld. Er steckt sich quasi alles in seine Tasche.

Ich weiß langsam nicht mehr was ich machen sollte, denn ohne meinen Freund wäre ich finanziell echt aufgeschmissen.

Was kann man in so einem Fall bezüglich des Kindergelds machen?
Mein Vater denkt er wäre immer im Recht und hätte keine Pflichten!

Das belastet mich sehr, da ich in unserer Gegend auch keine großen Jobaussichten habe, da ich von Dorf komme und kein Auto und Führerschein besitze.

Bitte helft mir.

Antworten (1)
Moderator
Hall Lilli!

Das Kindergeld steht grundzätzlich den Eltern zu. Allerdings ist es möglich, einen "Antrag auf Auszahlung des anteiligen Kindergeldes" zu stellen.
http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/Vordrucke/A09-Kindergeld/Publikation/V-Kg11e-Antrag-anteilige-Auszahlung.pdf

In diesem Antrag musst du angeben, dass dein Vater KEINEN Unterhalt für dich leistet. Das ist allerdings schwer nachweisbar, wenn du bei ihm wohnst, denn schon die anteilige Miete ist eine Unterhaltsleistung an dich. Außerdem muss dieser Abzweigung dann auch dein Vater zustimmen, er wird dazu von der Familenkasse angeschrieben und muss auch ein Formular ausfüllen. Käme drauf an, was er dann da hineinschreibt...

Andererseits wenn die Situation mit deinem Vater nicht gut ist, ist vielleicht auch mal über einen Auszug und eine eigene Wohnung nachzudenken, vielleicht auch dorthin, wo du eher die Möglichkeit hast, eine Arbeitsstelle zu erreichen. Dir würde dann eventuell die Unterstützung durch das Jobcenter zustehen und sofern du Ausbildungssuchend bist auch bis 25 das Kindergeld. Dann ist das auch nachvollziehbar, dass dein Vater keinen Utnerhalt leistet. Da solltest du mal mit dem Jobcenter reden, wobei es wichtig ist, dass du unüberbrückbare Differenzen mit deinem Vater und dessen neuer Frau schilderst - die müssen nämlich dem Auszug zustimmen. Ein weiterer Grund für einen Auszug wäre dann auch die bessere Erreichbarkeit von Ausbildungsstellen. Und wichtig ist auch die Suche nach einem Ausbildungsplatz (auch wenn du tatsächlich vielleicht einen Job suchst), damit der Anspruch auf Kindergeld weiter besteht.

Wir haben hier einen User "Gast" der in diesem Bereich äußerst kompetent ist. Ich hoffe, er gibt hier auch noch eine Antwort (und korrigiert mich, falls da aus meinen Erfahrungen heraus was nicht richtig ist...).

Viele Grüße
Kermit

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren