Können Scheinschwangerschafts-Symptome auch auf eine Schilddrüsenerkrankung hindeuten?

Meine Freundin nimmt seit einem Jahr die Pille.
Nun hat sie aber seit drei Monaten Schwangerschaftssymptome wie morgendlich Übelkeit, Rückenschmerzen, wachsender Busen und man erkennt schon ein leichtes Bäuchlein.
Mittlerweile hat sie zwei Schwangerschaftstest gemacht, die aber negativ waren.
Sie nimmt immer mehr zu, obwohl sie sich nicht anders ernährt.
Das sind doch Symptome einer Scheinschwangerschaft, oder?
Eine Bekannte meinte aber auch, dass es diese Symptome auch bei einer Schilddrüsenerkrankung geben könne.
Was haltet ihr davon?

Lg Cora

Antworten (3)

Hoffentlich hat der Frauenarzt seine Patientin auch auf Myome hin untersucht.
Außerdem sollte auch ein praktischer Arzt die Frau einmal gründlich untersuchen. Unter Umständen wächst da in ihrem Bauch auch ein bisher nicht entdeckter Tumor, was ich natürlich nicht hoffe.

Wenn das keine Scheinschwangerschaft ist, fress ich nen Besen!

Schilddrüsenunterfunktion oder Scheinschwangerschaft

Wenn jemand unerklärlicherweise zunimmt, ohne schwanger zu sein, dann würde ich auf eine Unterfunktion der Schilddrüse tippen. Die kommt bei Frauen ziemlich häufig vor, während Scheinschwangerschaften extrem selten sind.
Was aber die anderen Symptome wie die morgendliche Übelkeit angeht - das dürfte nichts mit der Schilddrüse zu tun haben. Vielleicht ist das auch alles nur Einbildung.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren