Meine Tochter raucht - habe sie beim rauchen erwischt

Hallo
ich (38 jahre) habe ein kleines Problem, ich habe meine Tochter( 14 jahre) beim rauchen erwischt. Ich wohne alleine mit ihr in einer kleinen Wohnung. Meistens Arbeite ich von morgens bis abends, so bleibt mir nicht viel zeit für meine tochter. Am Wochenende ist sie oft raus gegangen ob wohl es geschneit hat. Als ich Sie gefragt habe wo sie denn immer hingeht meinte sie sie geht zu ihrer Freundin, da die krank ist, wollte aber auch bei mir sein und rannte nun alle 3 stunden für ne halbe stunde rüber. Naja hab mir dabei nichts gedacht. Am Dienstag bin ich dann frühere nach hause gekommen. Da habe ich meine Tochter rauchen gesehen. Sie hat mich nicht gesehen, deshalb wollte ich euch erstmal fragen was ihr dazu sagt. habt ihr gleiche Erfahrung oder könnt ihr mir sagen wie ich zu meiner tochter sprechen soll? Ich habe gehört verbieten bringt nichts
Würde mich über schnelle antwort freuen
euer TOHMAS

Antworten (36)
Funkstille?

Anscheinend ist hier im Forum nicht mehr viel los, bin ich jetzt hier der einzige?


Aber zur Frage: Frag sie, woher sie Zigaretten hat, wie sie auf die Idee kam, ... Irgendwann nervst du sie so, dass sie freiwillig aufhört.

Verbieten bringt eben nichts

Verbote bringen wie schon gesagt nicht viel. Das Kind wird heimlich rauchen und das können die Eltern nicht mehr kontrollieren. Besser wäre Einsicht und Gespräch.

Kann nicht stimmen

@jonny_x das unter den 12 bis 17 jährigen nur 12 % rauchen ist eine weit verbreitete Meinung durch angebliche Umfragen. Dies kann jedoch nicht stimmen wenn man mal auf die Schulhöfe bei den weiterführenden Schulen guckt dann rauchen da 70 % der Schüler. Dies bestätigen mir auch meine Kinder im selben Alter.

Genau

Sehe ich genauso!

Verbieten

Strikt verbieten. Deine Tochter wird es dir später im Erwachsenenleben danken.

Placi
In der Seele

Ja natürlich. Aber, was macht den Freundeskreis aus?

Ich dachte an die Familie, wenn alle vor dem Fernseher sitzen, mit Pommes chips in den Händen und Bier auf dem Clubtisch, und eben Zigaretten auf der Armlehne.

Frage ist, wie eine Familie lebt, und was man einander zu sagen hat - und das hat eben mit Liebe zu tun, weil die Liebe eint. Wenn die Eltern einfach da sind ohne sich um die Kinder zu kümmern, kann es sein, dass diese innerlich abwandern und äusserlich zu rauchen beginnen.

@Placi

Glaubst du ernsthaft, dass es an Liebe liegt.

Ich glaube noch immer schwer an den Freundeskreis. Ich habe zwar deutlich nachdem Rest meiner Freunde begonnen, aber als ich dann eh frustriert war, war dieser Einstieg dann ja sehr leicht. Und da war es mir dann egal, was meine Eltern davon halten. Ich habe mich aber zu diesem Zeitpunkt durchaus geliebt gefühlt.

@Tom 92

Zwischen "es nicht verbieten " und "zum Rauchen ermutigen" liegt ein großer Unterschied ;)

Placi
Liebe

Das Ausgangsthema war ja dass ein Kind eines offenbar alleinerziehenden Vaters raucht.
Gestern ging mir so durch den Kopf, vor allem das Rauchen der Teens als "Beziehungskrankheit" zu charakterisieren: die Tochter (vor allem) fängt zu rauchen an, wiel ihr an ihresgleichen im Haushalt fehlt.
Selbstverständlich ist hier mit Schimpfen oder Verbieten nichts gewonnen, sondern man muss sich die Mühe nehmen, mit den Kindern über ihr psychisches Leben sprechen: wie geht es dir, nicht nur: hast du genug zu essen (was man ja sehen kann).
Aber auch wo beide Elternteile regelmässig zuhause sind: wieviel Liebe bekommen die Kinder, auch die Ehegatten? Wenn die Eltern die Kinder einfach rauchen lassen, scheint mir schon dass ein ernsthaftes Zielproblem vorliegt: was wollen wir überhaupt voneinander?

Richtig

@Leila
Genau!

@Placi

Ich muß mich entschuldigen, habe das wort "nicht" übersehen !
jetzt sollten wir aber zum ausgangsthema zurück kommen.

Placi
Eben

Ich habe geschrieben, ich bin NICHT militanter Nichtraucher. Das heisst ich jage nicht sektiererisch den Rauchern hintennach um sie zu bekehren.

Dennoch kann ich nicht in einem verqualmten Raum sein, das haut mich einfach um, genau wie das Sonnenlicht in meinen Augenzwickeln mich sofort umlegt. Ich habe da eine Schwäche auf allerlei Sinneseinwirkungen.

@Placi

Unter dem thema "Rauchverbot? Pfffffhh, da pfeif ich drauf" hast du geschrieben:
"In bin nicht militanter Nichtraucher, aber die Verbote sind leider notwendig dass wir auch unseren Platz haben."

Placi
Neugier

Ich kann Dir genau sagen, warum ich als 11jähriger geraucht habe, dann mit 14 und 15:

Weil ich immer ein Aussenseiter war und zudem Freude am Feuer hatte, und da haben einfach die Raucher mein Interesse auf sich gezogen, und ich wollte das auch, und habe festgestellt, das ist nicht für mich, und habe es gelassen. Es war aber keinerlei Tabakreklame im Spiel, ich habe einfach geschaut, was die anderen rauchen, und tat es ihnen nach.

Mit den Teenagern, die rauchen, denke kann es ähnlich sein: sie schauen und machen es nach, und lassen sich "motivieren" vom eigenen Zuhause.
Ich glaube echt nicht, dass Zigarettenreklame den Konsum wesentlich steigert. Die Tabakfirmen wollen einfach die Konsumenten für sich angeln.

Placi
Missverstanden

@ leila
ich habe NIE gesagt, ich sei ein militanter Nichtraucher, ich habe eher die Raucher als Menschen verteidigt, wenn ich auch finde, was sie tun schadet vielen.

In gewisser Hinsicht ist Rauchen ja eine Krankheit, und welcher Doktor geisselt denn einen Patienten? Das gibt es ja, aber da verabschiedet man sich möglichst bald wieder.

Warum die Tabakindustrie zu geisseln billig ist: sieht man vor allem in Amerika, wo Monsterprozesse Unsummen an Strafe auferlegen für Krebstote. Aber einmal bitte: wer sagt denn ich müsse drei Päcklein durchqualmen pro Tag? irgendwo ist ja auch die hochheilige Selbstverantwortung - und einfach den Produzenten des Todeswerkzeuges zu strafen greift zu kurz.

In dieser Logik müsste man auch Autoproduzenten bestrafen, weil verantwortungslose zeitgenossen damit andere Leute zu Krüppeln fahren.

@Placi

Da du dich in einem anderen beitrag bereits als militanten nichtraucher bezeichnet hast bin ich überrascht über deine worte.
selbstverständlich gibt es mehr als genug gefahren vor denen man warnen müßte - du hast bereits einige genannt. aber OHNE warnhinweise - egal wo - werden die risiken unterschätzt oder gar nicht wahrgenommen. reklame für suchtmittel, dazu gehören ohne zweifel rauchen und alkohol, sollte rigoros verboten werden! deshalb ist es in meinen augen KEINE billige ausrede die tabakindustrie zu geisseln, wie du es nennst, sondern ganz einfach rücksichtslose profitgier.
das hat wohl nicht mehr viel mit dem ausgangsthema zu tun, aber ich kann mir sehr gut vorstellen das durch diese reklame neugier bei kindern und jugendlichen geweckt wird, und dafür ist nun mal die tabakindustrie verantwortlich zu machen, oder zu geisseln um mit deinen worten zu sprechen.

Placi
Sündenböcke

Ja, die Tabakindustrie zu geisseln ist eine billige Ausrede.

Reklame zielt ja nur darauf ab, diese oder eine andere Marke zu nehmen, aber auf Rauchvolumen hat sie wohl keinen Einfluss. In diesem Sinne ist es nicht nur zynisch, sondern vor allem ein Hilflosigkeitsbeweis der Politiker, dass sie per Gesetz nutzlose Schockbilder und Warnungen aufdrucken lassen.

Wer rauchen will, der raucht, da ist kein Kraut dagegen gewachsen. Man müsste da konsequenterweise auch warnen vor zu schnellem Autofahren, rüpelhaftem Skifahren, Gelegenheitstrinken und was immer mehr was Kick gibt.

Meine Meinung

Obwohl ich in meiner jugendzeit nicht das beste verhältnis zu meinen eltern, besonders zu meinen vater hatte, bin ich ihnen heute sehr dankbar das sie mich damals vom rauchen abgehalten haben.
ich habe es hier schon öfter geschrieben und wiederhole mich gerne: das es eltern gibt welche es nicht nur tolerieren sondern sogar noch fördern wenn kinder rauchen finde ich nicht nur verantwortungslos sondern schon fast kriminell und sollte gemeldet werden! das hat in meinen augen nicht mit denuzieren zu tun, sondern es geht um das wohl der kinder / jugendlichen welche sehr wahrscheinlich noch nicht einschätzen können was es bedeutet abhängig zu sein - von den finanziellen und gesundheitlichen kosten will ich gar nicht reden.
selbstverständlich haben hier auch die tabakindustrie und der staat ihren anteil daran ich wundere mich immer wieder über die unübersehbare zigaretten werbung in der stadt. das dabei noch irgendwo im sogenannten kleingedruckten auf die gefahren hingewiesen wird halte ich persönlich für zynisch.

Moderator
@ maffm

Wenn du dir hier "alle" Threads zum Thema Rauchen durch liest, dann wirst du leider feststellen, das es "wahrscheinlich" sogar viele Eltern gibt, die ihren Kindern nicht nur das Rauchen erlauben, das sogar unterstützen und fördern. Diese Eltern kaufen den Kindern die Zigaretten, finden es gut, das ihre Kinder rauchen, da sie dadurch "erwachsener" wirken und angeblich viel konzentrierter sind und bessere Noten in der Schule bekommen.
Solche Eltern werden hier überwiegend kritisiert, sogar von Rauchern!

Ansonsten sehe ich es ähnlich wie es "Leila" auch geschrieben hat, das viele Eltern hilflos, traurig oder auch enttäuscht sind, wenn ihre Kinder rauchen, obwohl sie evtl. schon einige Zeit früher mit ihren Kindern über die Gefahren des Rauchens gesprochen hatten und die Kinder dann doch rauchen.

Die Tabakindustrie kann man natürlich auch kritisieren, dann aber vielleicht sogar eher noch den Staat, das es möglich ist, das Kinder und Jugendliche, wie auch immer, an Zigaretten kommen.
Das Kiosk oder der Supermarkt bekommt Probleme, wenn er Zigaretten an Kinder/Jugendliche verkauft, aber wenn Eltern ihren Kindern Zigaretten kaufen und dadurch das Rauchen von Kindern und Jugendlichen fördern, hat das keine Konsequenzen. Das passt dann ja eigentlich auch nicht wirklich zusammen.

Warum Eltern verteufeln?

Ich verstehe nicht warum ihr das Vorgehen "Rauchen erlauben" kritisiert. Ich meine was bringt es, wenn sie es verbieten. Richtig, gar nix, Es reizt eher noch mehr das man raucht. Ich habe mit 16 angefangen, obwohl ich extrem früh aufgeklärt wurde und 4 Monate davor noch gesagt hätte: Ich und Rauchen? Niemals!

Von den letzten 6 Wochen habe ich 4 1/2 nicht geraucht und zwar nicht weil ich meiner Mutter es mir jemals verboten hat. Hätte sie es verboten würde ich heimlich rauchen und könnte nicht mit Ihr (Exraucherin) über den Rauchstopp reden.

Wenn Ihr die Schuldigen kritisieren wollt, dann kritisiert die Tabakindustrie!

Hilflose Eltern

Ich war vor einigen tagen überrascht als ich gesehen habe wie ein mädchen, 16 jahre, aus der nachbarschaft geraucht hat. ich war deshalb überrascht weil ich sie als nett und bescheiden kenne, und es von ihr nicht erwartet habe. ich habe sie darauf angesprochen, sie lächelte und sagte das sie raucht weil alle rauchen.
gestern traf ich ihre nichtrauchenden (!) eltern, auch sie habe ich darauf angesprochen, dabei merkte ich das es ihnen unangenehm war. sie sagten das sie immer ein sehr gutes verhältnis zueinander hatten, aber einfach nichts dagegen tun können und das sie angst haben das sich sie immer mehr von ihnen distanziert wenn sie es nicht tolerieren.
ich möchte damit sagen das eltern manchmal hilflos, aber auch traurig, sind wenn kinder sich DAFÜR entschieden haben.

Placi
Alt genug

Mir scheint dies - nach zwei Monaten Stille zu dieser Frage - ein blödes Argument: was heisst "alt genug" um zu entscheiden?

Wie Mark oben schreibt, fehlen eben die Gründe dagegen häufig. Es ist nicht eine Frage zu "wissen" sondern zu "wollen". Warum raucht eine 14jährige wenn niemand zu Hause ist? vielleicht weil sie einsam ist.

Das kann anfangen mit 13, 14 oder 15. Objektiv ist es in jedem Fall falsch, subjektiv sind die Gründe etwa soviel wie die Betroffenen.

Richtige Aufklärung hilft...

Ich habe meine Tochter 14 auch beim Rauchen gesehen. Sie mich aber nicht. Da ich Alleinerziehender Vater (34) bin, habe ich ihr zum Abendessen eine zuvor besorgte Schachtel rote Marlboro samt Feuerzeug hingelegt und gesagt sie kann zum Nachtisch eine rauchen. Ganz erstaunt blickte sie mich an und fragte ob ich das ernst meinte. Ich sagte "ja, zeig mir das du es kannst". Da wusste sie das ich es in Erfahrung gebracht habe das sie raucht. Sie nahm eine und zündete sich diese an. Ich beobachtete sie wie sie raucht um festzustellen ob sie routiniert oder Anfängerin ist. Sie rauchte wie man es nunmal eben tut wenn man schon länger raucht. Ich fragte sie was sie empfindet und sie erzählte mir bereitwillig wie es dazu kam. Im Verlaufe des Gesoräches nahm ich ein Taschentuch und bat sie ihren doch schon stattlichen Lungenzug durch das Taschentuch auszublasen. Danach mal einen ordentlichen Mundpaffer daneben zu setzen. Ich fragte sie was sie von dem Ergebnis hält. Sie wurde nachdenklich und fragte mich dann ob der Unterschied in der Färbung des Taschentuchs das ist was beim inhalieren in der Lunge hängen bleibt. Ich bejate und sie meinte dann, wenn sie das so deutlich vorher gewusst hätte, hätte sie nie angefangen. Da sie aber mittlerweile süchtig war, war es schwer direkt aufzuhören. Sie schaffte es aber innerhalb vo 3 Mosten davon los zu kommen. Ich bin froh und sie ist erleichtert. Mit dem gesparten Geld füttert sie jetzt ihr Sparschwein für Ihr Auto das sie mit 18 haben möchte. Aus meiner Sicht war die Schockterapie eine gute Lösung.

Smokefree

Nicht im haus

Richtig

Rede mit ihr in ruhe drüber ohne stress

@GoTimGo

Kannst du deinen beitrag nochmal bitte auf deutsch schreiben, ich weiß nämlich nicht was du sagen willst.
danke im voraus !

Smoken

Is einfach nur geil und es is Ends äzend das ich keine kippen kaufen kann für mich wegen alter in immer mein bro oder kumpels von ihm anhaun muss. smoke free ab 12 wär cool

...

Wer kann schon sagen, wann wer reif ist, um Entscheidungen zu treffen?

?

Da hätte natürlich ein Fragezeichen hingehört: "Mit 14 ist man noch nicht annähernd volljährig und da soll man schon alt genug sein dies selbst zu entscheiden?"

Mich wundert es aber nicht, dass Fake lea die Kinder zum Rauchen animieren will.

@lea

Mit 14 ist man noch nicht annähernd volljährig und da soll man schon alt genug sein dies selbst zu entscheiden

Übrigens rauchen von den 12 - 17 jährigen nur 12 Prozent und 72 Prozent von denen haben noch nie an einer Zigarette gezogen.

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2013-06/jugendliche-raucher-rueckgang

Mit 14 ist sie alt genug

Ich habe es an anderer Stelle schon einmal geschrieben. Das durchschnittliche Einstiegsalter beim Rauchen liegt bei Mädchen statistisch bei 12, 6 Jahren. Ob einem das nun gefällt oder nicht. Es ist Fakt. Offensichtlich haben Mädchen in diesem Alter das Bedürfnis zu rauchen. Die Frage, ab wann Mädchen rauchen sollten, haben sie damit selber beantwortet. Mit 14 ist sie allemal alt genug, das für sich allein zu entscheiden.

Rauchen lassen

Ich würde ihr erlauben zu rauchen, aber die Bedingungen dazu so stellen, dass sie immer weniger raucht. Ich hab mich mal am Flughafen in ner Raucherkabine mit einer Stewardess unterhalten. Sie sagte, dass sie eigentlich zufrieden ist, dass es am Flughafen so weit zur Raucherkabine ist, weil sie so weniger raucht.

Wenn Du nicht zu Hause drinnen rauchst, würde ich es ihr auch nicht erlauben, sie kann dann mit Dir draussen rauchen. Wenn sie im Zimmer rauchen darf, dann wird sie sich schon vor dem Frühstück eine anstecken, einfach weil Tapete und Bettzeug danach riechen.

Danke

Danke für die tipps.
ich habe mit meiner tochter gesprochen, sie rauch schon länger. Sie macht zwar regelmäßig Sport, was sie aber auch nicht davon abhält weiter zu rauchen. Ich erkenne meine tochter nicht wieder, sie hat gesagt das sie nikotin braucht. ich kann nichts machen, wenn ich es ihr verbieten würde, wäre ihr es egal. ich habe ihr nun erlaubt das sie in ihrem zimmer rauchen darf, wenn ich nicht da bin. was sagt ihr dazu?
gruß thomas

@thomas

Ich denke das sind sehr gute tips die du bisher bekommen hast.

franziska02
Verbieten bringt nichts

Sie wird schon länger rauchen, nehme ich an. Verbieten bringt nichts, kläre sie auf, frage sie, warum sie es tut und vielleicht nimmt sie sogar Kompromisse an, wenn sie ehrlich zu Dir ist, dann raucht sie zwar mit Deinem Wissen, aber Du kannst es besser kontrollieren, die gerauchte Menge.
Mache ihr Angebote, Sportverein, Kinobesuche oder sonstiges, wenn sie von Rauchen abläßt. Hier ist nur Einsicht erfolgreich.

Verbieten wird vermutlich nichts nutzen

Rauchen verbieten kann man eigentlich nicht. Man kann vllt versuchen sie mit ANgeboten zu locken. Nach dem Motto " Wenn du bis 18 nicht Rauchst, bekommst du den Führerschein bezahlt".
Ansonsten würde ich es ansprechen, aber ohne Druck. Die Risiken sind inzwischen sowie so jedem bewusst und verbieten kann man es nicht. Es sei denn man will total gestört sein Kind 24Std überwachen.
Also mehr als Abwarten, dass das Kind vllt selbst zur Einsicht kommt, kann man glaub ich leider nicht machen..

Tochter raucht

Hallo Thomas,

ich wette das auf meine Antwort tausend gegenargumente kommen aber ich denke das du mit ihr reden kannst warum sie raucht usw...
Wenn du es ihr verbietetest erreichst du in der Tat nur das Gegenteil. Ich finde es immer wieder interessant zu lesen wie schlimm Eltern sind die ihre Kinder rauchen lassen. Alle diejenigen die dazu Rabeneltern sagen haben meiner Meiung nach keine Ahnung von der Wirklichkeit. Kurz gesagt wenns deiner Tochter gefällt solltest du sie ruhig rauchen lassen da sie es sowieso tun würde.
Das die Moderatoren natürlich gegen das rauchen sein müssen ist klar und auch nachvollziehbar aber mich würd echt interessieren was z.B Tom92 oder vorallem Rainbow machen würde wenn deren Kinder plötzlich rauchen weils in der Schule bzw Clique plötzlich in ist.

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren