Mindestlohn durch Stundenkürzung ausgleichen?

Hallo,
Ich arbeite aktuell als minijobber und habe immer deutlich unter dem Mindestlohn verdient.
Habe heute meine Abrechnung bekommen dort ist zwar als Lohn 8, 50 angegeben jedoch wurden mir statt der gearbeiteten 40 Stunden nur 25 "zugeteilt" sodass ich wieder ca das gleiche wie vorher erhalten habe.
Deshalb meine Frage: ist das rechtens? Darf mein Chef das machen oder ist er verpflichtet mir die 8, 50 pro Stunde für jede gearbeitete Stunde voll ausbezahlen
Mit freundlichen Grüßen
Thomas

Antworten (1)

Hallo,

seit Anfang des Jahreszeit muss die Zeit der Minujobber genau erfasst werden und der Arbeitnehmer hat dies zu unterschreiben bzw zu bestätigen das die Stunden stimmen. Wenn dein chef das nicht macht verstosst er gegen die neue Aufzeichnungspflicht. Rechtens ist das nicht. Die Frage an dich ob du den Job behalten willst oder nicht. Dein chef wird dich sonst halt kündigen. Ich kenne viele Minijobber die einfach abgebaut wurden. Weil durch das brutto für netto durch den mindestlohn eine lohnkostenerhöhung von mehr als 30% entstanden ist.

Lg rolf

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren