Was haltet ihr vom Niedrigstlohn?

Hi,
im Fernsehen sieht, und in zeitschriften liest, man immer wieder über die teilweise schon sklavenähnlichen Arbeitsbedingungen, welche Arbeitslosen aufgezwungen werden - teilweise sollen sie für unter drei Euro die Stunde arbeiten. Tut mir leid wenn das etwas schroff klingt, aber ich finde das ist nichts weiteres als Ausbeutung, um Geld zu sparen und die Arbeitslosenstatistiken schlank zu halten.
Deshalb finde ich dass ein gesetzlich geregelter Mindestlohn eingeführt werden sollte.
Findet ihr das auch?

Viele Grüße, hanna

Antworten (3)
Mindestlohn

Ich verliere mit einer Kollegin ab beginn des Mindestlohnes meine arbeit, weil mein Arbeitgeber dies nicht mehr zahlen kann oder er müste die preise über 50 Prozent anziehen, wier sind zur zeit vier Festangestelte und dan sind es nur noch zwei. Ich denke das wird viele kleine Betriebe treffen das sie einige Angestelte kündigen müssen oder auch ihren Betrieb ganz schliessen müssenwei sie die löhne nicht mehr zahlen können

Probleme beim Mindestlohn

Ich habe bei mir folgendes Problem was den Mindestlohn betrifft. Momentan verdiene ich 7, 50 und arbeite im Schichtdienst. Ich bekomme sämtliche Zuschläge die nur irgendwie gehen. Sonn/Feiertags, Spät/Nachtschicht.Ich bekomme diese Zuschläge schon seit 5 Jahren, sie sind nicht im Vertrag verankert aber da wir damals verkauft worden sind musste unser Chef uns ja noch ein Jahr weiterhin zu den Konditionen übernehmen. Nachdem das Jahr um war fand keine Vetragsänderung statt, so dass es so weiterlief. Nun wird unser Chef die 8, 50 zahlen in den kommenden Monaten, wird uns aber keine Zuschläge mehr zahlen, ausser die gesetzlichen 25% ab 23 Uhr. Ich stehe also mit dem Mindestlohn schlechter da und verdiene dazu noch weniger. Ist das überhaupt Rechtens trotz Mindestlohn weniger wie vorher zu bekommen? Und darf er einfach nach 5 Jahren die Zuschläge streichen? Ich brauch Hilfe :-(((

Mindestlohn

Ein Mindestlohn wird nicht viel bringen, da gerade im Dienstleistungssektor keine höheren Löhne gezahlt werden können. Ansonsten müssten eben alle, die die Dienstleistungen nutzen mehr dafür bezahlten.

Sinnvoller wäre es, ein sogenanntes bedingungsloses Grundeinkommen einzufürhen, so dass jeder Mensch monatlich auf jeden Fall einen gewissen Beitrag zur Verfügung hat und so nicht auf die niedrigen Löhne voll und ganz angewiesen ist und vor allen Dingen nicht zusätzlich Harzt vier als Aufstocker beantragen muss.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren