Richtige Ernährung bei Arthrose

Mein Mann treibt sehr viel Sport.Doch neuerding hat er Schmerzen am rechten Kniegelenk.Es wurde geröngt und es wurde festgestellt, daß er Arthrose im Knie hat.Wahrscheinlich wegen der starken Belastung.Ich möchte meinem Mann helfen, damit sich die Arthrose nicht verschlimmert.Die richtige Ernährung würde schon weiterhelfen.Kann mir jemand Ernährungstipps geben?Was ist bei Arthrose zu beachten?Viele Grüße Dagmar

Antworten (9)
Wirkstoffe bei Arthrose

Wissenschaftlich belegt (alles oral):
Ecklonia Cava Extrakt (50 % Polyphenole), Bovines Colostrum, Magnesium, Vitamin D, Vitamin K, Bor, MSM, kollagenes Eiweiß, Hyaluronsäure, Vitamin E (gemischte Tocopherole sowie Tocotrienole).

Weitere Maßnahmen: Photobiodmodulation sowie BEWEGUNG/KRAFTTRAINING.

Ich Kann Dir sagen, dass es funktioniert, da ich tag täglich mit Patienten arbeite, welche Symptome am Bewegungsapparat haben. Die Wirkung dauert (wie alles, was den Körper betrifft). Die Idee vom künstlichen Gelenk wird etwas verharmlost. Die Immunabwehr um das Implantat ist in der Regel herabgesetzt, wodurch es zur potentiellen Streuung von Toxinen kommt (aufgrund von Bakterien). D.h. das Risiko von anderen Erkrankungen wie Autoimmunerkrankungen steigt potentiell an, sobald man Implantate hat (betrifft auch Wurzelimplantate). Das ist übrigens keine Esoterik, sondern wissenschaftlich fundiert.

Spreche übrigens selber aus Erfahrung, da ich eine 3. bis 4. gradige Arthrose im Knie habe. Symptomatisch wird es besser und besser, auch das Klicken im Gelenk ist komplett verschwunden.

Arthrose und Ernährung

Also zu behaupten, daß die Ernährung keinen Einfluss hat, kann ich kaum glauben. Heutzutage ist doch alles wissenschaftlich erwiesen, daß bestimmte Lebensmittel gut oder schlecht für den Körper sind.

Hier gibt es zum Beispiel eine gute Übersicht darüber, was bei Arthrose empfehlenswert ist... www.gonarthrose-knieschmerzen.de/richtige-arthrose-ernaehrung/

Die Geschichte von druin ist doch ein leuchtendes Bespiel dafür, daß es funktioniert!

Arthrose und Ernährung

Egal was hier geschrieben ist, die Ernãhrung hat keinen Einfluß auf die Entwicklung einer Arthrose. Wichtig ist kein Übergewicht und manche Sportarten meiden

Traditionelle Thailändische Medizin

Meine Geschichte ist ähnlich ich bin mit 40 diagnostizieren Arthrose 2-3 Grades an der Wirbelsäule. Als Mutter von 2 Kindern ein Alptraum, ich könnte kaum 2 Stunden aushalten auf dem Fußballplatz sitzen bleiben. Jeder länger Autofahrt nur unter schmerzen. Ich habe radikal Ernährung umgestellt (ernähre mich nur noch Basisch) habe noch die Thunlauri Kräuter genommen und Tricimelius - rein Fischkollagen und bin wieder fit wie ne zwanzig jährige. Mit der Thunlauri bin ich super zufrieden weil ich schon gerne mal auch nen Glas Wein trinke und Thunbergia Laurifolia ist bekannt nicht nur für ihr positive Wirkung bei Arthrose Erkrankung aber auch für schnelles Alkohol Abbau. Ich Verstehe nicht nur eine Sache warum sie als Haut schönmacher vermarktet wird, wenn diese Kräuter so viele andere positive Wirkung haben?!

Basische Ernährung - Eiweißspeicherkrankheit

Hallo Bombastus und Alle,

ja, hier meine Erfolgsgeschichte:
Ich: mit 27 habe ich die Diagnose Arthrose 2-3 Grades bekommen. Warum? Konnte mir keiner sagen. Ich war bei zwei Experten (auch im Ausland). Beide rieten mir zu Spritzen, Schmerztabletten, in 20 Jahren ein künstliches Knie.
Ich fragte mich warum mir kein Arzt sagen konnte warum ich so Jung Arthrose bekommen habe. Teilweise hatte ich auch Schmerzen in einem Finger, die Diagnose vom Knie traf mich wie ein Schlag.

Dann habe ich zufällig ein Buch gelesen. Von einem Orthopäden der über Ernährung bei Arthrose schreibt. Er setzt an dem Forschungsstand von Prof Wendt an (http://www.prof-wendt.de/profdrlotharwendt/daskonzeptdereiweispeicherkrankheiten/), der das Kozept der Eiweißspeicherkrankheiten von seinem Vater weiterführt.

Ich selbst war noch nie übergewichtig, bin Vegetarierin, Raucherin, aber habe sehr viele Fertigprodukte, sehr viel Getreide und einiges an Alkohol zu mir genommen.

Um es kurz zu machen: Ich ernährte mich 1 Monat lang konsequent rein basisch. Habe mein Ernährung drastisch geändert. Ich bin Schmerzfrei. Ich merke mein Knie nur wenn ich am Vorabend viel Alkohol getrunken habe. Ansonsten kann ich mich wieder hinhocken, Sport machen, Treppen steigen und habe keine Schmerzen mehr.

Ich hab, s leider auch mit dem Knie

Mich würde bei Eueren Ratschlägen interessieren, wer hatte da Erfolg...
Wem hat eine Ernährungsumstellung eine deutliche Linderung gebracht.
Im Internet gibt es sehr viele sehr unterschiedliche Ratschläge.
Ich versuche es gerade aktuell mit Hagebutten-Pulver....
Seit einer Woche nehme ich es, irgendwie fühle ich mich vitaler, und kann auch besser schmerzfrei gehen. Allerdings empfinde ich beim aufstehen, immer noch einen Schmerz im rechten Knie.

Es gibt eine spezielle Muschel, die gegen Arthrose hilft. Ich glaube, sie heißt Grünlipp-Muschel. Die haben auch die Ureinwohner von Neuseeland gegen Arthrose benutzt. Ich weiß allerdings auch nicht, wo und ob man die bei uns überhaupt bekommen kann und wie und ob sie hilft. Aber im Internet bekommt man ja bekanntlich alles. ;)

Vitamin E

Sowas Ähnliches hab ich auch mal gehört. Es ist ganz einfach so, dass bestimmte Sachen bei Arthrose besser sind und andere nicht so gut. Schlecht sind beispielsweise Schweinefleisch und Eier.
Besser ist Vitamin E. Das ist in Getreide und Nüssen und wenn man davon genug isst kommt man eventuell mit weniger Schmerzmittel aus. Also sollte man eher Fett und Fleisch meiden und viel Wasser oder Tee trinken.

Nur um das klarzustellen: Man kann Arthrose nicht durch die Ernährung HEILEN, aber zumindest LINDERN. Man sollte viel hochgesättigte Fettsäuren, Eiweiß und guten Kohlenhydraten zu sich nehmen. Vitamine sollten auch immer dabei sein.
Entscheidend ist es aber den Körper zu entsäuern. Das kann man auch mit Hilfe von basischen Tees machen. Lebensmittel, welche sich negativ auf den Säurehaushalt auswirken sind etwa Rotwein, tierisches Fett, Wurst, Spargel, Tomaten, Kaffee, Zucker und Süßigkeiten sowie Alkohol. Richtig hingegen sind Salate, Gemüse, Obst, alle Dinkelprodukte und Naturreis.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren