Sehr emotional - brauche ich professionelle Hilfe?

Hallo zusammen.

Da ich letztens ein Gespräch mit meiner Mutter hatte und sie meinte, dass ich evt professionelle Hilfe brauche, deshalb hätte ich gerne eure Meinung.

Meine Eltern sind geschieden, ich bin der Meinung dass habe ich verarbeitet.
Vor ca 7 Jahren hab ich meinen Opa verlohren und vor 2 Jahren meine Oma.

Jetzt zu meinem Problem.

Ich bin extrem emotional, dass heisst wenn etwas schönes oder trauriges passiert in einer Fernsehsendung, kommen mir die Tränen. Auch wenn es eigendlich garnicht zum weinen ist. Und mir ist auch klar, dass das ganze gespielt ist.

Ich habe aber auch extrem mühe über den Tod zu sprechen oder darüber nachzu denken.

Meine Mama meint dass könnte davon kommen, dass ich eine art Verlustangst habe.
Ich bitte um eure meinung oder auch gerne zb Terapiearten. Oder sehr gerne eigen erfahrungen.

Danke im Vorraus.

Antworten (1)
Melancholie

Hallo Nadine…!

Wenn man einem Therapeuten gegenüber sitzt, dann gibt es, bei einem Anamnese-Gespräch, eine gewisse Art der Fragestellung, um Informationen in eine gewisse Reihenfolge zu bekommen…!

Bei dir fehlen einige Angaben, um sich ein Bild deiner Lebenssituation zu machen.

Man müsste wissen wie alt du bist und in welcher Reihenfolge sich gewisse Ereignisse ereignet haben.

Vor wie viel Jahren war die Scheidung…?
Wie lange dauerten eventuelle Streitigkeiten…?
Zu wem fühlst du dich mehr hingezogen, Mutter – Vater…?

Wenn man die Zeit der Scheidung hat, könnte man auch das andere einordnen…
Den Tod des Großvaters…?
Den Tod der Großmutter…?

Deine Grundeinstellungen zum Leben werden in der Familie am stärksten geprägt.
Die Erlebnisse in deiner Familie und später auch in deinem Umfeld bringen dich in deine
Grundstimmung, mit der du unbewusst durchs Leben gehst…!

Es ist im Grunde keine gute Idee, so etwas über ein Forum abzufragen…

Ich kann hier nur Vermutungen anstellen und würde einfach auf eine Melancholie tippen, weil du durch äußere Reize in deine „Welt“ gelangst.

Melancholie ist weder krankhaft noch therapiebedürftig.

Depression dagegen käme ohne ersichtlichen Grund und mit sichtbaren Gemütsveränderungen, ohne einen Reiz von außen…!

Es wäre vielleicht ganz gut, wenn in deinem Bekanntenkreis ein ernst zu nehmender Gesprächspartner zu finden wäre, mit dem du dich offen unterhalten kannst.

Ansonsten wäre der Besuch eines Entspannungspädagogen gar nicht mal so verkehrt, weil du hier bei einer geführten Entspannung einige Gedanken und Bilder „frei gibst“ die dir dein „Thema“ aufzeigen…!

Die ersten spontanen Einfälle können dich zur Lösung führen…!

Liebe Grüße von JürgenD

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren