Sind die Wehen das Unerträgliche,oder die Geburt?

Hallo! Ich wende mich an euch Frauen hier im Forum, die ihr schwanger seit, oder ward. Nach einem jahr "Training" bin ich endlich schwanger geworden. Ich bin jetzt im fünften Monat und fühle ich sehr wohl. Wenn ich aber an die Geburt denke, wird mir schwindelig, weil ich eine schreckliche Angst davor habe. Die Wehen sollen ja schon schlimm sein und die Geburt selber muß höllisch weh tun. Wie habt ihr die Geburt empfunden? Was war schlimmer, die Wehen, oder die Geburt selbst? Ich würde mich freuen, wenn ihr berichten würdet. Vielleicht können eure Erlebnisse dazu beitragen, daß ich nicht mehr so ängstlich bin. Vielen Dank und herzliche Grüße Caro1981

Antworten (6)
Geburtsschmerzen vermeiden

Wenn ich das schon lese! Jede Frau die das liest bekommt automatisch Angst und hat demzufolge auch Schmerzen bei der Geburt. Ich empfehle das Buchg "Meisterin der Geburt" von Jobina Schenk für alle, die keinen Bock auf Panik und Schmerzen haben. Denn Jahrhunderte lang ging es ohne Schmerzen. Und bitte! Lasst euch nicht entbinden. Gebährt. dabei kann euch niemand helfen. Ihr seid dafür gemacht Babys zu bekommen. Ich habe es selbst erlebt und bekomme im Herbst mein 4. Kind ohne Schmerzen und ohne Assistenz zu Hause in meiner geliebten Umgebung. Leider verdienen Ärzte, Krankenhäuser und leider auch Hebammen zu gut an Geburten, Eingriffen während der Geburt, Medikamenten und leben von der Angst vor den Schmerzen. Dieses Gerücht über den Geburtsschmerz hält sich so erfolgreich von Generation zu Generation, dass die Panik davor unser Mindset so im Griff hat das die daraus folgende Anspannung und unterbewusste Verkrampfung dafür sorgt dass die Gebährmutter sich verkrampft (wer Wadenkrämpfe hat, kann sich vorstellen wie sich das anfühlt) und aus einer schnellen, einfachen und beglückenden Sache ein großes, langes Leiden wird. Macht Yoga zur Vorbereitung, singt Töne während der Geburtswellen, atmet lange und tief aus (einatmen geht automatisch), sitzt oder geht aufrecht, damit alle Luft in den Bauch strömen kann und ihr nach unten schieben könnt beim atmen. Bemüht euch dabei freundlich zu lächeln und lasst euch nicht stören durch andere Personen. Ihr braucht nur Ruhe und Konzentration. Gebährt in der Hocke oder im Vierfüßlerstand (nicht wie ein Maikäfer auf dem Rücken), nutzt die Schwerkraft. Seid euch darüber bewusst das Ausscheidungen jeder Art dabei völlig normal sind (wem es unangenehm ist, der sollte dabei allein im Zimmer sein dürfen. Lernt euren Körper kennen, dann werdet ihr eventuelle Komplikationen (es geht euch nicht gut dabei) spühren und könnt ruhig und gelassen Hilfe holen. Aber denkt daran: Das ist äußerst selten und meist ein Problem der Vorsorge bei der euch vor irgendetwas Angst gemacht wurde. So und jetzt wünsche ich allen Schwangeren ein wunderbares Erlebnis und teilt doch mal die schönen Dinge mit anderen.

Rückenspritze !

Du, das ist heutzutage nicht mehr so schlimm wie früher. Heute lässt du dir eine Rückenspritze geben. Dann bleibst du bei vollem Bewusstsein, aber die Schmerzen sind erträglich. Ich habe das auch machen lassen, obwohl meine Mutter dagegen war, und habe es nicht bereut.

Ich will jetzt nicht so tun, als sei das alles gar nicht so schlimm. Doch, es war schlimm, sowohl die Wehen als auch die Geburt. Vor allem bei meinem dritten Sohn, der in Steißlage zur Welt kam. Aber man hält viel mehr aus, als man sich im Voraus zutraut. Das können dir alle Mütter bestätigen. Lass einfach alles auf dich zukommen und vertraue darauf, dass du alles gut überstehst und dich dann über dein Baby freuen kannst.

Schwangerschaft

@ Caro1981
Die Geburt an sich ist schon eine schmerzhafte Angelegenheit.Ich persönlich war froh, als die Presswehen einsetzten, weil ich wusste jetzt ist es bald vorbei.Du wirst für alle Schmerzen entschädigt, wenn du dein Baby dann im Arm hälst. Alles Gute für dich und deinen Nachwuchs.L. G.

Meine Mutter

Meinte bei ihr war es nicht angenehm aber sie musste nicht schreien (so wie die im ferhnsehen-.-)
meine mutter brauchte keine pda oder sonstiges (bei beiden kindern nicht..)
die mutter von meinem ex meinte die im fernsehen schreien alle bei den presswehen.dazu meinte sie zu mir das fühlt sich an wie wenn du groß auf klo musst! :D
eine freundin von mir (war 17 bei der geburt) meinte zu mir, dass es schon anstrengend war und weh tat und es ein bild gäbe wo sie wohl total fertig war, aber sie lebt auch noch..:-)
ich weiß nicht, hast du vill jemanden in der familie oder im freundeskreis der sehr wehleidig ist? und ein kind hat oder mehrere?
dann würde ich mir immer vor augen halten, wenn die das ausgehalten hat, dann halte ich das auch aus !:)
aber viel glück!
kannst ja nach der geburt berichten :)

Schmerzen Geburt

Herzlichen Glückwunsch.
Ich denke, jeder empfindet dies anders.
Von mir kann ich sagen, dass die Geburt an sich "einfacher" war.
Aber vielleicht habe ich damals die Schmerzen vorher nur eher wahrgenommen.
Fakt ist, bis es zum eigentlichen Geburtsvorgang kommt sind es schon ganz schöne Schmerzen. Aber nichts, was man nicht aushalten kann. Des weiteren gibt es auch Schmerzmittel oder eine PDA.
Ich würde aber sagen: DURCHHALTEN, wenn alles normal verläuft.
Die Presswehen an sich empfand ich als wenig schmerzhaft.
Vor der Geburt war ich bei der Akupunktur. Ich würde sagen, dass dies gewirkt hat. Die eigentliche Geburt meines ersten Kindes (im Kreißsaal) dauerte 2 Stunden, die des zweiten nur 20 Minuten (beim 2. hab ich allerdings auf Anraten des Arztes keine Akupunktur mehr gemacht).

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren