Sind In-Ear Kopfhöhrer bedenklich für das Ohr?

Unser Sohn benutzt seit jetzt In-Ear-Kopfhörer, weil wir von den Geräuschen aus dem normalen Kopfhörer genervt waren.
Jetzt hören wir kein Geräusch mehr, wenn er mit uns zusammensitzt, aber sind diese IN-Ear-Stöpsel denn gesund für das Ohr?
Wenn ich mir vorstelle, dass der Stöpsel nah am Trommelfell sitzt....???

Themen
Antworten (1)
Schalldruck

Es ist relativ egal, ob es nun In-Ear- oder Ohrauflage-Kopfhörer sind, weil der Benutzer die Lautstärke immer so einstellen wird, wie er es für richtig empfindet; d.h. bei In-Ear-Kopfhörern braucht er tendenziell eine geringere Lautstärke, um den gleichen Höreindruck zu bekommen als bei ohraufliegenden Kopfhörern (die wie Du schon richtig sagst weiter weg sind). In-Ear-KH benötigen nur tendenziell weniger Energie, um den gleichen Schalldruck am Trommelfell wie ohraufliegende KH zu bewirken.

Schlimmer ist bei den In-Ear-Kopfhörern, dass nicht nur der Musiklärm nach draußen, sondern auch die Umgebungsgeräusche von außen zum Hörenden hin abgeschirmt werden (Stichwort: Teilnahme am Straßenverkehr als Fußgänger oder Radfahrer).

Es gibt übrigens auch Auflage-Kopfhörer, die die Musik kaum nach draußen lassen, die sogenannten geschlossenen Systeme, die man an den dicken Ohrpolsterringen und einer geschlossenen Außenfläche erkennt, z.B. die bei den Jugendlichen derzeit so populären "beats by dr. dre". Wir haben zu Hause davon den Typ "mixr" im Einsatz, und da hört man außen so gut wie nichts, sogar von sehr laut aufgedrehter Musik. Nur der Auflagedruck der Hörmuscheln wird für Erwachsene (mit ihren größeren Köpfen und großeren Ohrmuscheln) bei Dauerbenutzung recht unangenehm bis schmerzhaft. Dafür kommen die Bässe gut rüber und der Klang ist insgesamt recht transparent und ausgewogen.

Leider gewöhnt sich das beschallte Ohr schnell an eine bestimmte Lautstärke, und man hat dann das gefühl, imer lauter stellen zu müssen. Man sollte sich (bzw. seine Kinder) dazu disziplinieren, bei dauerhaftem Kopfhörer-Musikhören die anfängliche Lautstärke nicht weiter auf-, sondern im Gegenteil vielleicht auch mal runterzudrehen, da sich das Ohr auch an leisere Töne gewöhnt, sie allmählich "lauter" hört, und man so noch etwas für die Gesundheit tut...

LG
marsupi

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren