Vorhautverklebung - Erfahrungen mit Therapie?

Ich habe jetzt festgestellt, dass eine Vorhautverklebung bei meinem 12-jährigen Sohn, die schon mal mit 8 Jahren diagnostiziert wurde, immer noch nicht ganz verschwunden ist.
Damals war die Vorhaut an der Eicheloberseite mit der Eichel verklebt und wurde mit entsprechender Salbe behandelt. Dies hat jedoch damals zu keinem Erfolg geführt.
In der Zwischenzeit scheint sich die Verklebung zumindest teilweise gelöst zu haben - es sieht jedenfalls so aus, als ob die Vorhaut nun weiter zurückziehbar ist als früher, und auch die relativ breite Verklebungsstelle hat sich in zwei kleinere (oben links und rechts) "aufgeteilt", d.h. direkt in der Mitte ist die Verklebung anscheinend weg.

Ich würde meinem Sohn gerne für ihn peinliche oder schmerzhafte Prozeduren ersparen und daher gerne von ebenfalls betroffenen Eltern oder auch Jungs wissen, wie Ihr das Problem angegangen seid und wie erfolgreich und langwierig die Therapie jeweils war. Wenn ich richtig informiert bin, kann außer der Salbenmethode der Arzt auch mittels einer Sonde "gewaltsam" die Verklebung lösen (bleiben da Narben?), oder der Junge im Selbstversuch vorsichtige Ziehübungen machen.

Danke für alle Wortmeldungen! Und es geht wie gesagt nicht um eine VorhautVERENGUNG, sondern eine -VERKLEBUNG (Adhäsion), die nicht durch Beschneidung zu therapieren ist.

Antworten (56)

Hallo marsupi, ich find's super, dass Du den ganzen Fortgang des Problems mit der Vorhautverengung bei Deinem Sohn hier so dargestellt hast. Das kann Eltern mit Söhnen, die dieselben Probleme haben, echt Mut machen - gerade, dass sich seine Pubertät am Ende so gut enwickelt hat! Ich denke, das ist ein gutes Zeichen dafür, es bei Phimosen doch immer mit Dehnungsübungen zu versuchen und nicht gleich zum Messer zu greifen.

Großes Update

Ich glaub zwar fast nicht, dass noch irgendjemand hier mein Anliegen verfolgt, aber der Vollständigkeit halber will ich Euch hiermit, fast genau ein Jahr nach meinem letzten Posting, den neuesten Stand mitteilen:

Die Verklebung ist inzwischen ganz weg; es sind auch keine Narben geblieben. Allerdings gibt es immer noch ein wenig Probleme mit dem Frenulum, die ich weiter im Auge behalten werde.

Der Penis meines Sohnes ist in der Zwischenzeit kräftig gewachsen - ich hätte es selbst nicht geglaubt, wenn ich nicht mal wieder unfreiwillig (aber wieder unbemerkt) Zeuge seiner SB geworden wäre. Erigiert ist er jetzt schätzungsweise 13 bis 14 cm lang und deutlich über 3 cm dick. Wenn er so weiter macht, wird er seinen Papa noch locker überrunden... ;-) Auch Schambehaarung ist nun deutlich vorhanden, wenn auch begrenzt auf die Region um den Penis herum. Sperma (ein paar Tropfen pro Erguss) wird auch schon produziert. Also, falls es jemals eine Verzögerung bei der Pubertät meines Sohnes gegeben haben sollte, hat er bis heute den Rückstand sehr gut aufgeholt...

Kleines Update

Habe vor ein paar Wochen meinen Jungen dazu gebracht, mir sein "Problem" zu zeigen. Er ist freiwillig und von selbst auf mich zu gekommen, wahrscheinlich weil er sich doch große Sorgen macht. Da dieses Problem nur bei einer Erektion auftaucht, musste er sich nur kurz einen rubbeln (ich hab den Eindruck, er schafft es auch mit reiner Gedankenkraft - glückliche Jugend!) und ich hatte Gelegenheit, mir alles genau anzusehen.

Seine Vorhaut wirkte irgendwie etwas verwachsen; auch die Raphe penis ist sehr unregelmäßig und "verzweigt" (ich hatte das bei ihm schon als Säugling beobachtet) - wahrscheinlich ist die Vorhaut dadurch nicht ganz so elastisch und dehnbar wie bei anderen Jungs. Jedenfalls war das Frenulum schon ganz schön unter Spannung, was aber insofern sonderbar ist, dass seine Vorhaut auch bei voller Erektion, die steil nach oben ragt, seinen Penis bedeckt und eigentlich "Material genug hat". Dann, bei zurückgezogener Vorhaut, konnte man die Verklebung an der Eicheloberseite, nahe der Korona sehen - es hängt wirklich nur noch an einem ca. 6-8 mm langen Stück, das aber die Vorhaut in Richtung Frenulum unter Spannung setzt.

Also war es so wie ich mir gedacht habe, dass nämlich die Verklebung ursächlich ist für die Frenulumschmerzen. Ich denke das wächst sich noch aus, sobald die Verklebung ganz verschwunden ist...

Vor ein paar Tagen hab ich ihn dann noch einmal gefragt, wie es mit dem Schmerz ist, und er meinte, dass es viel besser geworden sei (die Verklebung oben sei aber auch wieder ein wenig zurückgegangen). Ich habe es ihm aber erspart, mir das zu zeigen... Bin ganz froh, dass sich die Lage i.w.S.d.W. "entspannt" hat.

Was mir jetzt noch ein bisschen Sorgen macht, ist, dass sein Penis anscheinend überhaupt nicht wächst. Er ist erigiert geschätzt so 8-9 cm lang und ca. 2, 5 cm breit; ziemlich klein für einen fast 14-Jährigen. Aber er zeigt auch sonst momentan keine heftigen Pubertätsmerkmale, weil er schon immer ein wenig ein "Spätzünder" war, hat auch noch keinerlei Schambehaarung. Wahrscheinlich macht er die nächsten Jahre nochmal einen Sprung...

@matsupi

Hm..., naja es geht... Aber da das Bändchen ja n bissle zu kurz ist ist es immer noch sehr ähnlich...

@Ladivala

Na ja, solange es nichts Schlimmeres (wie Blutungen oder Wunden) ist...

Muss jetzt ein ganz neues Onaniergefühl sein...? ;-)

@marsupi

Ja,
Ich habe da wo die verklebung war jetzt so kleine Narben :/

Naja, es geht aber...!

Ladivala

@Theo-98

Danke, das ist sehr nett von Dir...! Gern geschehen!

Danke

Marsupi deine Antworten sind immer sehr hilfreich!! :)

@Theo-98

Ist zwar ein bisschen off-topic, aber na gut:

Darüber, wie das ist mit der Kondombenutzung bei Phimose, gab es schon mehrere Threads in Paradisi, die Du Dir vielleicht durchlesen solltest:

Z.B. den:
http://www.paradisi.de/Beauty_und_Pflege/Hygiene/Kondome/Forum/88307.php

oder auch den (bei dem ich selbst mitgeschrieben habe):

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Sexualitaet/Geschlechtsverkehr/Forum/141935.php

Zusammengefasst kann man sagen:
Es kann gutgehen, auch mit einer Phimose ein Kondom zu benutzen (man "muss" die Vorhaut dabei nicht zurückstreifen, wenn eine Verengung vorliegt; es wird nur stark empfohlen, wenn sich die Vorhaut frei bewegen kann), aber es kann diverse negative Effekte haben, z.B. dass das Kondom leichter reißt oder Sperma aus dem Reservoir nach oben gedrückt wird. Es kann auch etwas unangenehm "ziepen", wenn die Vorhaut zwischen Kondomhaut und Penis beim typischen Rein-und-raus gelegentlich eingeklemmt wird.

Besser wäre es daher, Du bekämpfst erst mal das Hauptproblem (die Vorhautverengung), z.B. mit Dehn- und/oder Salbentherapie (auch darüber gibt's schon viel im Forum, auch von mir), und widmest Dich erst anschließend (aber umso lustvoller) der Kondombenutzung :-) :-)

LG, marsupi

Hallo

Wenn man S** hatt und ein Gummi drüber hatt muss man da die Vorhaut zurückziehen???
Nämlich bei mir geht das nicht wenn er steif ist!!
Also meine frage:
Ist es schlimm wenn die Vorhaut beim S** die Vorhaut nicht zurück gezogen ist??

@ladivala

Och nö, solange Du damit keine extremen Probleme hast (dass Du nicht richtig SB machen kannst, das Bändchen daher einreißgefährdet ist oder so), würde ich an Deiner Stelle auch noch abwarten.

Wie sieht denn eigentlich heute diese Stelle aus, die sich gestern gelöst hat? Ist da eine Narbe geblieben, oder ein Hautrand...?

LG marsupi

@marsupi

Ja das Bändchen ist leider ein bissle zu kurz aber ich denke mir das ich erstmal abwarte und dann Vlt iwann mal zum Urologen gehe...

Oder meinst du ich soll was anderes machen?

Lg ladivala

Na dann, Glückwunsch!

Das ging ja schneller als erwartet. Wahrscheinlich wurde die Haut durch die 6 1/2 Stunden so aufgeweicht, dass es nur noch einer kleinen "Nachhilfe" bedurfte...

Und wie ist das jetzt mit dem Vorhautbändchen? Immer noch so kurz?

Tachchen

Hi,
Es klingt zwar komisch aber heute war ich insgesamt 6 1/2 Stunden in unserem See schwimmen(das Wasser ist so klar, dass man es trinken kann)
Und hab ein bissle an meinem dingdong rumgespielt, und da war die verklebung auf einmal weg! :D

Achja, ich habe mich vorher auch immer gewaschen...:D

Naja bis dann und lg ladivala

@Ladivala

Lies bitte auch noch meine Antwort zu Deinem eigenen Thread, den Du heute Nacht aufgemacht hast!

@marsupi

Vielen dank,
Und ich werd mal gucken und von Fortschritte berichten ;-)

LG Ladivala

@Ladivala

Zuerst mal: Ich denke, in einem Forum wie diesem kann man auch ältere Herren duzen (sonst fühl ich mich immer so uralt, vor allem, wenn man von Jüngeren wie Dir angeredet wird)...

Ich bin davon überzeugt, dass Du das Richtige getan hast, indem Du Dich mit Deinem Problem an Deinen Vater gewandt hast (und ich finde es toll, dass Ihr so ein super Verhältnis habt). Aber ich glaube nicht, dass man deswegen unbedingt zum Urologen muss.

Diese Verklebungen sind bei einem Jungen normalerweise seit Geburt vorhanden und bilden einen natürlichen Schutz für die Eichel. Daher ist das auch keine "Krankheit" oder sowas, sondern hat so seinen Sinn. In Ländern wie den USA, wo immer noch routinemäßig Säuglinge beschnitten werden, muss vor der Beschneidung daher oft gewaltsam die Vorhaut von der Eichel getrennt werden, was später zu extremer Narbenbildung führen kann...

Diese Verklebung löst sich im Normalfall (also bei der überwiegenden Zahl der Jungs) spätestens bis zum Beginn der Pubertät (so bis 12-13 Jahren). Bei Dir und bei meinem Sohn ist das anscheinend nicht so, aber (wenn Du den ganzen Thread von mir gelesen hast), es gab bei meinem Sohn im Laufe der letzen anderthalb Jahre schon sehr große Fortschritte, so dass es von einer "großflächigen" Verklebung mit ca. 7-8 Jahren (da hab ich es das erste Mal wahrgenommen) zu einer kleinen, nur noch ca. 6 mm breiten Verklebung geschrumpft ist.

Mittlerweile betreibt mein Sohn SB, wodurch wahrscheinlich diese Verklebung noch weiter "angegriffen" wird. Ich hoffe nur, er ist dabei vorschtig genug und zerrt dabei nicht so an der Vorhaut herum. Ich denke in spätestens so 1 Jahr wird sich das Problem wohl ganz aufgelöst haben... Das gleiche hoffe ich für Dich.

Du musst Dir also erstmal keine Sorgen machen. Solange Du vorsichtig mit Deinem Penis umgehst und auch immer für ausreichend Hygiene sorgst (täglich mit klarem Wasser waschen reicht eigentlich), kann auch nichts passieren. Beim SB musst Du eben bis auf weiteres noch vorsichtig sein...

Du hast doch sicher auch gemerkt, dass die Verklebung sich mit den Jahren zurückbildet? Oder war es bei Dir schon immer so?

PS.: Und wenn Du wieder mal Probleme haben solltest (z.B. wegen Phimose oder Problemen mit dem Vorhautbändchen), frag ruhig wieder Deinen Vater; er wird sich über das Vertrauen, das Du ihm damit entgegenbringst, freuen, auch wenn er vielleicht doch nicht gleich Gegenmaßnahmen ergreift (weil es aus seiner Sicht vielleicht unbedenklich ist...).

Oder schau wieder mal hier im Forum vorbei und berichte uns von Deinen "Fortschritten"... ;-)

Achja, P.S.:

Mein Vater ist ein Super Vater und vernachlässigt mich keineswegs...:)

Ladivala

Hallo marsupi,

Ich bin selber 13 Jahre alt, und habe einigermaßen das gleiche Problem wie ihr Sohn...
Bei mir hängt an einer stelle --cä. 1 cm breit-- die vorhaut an der eichel fest.

Ich hab schon oft im Internet gelesen das so etwas relativ normal ist, aber mache mir trotzdem etwas sorgen!
Ich habe das auch schon meinem Vater erzählt, aber er meinte nur das er einen Termin beim Urologen machen würde, was er aber nicht Tat...
Er meint auch das er das selber mal Probleme mit seiner vorhaut hatte, und das sich das von alleine richten würde...

Ich weis jetzt nicht so genau was ich machen soll...
Bitte um eine SCHNELLE Antwort!

Vielen dank euch allen...!
MfG Ladivala

Neues Update

Vor einigen Tagen berichtete mein Sohn von neuen Problemen: anscheinend sei das Vorhautbändchen im erigierten Zustand zu kurz, was ihm leichte Schmerzen bereite.

Meine Vermutung ist jetzt aber, dass das Frenulum durch die noch teilweise bestehende Vorhautverklebung (siehe weiter oben) irgendwie gezerrt wird und sich nicht richtig entfalten kann.

Kann hier irgendjemand diesen Zusammenhang aus eigener Erfahrung bestätigen? Also hat jemand, der unter einer Vorhautverklebung leidet(e), auch gleichzeitig Probleme mit dem Vorhautbändchen bekommen? Oder ging ein Frenulum breve auch mal "von allein" wieder weg?

Kleiner Push mit Update ;-)

Die vor etwa vier Monaten berichtete Veränderung (nämlich dass nur noch eine Seite der Vorhaut mit dem Eichelkranz verklebt ist) hat sich leider seitdem nicht weiter entwickelt, d.h. die Verklebung hat sich immer noch nicht aufgelöst. Wir hoffen aber weiter, nachdem sich da schon so viel ohne große Nachhilfe getan hat.
Dafür klagt mein Sohn seit einiger Zeit über einen leichten Schmerz, der bei der Erektion auftritt und anscheinend von einem zu stark gespannten Vorhautbändchen kommt. Da müsste man halt mal nachschauen, ob es wirklich so ist, oder vielleicht nur eine Begleiterscheinung der Verklebung. Aber da ist mein Sohn dann doch zu scheu dafür, und ich will ihn ja nicht bedrängen... :-) Er hat aber natürlich auch Angst davor, dass ein Arzt an ihm "rumschnippeln" könnte und will da nicht hin...

Vielleicht mal eine Frage an die Männerwelt hier:
Hat sich bei Euch in der Pubertät auch so eine störende Verkürzung des Frenulums ergeben (bei mir jedenfalls nicht), und musste das dann operativ korrigiert werden? Oder hat sich das mit der Zeit wieder "ausgewachsen"?

Danke für alle Beiträge!

@Theo-98

Jou hast recht...

Ich glaub inzwischen auch nicht mehr, dass es bei meinem Sohn noch ein großen Problem darstellen wird. Bisher geht die Verklebung ja auch ganz gut zurück - aber wodurch letzten Endes, das bleibt sein Geheimnis :-)

Tja

Soll vorkommen nä^^

Glaub das hatten Marsupi und ich schon mal spekuliert, dass es VIELLEICHT (lach) so ist^^

MfG

Naja...

Hört sich Villt. Ein bischen blöd an aber in denn alter holt man sich ja auch schon mal ein runter (ich Hab zumindest schon gemacht) dann löst sich das glaube ich auch nach einer zeit weg....,

@Theo-98

Vor kurzem 13 geworden...

Wie alt ist dein Sohn jetzt?

Noch ein Update

Habe vor ein paar Tagen meinen Jungen doch noch mal direkt darauf angesprochen, ob die Verklebung noch existiert.

Angeblich ist sie jetzt nur noch auf der einen Seite vorhanden (vorher war es ja an zwei Stellen oberhalb der Eichel). Aus eigenem Antrieb zeigen wollte er mir den Penis nicht (wie noch vor 6 Monaten), aber das habe ich auch nicht erwartet und ihn daher auch nicht drum gebeten...

Es tut sich also etwas und ich hoffe, dass es in ein paar Monaten ganz weg ist...

Glaube ich nicht...

...dass er noch mal irgendwann die Initiative ergreift. Wenn er sich nicht mal mehr in meiner Gegenwar auszuziehen traut...

Aber ich werde Dich auf dem Laufenden halten...

.

Dachte nur er würde mal von selbst irgendwie das los werden wollen oder so, dass er dich mal drauf angesprochen hatte oder so.

Stimmt.

Hast recht.

@Krusti

Hab ich Dir doch schon um 09:43 geschrieben, in diesem Thread, wie der Stand von der Vorhautverklebung ist.

Mehr gibt es noch nicht...

Männer untereinander sind doch Kinder?

Mhmm schwierig. Schau eben was du machen kannst oder eben nicht.

Weil ja in einigen Threads rumgemeckert wird, dass wir das Thema verfehlen:

Wie ists jetzt mit deinem Sohn und der Verklebung du sagst ja er hat se immernoch hat er mal irgendwie gesagt, dass es ihn stört oder er es entfernen lassen will oder hat er da sonst irgendwelche Gedanken drüber? Hast du mal nachgefragt?

Hmm...

...sein mentaler Entwicklungwszustand, schwierig zu sagen.

Wenn man ihn so begeistert Computerspiele spielen sieht, oder mit seinen Freunden zusammen, die bei uns ab und zu übernachten, möchte man meinen: wie ein 10-Jähriger. Oder auch was seine Konfliktfähigkeit (z.B. mit seiner Schwester) angeht. Dann wiederum weiß er aber schon recht viel, was mit dem Erwachsenwerden zu tun hat, und kann auch ab und zu sehr vernünftige Fragen stellen. Ist halt so ein Zwischending...

Das interessiert den Jungen schon

Broschüren vielleicht nicht aber was du ihm darüber erzählen kannst denke ich schon. Welcher Junge will den nicht wissen wie es bei den Frauen abgeht? Ich hab mir gedacht die wollen uns alle immer nervlich kaputt machen. Und uns mit den Schuhe erschlagen.

Gut aber inwiefern dein Sohn sich jetzt dafür interessiert weiß ich net wirklich aber ich weiß auch nicht auf welchem Entwicklungsstand dein Sohn ist - nicht körperlich - sondern mental, es nimmt ja jeder seine Umgebung anders wahr. D.h. einfach ob dein Sohn schon begreift was Sache ist oder eben nicht. Denke mal solltest sein Verhalten dazu beobachten um es einzuschätzen dann weißt Du wie Du mit der Situation mit ihm umgehen kannst wenn es soweit kommt - was uns wieder zum Update zurück bringt (ich bin so gut!) - denn das spielt auch eine Rolle. ;)

MfG

Was in ist

Das bekomme ich schon mit, schließlich läuft bei den Kids dauernd irgendwelche Musik rauf und runter, von Sido und Seed über Cro bis Maroon Five, da bin ich schon gut informiert...

Auch was mode- und klamottenmäßig dran ist, aber da schauen wir drauf, dass es nicht ausufert. Bin ja auch kein Kroesus...

Wo mir meine Kids (beide!) schon lange über sind, ist der Umgang mit dem modernen Spiele-Schei*. Ein Zeitfresser par excellence, dem ich die schlechten schulischen Leistungen meiner Sprösslinge zum größten Teil zu verdanken habe... Natürlich, wenn man 2-3 Stunden Temple-Run spielt, kann man in der Zeit keine Lateinvokabeln pauken...

Es ist natürlich sehr schade, dass Du in Deiner wichtigsten Zeit keinen männlichen Ansprechpartner hattest, mit dem Du über vieles offen reden hättest können, und noch dazu in einem ziemlich spröden Umfeld aufwachsen musstest. Hoffentlich hat sich das inzwischen gebessert, weil ich finde mindestens einen Menschen sollte man schon haben, dem man sich voll anvertrauen kann, noch dazu am besten jemandem, der auch ein wenig Lebenserfahrung mitbringt.

Oki, ich werd mal sehen wie das mit meinem Sohn noch weitergeht; ich hab mir letztens mal "zufällig" ein paar von den Aufklärungsbroschüren, die ich aus dem Internet auf Anraten von MissMarie runtergeladen hatte, am Laptop angesehen, während mein Sohn daneben saß; sagte ihm sogar, dass ich das alles nur zu seiner Info runtergezogen habe. Aber er hat sich dafür (anscheinend zumindest) nicht interessiert und lieber weiter auf den Fernseher geglotzt...

Idealisierung

Ja das kann sein. Ich kann eben nur zurückgeben was ich mir "vorstelle" ich kann net sagen Marsupi spring und mach deinen Sohn glück, zwing ihn zum Machen&Tun und blah und dann springt er^^ Aber ich geb dir recht ich kann mir das eben kein Stück vorstellen weil ich sag mal so.. Während der Pubertät bei mir gab es schon wen mit dem ich hätte sprechen können, d.h der Freund meiner Mutter (1938 Baujahr) aber der war dafür meiner Meinung nach nicht geeignet.

Also zum Verhältnis ich weiß nicht. Ich kann dir nicht sagen wat 12 jährige gerade "in" finden. Ich bin eher der Anti-Hip-Hopper, dass heißt nicht "Mainstream" to much? Also nicht aktuell/ so wie die anderen.

Aber wie gesagt, dass kann nie Schaden mit seinem Sohn darüber sprechen zu können (vorallem offen ). Ich weiß jetzt nicht weiter was ich dazu schreiben kann, würde das Thema einmälig verfehlen glaube ich.

MfG

Oki doki

Jetzt versteh ich wie Du's meinst.

Ich glaube aber, so doll ist das Verhältnis zwischen mir und meinem Sohn eh nicht, wenngleich er mir gegenüber noch viel offener ist als z.B. seiner Mutter gegenüber.

Wir zoffen uns auch manchmal ziemlich heftig, weil er halt ein stinkfauer Sack ist, der nur mit Minimalaufwand versucht durch die Schule zu kommen und momentan auf der Kippe zur Versetzungsgefährdung steht (in der 7. Klasse), dauernd vor dem PC oder Tablet rumhängt und gleichzeitig in seinem Zimmer meist das totale Chaos herrscht usw. Der ganz normale alltägliche Wahnsinn eben...

Wenn Du mir ein paar Tipps geben kannst, wie man das Verhältnis zu seinem Sohn besser gestalten kann, dann nur heraus damit.

Ich schätze aber, dadurch dass Du Deinen Vater in der wichtigen Pubertätszeit nicht mehr gehabt hast, Dir aber einen solchen "väterlichen Begleiter" gewünscht hättest, idealisierst Du das Vater-Sohn-Verhältnis auch ein bisschen. Die Zeiten, wo wir locker und entspannt einfach miteinander Zeit verbringen können, mein Sohn und ich, sind sehr dünn gesät; schon allein wegen meiner Arbeit und seiner Schule und der sonstigen Verpflichtungen, aber auch eben wegen der schulischen Probleme, die immer wie ein Schatten über der Familie liegen...

So oder so :/

Was bringt es dir - letztendlich zwar nichts bzw. vielleicht ein offeneres Verhältnis zu Deinem Sohn, hätte ich einen Vater gehabt (Verstorben 96) hätte ich mir schon gewünscht, dass ich mit dem über Frauen und andere Dinge eben sprechen kann.

Mich hat das ein oder andere mit 12 Jahren schon ganz schön interessiert und ich hätte schon ne Bezugsperson, wenns eben nicht der Vater ist halt ein Freund oder so der schon etwas älter ist (denke du bist aber der einzige), gebraucht mit der ich über sowas sprechen konnte. Ich hab ja schonmal erwähnt, dass ich sehr "verklemmt" aufgewachsen bin d.h. Sex etc. Tabu Thema und wenn ich mit meiner Schwester darüber rede höre ich sogar von meiner Mutter manchmal ein "na" also "hör auf" sozusagen.

Du solltest mit deinem Sohn so ne Art tiefe Beziehung haben was das angeht, es geht ja auch um Vertrauen und vielleicht kannst du alter Herr dem Jüngeren ja auch noch was zeigen ;) und ich denke mal einige Sachen wird er auch noch wissen wollen vielleicht Techniken oder eben ob das schädlich ist und alles.

Es bringt dir letztendlich INFOS inwiefern dein Sohn sich damit auseinander gesetzt hat und ob er überhaupt weiß was er da macht eben diese allgemeinen Dinge.

MfG

@Krusti

Hi,

welcome back! Hab Dich ja schon richtig vermisst! ;-)

Nachdem sich Thomasius vor ein paar Tagen etwas beleidigt aus dem Forum zurückgezogen hat, ist ja in den "einschlägigen" Themenforen kaum noch was los - hoffe das ändert sich mit Deiner Rückkehr wieder etwas...

Mir ist nach Deinen Ausführungen nicht ganz klar, WARUM ich meinem Sohn offenbaren sollte, dass ich ihn bei der SB erwischt habe. Was würde es ihm bringen, was mir? Ich denke es wäre ihm schon peinlich, und warum schließt er denn sonst auch immer die Tür zu... Oder würdest DU mit Deinem Vater - so vorhanden - mit 12, 13 Jahren über Deine sexuellen Themen reden wollen, oder überhaupt wollen, dass Deine Eltern was davon mitkriegen?

In letzter Zeit wird er eh immer verschämter; ich darf auch nicht mehr mit im Zimmer sein (wie vielleicht noch vor einem halben Jahr), wenn er sich morgens oder abends umzieht. Diese Entwicklung eines persönlichen Schamgefühls ist ja aber ganz natürlich. Deswegen rechne ich nicht damit, dass er sich solchen Themen noch mir gegenüber öffnen würde.

Also die J1 haben wir immer noch nicht gepackt; ich werde versuchen, bei ihm den genaueren "aktuellen Stand" seiner Verklebung herauszufinden (weil in dieser einen Sekunde des versehentlichen Beobachtens habe ich nicht wirklich viel gesehen).

Aber Du hast schon recht: Dadurch, dass man das alles "von außen" betrachtet, was mit dem eigenen Jungen alles so passiert, wie er sich verändert, ist das nochmal ganz anders, als die Zeit, als man seine eigene Pubertät "durchgemacht" hat. Ich war allerdings auch sehr pflegeleicht, ein bisschen ein Spätzünder, ein ruhiger Typ, und hatte auch nie die "typischen" Pubertätsmerkmale wie Aknepickel und Stimmbruch mit Kieksen in der Stimme. Alles verlief recht "smooth".

Andererseits skann ich mich noch gut an meine Gefühle, an die Unsicherheit, aber auch die "angenehmen Entdeckungen" in dieser Zeit erinnern, und man wird da so ein bisschen in diese Zeit zurückversetzt, wenn man das bei seinem eigenen Sohn mitbekommt...

Edit*

Verletzt nicht verlässt. jetzt klingts Sinngemäß

Waaas poste gefressen NEEEXT TRY

Moin moin.

Ich find schon iwie du solltest das mal ansprechen vielleicht sagst du, weil du ja vom Föhn gesprochen hast, 1-2 Stunden Föhnen ist lang.. und, dass du ne Vermutung hast, dass er was anderes macht.. Und weißt - Ein bisschdn verschleiern das ganze.

Vorallem, kann ich mir bei dir auch vorstellen, man kriegt ja die Pubertät recht selten selbst mit außer eben die Meilensteine (Haare hier und da..) und ich denke weil du einen bewussteren Blick darauf hast als er wird dich das wohl geschockt haben. Ich meine du siehst deinen Sohn ja auswachsen und kriegsts bewusst mit was mit ihm passiert.

Lust verschaffen:

2. Wahl:

Ich hab letztens den Freund meiner Schwester Tipps gegeben für Sb weil er meinte halt (für ihn normal -woot ?!!) während ich dusche das Klo zu benutzen und ja nachm duschen erstmal drüber geredet und er war halt neugierig.. Und da ich net son verklemmenter heini bin hab ich ihn mal ein paar Seiten vorgeschlagen und etwas erzählt. - Eine Möglichkeit für dich?

3. Sag: Na wie wars duschen mit happy end?^^

klingt doof aber vllt. antwortet er ja.

Ich kann Dich aber nur weiter darauf zurückweisen, dass du es wie gesagt viel bewusster mitkriegst und solche Veränderungen sind manchmal schwer zu verstehen.

Wenn Ihm die Verklebung beim onanieren nicht stört brauchst du dir bestimmt keine Sorgen machen, dass er sich verlässt er wird ja sicher net an seiner empfindlichen Eichel spielen und aufeinmal denken weg mit der Haut und reißt sich die Vorhaut nach hinten. Und gibt sich dann damit zufrieden, dass er Narben kriegt und blutet?!!

Also finde raus was dir am besten liegt und dein Lütte ist 12 ich denke nicht, dass er denkt: Mensch papa peinlich.. Er wird vielleicht lachen und nicht wie ein 15-16 jähriger der schon bewusst weiß, dass es verpöhnt ist wenn er so auf gewachsen ist. Dein Sohn ist es ja anscheinend nicht.

MfG Krustenkaese

Kleines Update...

Mir ist vor ein paar Tagen etwas ziemlich Peinliches passiert:

Ich wollte ahnungslos ins Bad und habe so aus Zufall gesehen, wie mein Sohn sich nach dem Duschen einen runtergeholt hat. Er selber hat das garantiert nicht bemerkt, weil halt unsere Wohnung so verwinkelt ist, er sehr in die Sache vertieft zu sein schien und gerade den Föhn anschaltete :-) - und ich auch sofort einen Rückzieher gemacht habe. Er hatte anscheinend vergessen abzuschließen. Ob er das schon länger "macht", weiß ich nicht, ist ja auch egal, aber normalerweise sperrt er immer alle Türen, ob Toilette oder Bad, sorgfältig zu, angeblich aus Angst vor seiner Schwester, die immer ungefragt überall reinplatzt (ich klopf ja wenigstens wenn die Tür zu ist).

In diesen 1-2 Sekunden glaube ich gesehen zu haben (er stand halt wirklich "günstig"), dass er immer noch die besagte Verklebung hat (die Eichel lag nicht frei) und er trotzdem, so gut es ging, die Vorhaut auf und ab bewegte.

Mir geht es jetzt nicht darum, dass mein Sohn onaniert, das habe ich in dem Alter ja auch angefangen und finde es ganz natürlich. Ich werde mich auch hüten, ihn darauf anzusprechen. Eigentlich geht es mich ja auch überhaupt nichts an. Ich wollte aber was anderes zur Diskussion stellen:

Seit ich meinen Sohn in dieser "Pose" gesehen habe, geht mir das Bild nicht mehr aus dem Kopf. Sein schon ganz ordentlich gewachsenes, erigiertes Glied, die Bewegungen, die Konzentration darauf sich Lust zu verschaffen... Das ist halt nicht mehr der liebe, kuschelige Junge, den ich mal kannte; da wächst ein "junger Mann" heran, wie es ja auch zu erwarten war, mit ganz neuen Interessen und Bedürfnissen. Das erzeugt, sooft ich daran denke, in mir so ein bisschen das Gefühl, als ob es einem den Hals zuschnürt, weil man sein Kind irgendwie allmählich verliert, es einem "entgleitet", oder wie man das auch immer nennen kann.

Bevor jetzt ein paar lachen oder verständnislos den Kopf schütteln: Sich das einfach nur theoretisch vorzustellen, dass der eigene Sohn jetzt natürlich in einem Alter ist, wo die Sexualität erwacht und wo Dinge wie die körperliche Entwicklung zum Mann, Selbstbefriedigung, das Rummachen mit Mädchen, der erste Kuss, ... ganz selbstverständlich sind, und das wirklich mal GESEHEN zu haben, das sind zwei völlig verschiedene Dinge.

Ich weiß momentan nicht, wie ich mich weiter verhalten soll. Irgendwie kann ich damit (und mit meinem Sohn) momentan nicht unbefangen umgehen. Wenn man ihn so sitzen sieht, harmlos und "kindlich", und was man sonst weiß über ihn...

Ich will auch - aber das ist in diesem Zusammenhang jetzt fast nebensächlich -, dass er beim Onanieren keine Probleme wegen der Verklebung bekommt, oder sie aus Versehen gewaltsam mal ausreißt. Aber ihn darauf anzusprechen, traue ich mich jetzt wirklich nicht mehr...

@Krustenkaese

Ja, Re-Hi ;-),
wo warst'n, Urlaub? Bin momentan auch nicht (mehr) so regelmäßig bei Paradisi, nachdem ich mich immer mehr über die Zensurpolitik der Forenleitung ärgere... (und gleich werden wir hier noch wegen Chattens abgemahnt :-( )

Bei meinem Sohn gibt es nichts Neues. Letzter Stand war ja, dass er immer noch eine partielle Verklebung in der Nähe des Eichelrands hatte, von der ich hoffe, dass die sich in den nächsten Monaten auch noch lösen wird. Daher haben wir auch die J1 noch nicht in Angriff genommen (ist ja auch keine Eile); ich will meinem Jungen die "Chance" geben, mit einem "sauber funktionierenden" Penis dort anzutreten.

Aus diesem Grund habe ich ihn gebeten, immer wieder mal beim Waschen und sonstigen Gelegenheiten die Vorhaut zu dehnen, also stärker nach hinten zu ziehen, um eine Op zu umgehen (geschnippelt wird auf keinen Fall, wärebei einer Verklebung ja auch sinnfrei). Wie schnell das mit der Ablösung jetzt geht, kann ich auch nicht sagen; ich weiß auch nicht, ob mein Sohn bei fortschreitender Pubertät dann, nach diesen Monaten oder vielleicht Jahren, noch die Offenheit haben wird, mit mir darüber zu sprechen, ob es "jetzt klappt".

Es ist schön, wenn Du später ein offenes Verhältnis zu Deinen Kindern herstellen willst; das ist aber eine "vielschichtige" Kunst, und mir ist es auch nicht in allen Bereichen gelungen. Aber das gehört vielleicht auch immer zum Abnabelungsprozess, dass man mit seinen Eltern nicht über alles spricht...

J1

Hallo Marsupi ;-)
Nach langer Zeit erkundige ich mich mal wieder wie es mit deinem Sohn so ergangen ist.. Und wenn ich später mal Kinder habe möchte ich auch so offen zu ihm sein und in meine Erfahrungen bebringen; weiter im Text.

Du hast ja vor Wochen gesagt, dass dein Sohn bald zur J1 muss bzw. (kommen wir zu meiner Frage ;-).) war er da schon gewesen? Wenn ja wie ist es gelaufen? Wenn nein, wieso war er nochnicht da?

Die Verklebung von deinem Sohn ist ja total harmlos hast du weiter verfolgt bzw. besser; erkundigt wie es mit der Verklebung ergangen ist? Wenn sich was getan hat erzähl mal wie der "Kampf" mit dem Piephahn ausging ;-) Haut ab / Haut dran?

Ich hoffe andere die eine "Unnormalität" an ihrem Penis feststellen auf diesen Thread zugreifen und ihn lesen und merken, dass es keines Weges unnormal ist.

MfG wünscht Krustenkaese
P.s. Marsupi i'm back! ;-)

@Krustenkaese

Ich hab ja schon mal in anderem Zusammenhang ("Lebensgefühl der heutigen Jugend") beschrieben, wie "weit" mein Sohn in etwa ist. Er hat eine leicht einsetzende Schambehaarung (ein paar kleine Härchen links und rechts vom Penisschaft), der Penis selbst ist eher noch im "Kleinkindstadium", schlaff so ca. 4-6 cm, erigiert eher so 8-10 cm. Noch keine Achselbehaarung, natürlich auch noch kein Bartwuchs, kein merklicher Stimmbruch. Aber er wächst schon recht schnell "in die Höhe", und Muskeln legt er auch schon ein wenig zu. Er hatte angeblich schon einen ersten Samenerguss (nachts), das kann ich aber nicht bestätigen. Er hat vermutlich (vielleicht auch wegen der Verklebung, die ihm Schwierigkeiten bereitet), noch nicht mit SB angefangen; er gibt sich jedenfalls bei Andeutungen immer ziemlich ahnungslos und ist noch sehr scheu, was das angeht.

Ich warte jetzt noch so ein Jahr etwa ab, werde das dann noch mal checken und dazwischen sollte er halt ein wenig "Dehnübungen" machen... oder halt die anderen Übungen, wenn er inzwischen "drauf kommt" ;-)

@Marsupi

Du sagtest ja dein Sohn ist 12.
Mit 12 fängt das mit der Pubetät erst an also der Peniswachstum kann die Lösung der Verklebung auch begünstigen.

Du hast ja gesagt, dass dir dein Sohn seinen Penis gezeigt hat, d.h. Du wirst sicher nach der Größe von seinem Penis ungefähr einschätzen können inwieweit sich die Verklebung lösen wird. Die Vorhaut wächst ja nicht großartig mit also wird seine Eichel größer sein Penis länger und es spannt noch mehr und es wird sich dann wohl mit der Spannung leichter lösen.

Oder hat dein Sohn noch keine Anzeichen der Pubertät? Weil dann wirst du wohl noch etwas warten müssen bzw. Er bevor es sich löst.

MfG Krustenkaese.

Na dann...

Lass Dich nicht ablenken ;-) Musst ja nicht immer gleich reagieren, dafür gibt's ja die Foren, zum zeitlichen Entzerren der Kommunikation...

Immerhin hast Du ja schnell gemerkt, wie das mit den Blümchen und Bienchen auf Dein Teil da unten zu übertragen ist :-) (sonst wäre die Vorhaut nicht abgegangen). Und du hast ja auch an anderer Stelle erzählt, dass Du Dich zumindest früher mit Deinen Kumpels oft zum Schwanzvergleich getroffen hast. So was hatte ich z.B. nie, und konnte niemanden fragen... ;-(

Ne..

Naja. Ich hab mich nicht weiter drumgekümmert irgendwie was einzucremen oder sonstiges das hab ich damals garnicht in betracht gezogen.

Schließlich hatte mir niemand aus der Familie das mit den "Bienchen und Blümchen" erklärt oder sonstiges und das Internet stand mir damals nochnicht zur Verfügung sonst hätte ich es sicher gegoogelt.

Wennde noch was wissen willst, meld dich.. Nur meine Antworten dauern etwas ich zock grad in nem Game Spieler vs. Spieler das fordert meine volle Konzentration.

MfG

Übrigens,...

Wenn ich meinem Sohn noch mal eine Creme zur "Beschleunigung" des Ablöseprozesses geben würde, dann wäre es wahrscheinlich eine mit Dexpanthenol drin (z.B. Bepanthen). Da kann man, denke ich, nicht viel falsch machen, sie fördert das Zellwachstum der Haut und reduziert Entzündungen (das ist übrigens auch eine Wirkung von dem früher verwendeten Tyrosur, das auch bei Entzündungen von Piercings eingesetzt wird).

Noch ne Frage

Hast Du damals Deine wunden Hautstellen, die beim "Abreißen" entstanden sind, irgendwie gepflegt, z.B. desinfiziert, eingecremt?

Ich schätze, das mit den kleinen Fältchen und Linien kann sich auch bei Dir noch verwachsen - ist ja noch nicht so viele Jahre her, und Dein Penis ist ja auch noch nicht ganz ausgewachsen. Jedenfalls gut zu wissen, dass es nicht unbedingt der Doc machen muss, fleißiges "Üben" hilft auch ;-)

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren