Was haltet ihr von Männern in Frauenberufen?

In Kindergärten, Altenheimen und Sekrtariaten trifft man fast nur Frauen an. Es gibt Berufe, die als klassischer Frauenberuf gelten. Auch habe ich nur weibliche Politessen gesehen. Einen Mann, der Knöllchen verteilt, ist mir noch nicht begegnet. Neuerdings gibt es in unserem Supermarkt einen jungen Mann hinter der Fleischtheke. Im Kindergarten hat ein junger Mann die Hortleitung übernommen. Findet ihr Männer in Frauenberufen gut, oder habt ihr Vorurteile? Das würde mich sehr interessieren. Freue mich auf eure Meinungen. Gruß Grace

Antworten (4)

Als Kindergärtner zu arbeiten ist genauso sinnvoll wie in der Altenpflege oder im Krankenhaus zu arbeiten. Zwischen Ärzten und Ärztinnen wird ja auch nicht viel unterschieden. Die Pflegeberufe benötigen auch männliches Personal mit ausreichender und guter Kompetenz.

Bisher haben die frauen die Männerberufe erobert. Es ist sehr gut, dass auch Männer in typischen Frauenberufen mittlerweile zu finden sind.

Frauen-Männerberufe

Die Spezifiktation in den Berufen löst sich langsam auf. Es ist sehr gut, wenn bisher anerkannte Frauenberufe auch von Männern ausgeführt werdern. Gerade im Umgang mit Kindern ist es wichtig, auch männliche Vorbilder gerade in der Kita zu haben. Viele Kinder wachsen nur noch mit einem Elternteil, meist mit der Mutter auf und haben kein männliches Vorbild mehr.

Ist doch okay!

Ich denke, es gibt durchaus Berufe, da sind Frauen einfach besser geeignet und können aufgrund ihres Geschlechts leichter Vertrauen gewinnen (z.B. als Hebamme). Ebenso denke ich, dass es Berufsbilder gibt, die man besser den Männern überlassen sollte (z.B. Kampftruppen in der Armee).
Dennoch denke ich, dass 98% der anderen Berufe sowohl von Mann oder Frau wahr genommen werden können. Eine ausgewogene Mischung sorgt für ein ausgeglichenes Klima. Ein reiner Zickenstall ist für Außenstehende ebenso wenig zu ertragen, wie ein testosteronverseuchter Laden.
Dass so wenig Männer in Frauenberufe vordringen, hat meist auch mit dem immer noch klassischen Rollenmodell (er als Allein-/ Hauptverdiener) zu tun. Denn viele Frauenberufe (Frisör/in, Kosmetiker/in, Erzieher/in, usw.) werden oft nicht ausreichend genug bezahlt, als dass man davon eine Familie ernähren könnte. Man muss aber auch das Händchen und Interesse für bestimmte Berufsfelder mitbringen. Oder könnt Ihr Euch vorstellen, dass ein Typ wie Arnold Schwarzenegger ein Nagelstudio betreibt, Blumensträuße arrangiert oder Euch im Dessousgeschäft berät?

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren