Was sind die Folgen einer Blasenspiegelung?

Also mir steht eine blasenspiegelung bevor.so weit so gut ...oder schlecht wie mans nimmt.auf jeden fall denke ich mir das ich um meiner gesundheit willen diese untersuchung besser machen lasse, wenn ich mich auch lieber davor drücken würde.aber das ist auch nicht mein eigentliches problem.
Mein problem ist vielmehr:
Wie sieht es mit dem sex danach aus?
Werde ich grosse beinträchtigungen wahrnehmen, die mich evtl auch dazu zwingen nicht mit meinem freund zu schlafen?wenn ja, wie lange kann ich mit beschwerden rechnen?oder wird es mich nur unmittelbar danach stören aber am nächsten tag wieder verschwunden sein?

Wäre für eine oder mehrere fachmännische und kompetente antworten seeeeeehr dankbar.

Im voraus schonmal vielen dank an alle die sich die mühe machen auf meine fragen zu antworten ;)

Antworten (8)

Also, an alle Männer. Ich würde es strengst abraten. Solange es beim Wasser lassen noch ein bißchen schmerzt, denkt nicht ein mal daran.
Zur Vorgeschichte wie es bei mir ergangen ist. Tag 5 nach der Spiegelung, haben Schmerzen auf ein minimum nachgelassen. Tag 6 habe ich nicht ausgehalten und hatte Sex. Und alles fing wieder von vorne. Blut im Orin. Starke Schmerzen beim Wasser lassen. Und der Oberknal ist, 1sec. nach Ejakulation bekamm ich die stärksten Schmerz den je gefühlt habe. Als ob mir einer mit dem Vorschlaghammer mehr mals drauf gehaut hat.
In dem Sinne. Denke ich, das für eine Frau eigentlich, was Schmerzen nach dem Sex angeht, soll eigentlich kein Problem sein. Allerdings, bei Bakterien, infektion und Co. schaut das ganz anders aus. Solange die Wunden nicht geheilt und offen sind, ist es sehr riskant.
Für alle Männer die es vor haben, lasst es lieber sein. Sonst werdet ihr den krasesten Schmerz erfahren.

Blasenspiegelung

Ich hatte vor 5 Tagen eine Blasenspiegelung. Die Untersuchung war schon die Hölle (dachte ich) Schmerzen in einem Bereich im Körper wo ich noch nie welche hatte. Dann blutet es wie wenn eine Frau ihre Tage hätte. Was danach kam übertraf diese Schmerzen noch. Beim ersten mal Wasserlassen, der erste Tropfen- ich hab laut gebrüllt auf dem Klo und sofort wieder zugedrückt. Das dauert dann einige Minuten bis der Schmerz wieder nachlässt- nutzt aber nichts, denn die Blase ist ja immer noch voll. Erst mal wieder runter vom Klo und wieder die Windel in die Unterhose. Dann später wieder zum Klo, entspannen und langsam öffnen. Die nächste Tropfen und wieder diese Schmerzen und Blut. So geht das 2 Tage, da trinkst du fast nichts, denn du weißt, das muß alles wieder raus und das mit Schmerzen. Am 3. Tag danach lässt es sich soweit aushalten das es ohne brüllen geht- tut aber immer noch höllisch weh. Am 4. Tag sind die Schmerzen beim Wasserlassen selbst so erträgich das die Blase sich komplett entleert- dann fangen die Schmerzen wieder an, diesmal wenn ich fertig war- dauert jedesmal so 2-3 Minuten -jetzt kommt kein Blut mehr. Heute 5 Tage danach sied die Schmerzen weg aber an Sex will ich immer noch nicht denken- hab noch Angst ob ein Erguss wieder solche Schmerzen hervorruft.

Blasenspiegelung

Einmal und nie wieder, bin 47 Jahre als, habe vor einer Woche bekommen. Brennt immer noch beim Wasserlassen. Wer behauptet es tut nicht weh so eine Spiegelung. Trotz Betäubung durch Gel. Sind das Schmerzen als würde dir jemand die Eier drücken.

Blasenspiegelung

Diese Untersuchungen im Harntrakt sind immer unangenehm. Bei mir wurde eine Spiegelung mit flexiblem Zystoskop gemacht. Anschließend wurde dann aus der Blase einige Verwachsungen entfernt. Das geschah aber unter Vollnarkose mit einem starren und dickeren Operationszystoskop bei ständiger Spülung. Zum Ende wird dann ein Dauerkatheter in die Harnröhre eingelegt. Ein paar Tage bleibt dieser drin. Das starke brennen beim Wasserlassen hatte ich nach dem Katheter nicht mehr. Alles halb so wild! Und viel trinken - der Urinbeutel ist auch nicht schlimm. Angst braucht man davor nicht haben.

Halb so schlimm...

Hallo Nadine,

Wie es bei Frauen aussieht weiß ich jetzt auch nicht. Die Blasenspiegelung ist aber etwas unangenehm, geht aber nach 1 - 2 Tagen wieder weg. Auf Sex würde ich aber in diesen Tagen wirklich verzichten. Die Schmerzen sind unerträglich. Auch das Wasserlassen fällt etwas schwer. Man hat auch immer das Gefühl man muss aufs Klo. Es war schrecklich. Die Sonde war auch noch so lang. Du musst nur vor der Untersuchung wirklich viel trinken. 1 - 2 Liter und nicht aufs Klo gehen. Sagt dir aber warscheinlich auch der Arzt. Als die die Klammer bei mir gelöst wurde, dachte ich ich mache denen sofort in die Praxis, das war ein Druck und dann noch die Schmerzen. Nie wieder. Gibt aber schlimmeres.

Gruß
Dennis

Alles halb so wild!!!

Hallo.
Ich musste vor einer Weile auch zur Blasenspiegelung.
(wegen Blut im Urin)
Hatte mir vorher so viel Gedanken um die Spiegelung gemacht, daß ich garnicht dran gedacht habe, daß ein schlechtes Ergebnis dabei raus kommen könnte.
Die Spiegelung war dann wirklich halb so wild.
Man bekommt als Mann erstmal ein Gleitgel in die Harnröhre eingespritzt.
(Hört sich unangenehmer an, als es ist)
Das muß dann ca. 10 Minuten einwirken, da im Gleitgel auch ein Betäubungsmittel ist.
Dann wird die Untersuchung durchgeführt.
Die Cystoskope sind abgerundet und bei Männern wird in der Regel auch kein starres C. verwendet, sondern ein flexibles. Und die sind nicht dicker als ein Katheter.
Klar spürt man ein bisschen was, aber das lässt sich wirklich aushalten!!!
Danach hat man dann ein starkes Brennen. Vor allem beim Wasserlassen.
Da hilft nur VIEL trinken und nach 1-2 Tagen ist das auch vorbei!

Bei mir kam dann leider das Ergebnis, daß ich einen Tumor in der Blase habe. Aber auch das hab ich mittlerweile auch hinter mich gebracht.
Und ich kann nur sagen, die OP wird nicht mit einem flexiblen Rohr gemacht, sonder mit einem festen und viel größeren.
Da hatte ich bis 3 Wochen nachher auch noch Probleme beim Wasserlassen.

Aber vor eine Blasenspiegelung muß man keine Angst haben!
Meine nächste ist bald (in 2 Monaten). Und es werden noch einige folgen.
Einfach als Nachuntersuchungen.

danke, nie wieder!

bin 68 jahre, hatte nie etwas mit der blase oder ähnlichen dingen.körperlich super fit und sportlich sehr aktiv. jetzt stellt meine hausärztin fest, das blut im urin ist und schckt mich zum urologen.der macht ultraschall, kann nichts finden, also blasenspiegelung!
alles halb so schlimm, wurde mir von mehreren seiten bestätigt.also ich am freitag zum termin und los ging's.
schon beim einführen der sonde hätte ich dem kerl eine feuern können, ich dachte, er reisst mir das ding gleich ab! naja, das ging dann vorüber und ich hatte dann auch kaum probleme - bis zu ersten wasserlassen!!!
Schmerzen - unerträglich, jedemenge blut
bin fast ohnmächtig geworden.
am abend bekam ich dann einen schüttelfrost, als wenn ich mit einem presslufthammer arbeiten würde, stundenlang.anschließend fieber bis 40° und halb ohnmächtig. um mitternacht war das fieber dann endlich in verträglichen grenzen. da ich aber keinen zusammenhang mit der blasenspiegelung ahnte, hatten wir uns per telefon von einem arzt ratschläge geholt. an den beiden folgenden tagen ging es mir sauschlecht, das pinkeln wurde zwar etwas leichter, aber immer noch mit blut und höllischen schmerzen verbunden - und einen muskelkater in allen fasen des körpers.
konnte mich kaum rühren. am montag hat mich meine frau ins auto gesetzt und zur hausärztin gefahren. ihre erste reaktion - warum ich keinen notarzt gerufen habe, der hätte mich sofort in die urologie verfrachtet, das zweite: alles kommt zu 99% von der spiegelung!!!ist nicht das erste mal, kommt häufiger vor.
sie wollte sich aber nicht einmischen und schickte mich zum urologen. der kurz angebunden: entzündung-antibiotika
wird schon wieder!
Heute , dienstag danach ist mein zustand so lalala!
vom sex will ich erst mal gar nicht reden, das wird wohl dauern!
bei frauen soll es aber bedeutend einfacher sein, da hier nur ein sehr kurzer harnweg zu überbrücken ist - wurde mir gesagt!!

Blasenspiegelung

Also ich habe gestern eine Blasenspiegelung durchführen lassen. Mein Eindruck ist, dass Sex danach nicht so prickelnd wäre.
Aber heute am Tag danach läßt sich schon wieder anders darüber reden.
Aber ich kann naturgemäß die Sache nur von der Männerseite her beurteilen und Du bist offensichtlich weiblicher Natur.
Also wie gesagt meine Einschätzung (aus Patientensicht): Nach einem Tag ist spätestens alles wieder im Lot!
Gruß
Chris

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren