Welche Erkenntnisse kann man durch eine Irisdiagnose bekommen?

Meine Freundin geht seit Jahren zu einer Heilpraktikerin. Diese hat ihr neulich eine Irisdiagnose empfohlen. Dabei könne man wohl Erkrankungen der Organe feststellen. Mir ist nicht klar, wie man nur mit einem Blick in die Iris zu den Erkenntnissen kommen kann. Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos dazu geben. Danke schon mal vorab. Gruß, Aleksa

Antworten (4)

Also ich vertraue der Alternativmedizin schon sehr lange und bin überzeugt davon, dass viele der alternativen Behandlungsarten durchaus mit der "klassischen" Medizin konkurrieren können.
Mach dir doch einfach mal dein eigenes Bild, wie erfolgreich es bei dir klappt

Soweit ich informiert bin gibt es sogar studien dazu die beweisen dass diese art der diagnose nichts bringt und nur in wenigen fällen wirklich hilfreich ist

Irisdiagnose

Die Irisdiagnose ist ein esoterisch begründetes Heilverfahren, das von der klassischen Medizin nicht anerkannt wird.

Bei der Irisdiagnose wird die menschliche Iris in verschiedene Bereiche (ein quadratischer Bereich um die Pupille) und Sektoren aufgeteilt. Abweichungen von einer regelmäßigen Iris-Farbstruktur (dunklere Flecken, Körnungen, Wirbel..., wie sie ja auch normalerweise bei jedem Menschen vorkommen) werden als Ausprägungen von Störungen bestimmter, diesen Bereichen zugeordneter Organsysteme interpretiert. Ein besonderer Vorteil soll dabei sein, dass sich diese Störungen schon manifestieren, wenn sich in der klassischen Diagnostik noch keine Anzeichen ergeben, und man daher frühzeitig reagieren kann (Krebs, etc.).

Es gibt aber keine plausiblen Erklärungsmuster, warum sich körperliche Störungen gerade in der Iris manifestieren sollten, und warum immer an den gleichen Stellen (es gibt ja nicht mal so was wie Nervenbahnen zur Iris, die die Struktur der Iris wie ein Muskel beeinflussen könnten).

Ich habe in meiner Jugend, in einer Phase wo ich mich sehr für Esoterik interessiert und viel auspropbiert habe, ein paar Bücher darüber gelesen, aber nichts davon "angewendet". Es klang zwar alles recht plausibel (Fallstudien etc.), aber können auch "herausgepickte" Einzelfälle sein, wo es halt gerade mal "gepasst" hat.

Nachdem ich heute alle esoterischen Verfahren gleich welcher Coleur aus Überzeugung ablehne, würde ich persönlich Deiner Freundin abraten, sich allein auf diese Irisdiagnose zu verlassen. Wenn sie will, kann sie ja unterstützend eingesetzt werden, aber müsste dann durch eine gezielte klinische Untersuchung abgeklärt werden.

LG
marsupi

Absoluter unfug

Also ich halte nichts davon, kein Mensch erkennt Krankheiten durch einen Blick ins Auge, sonst könnten einige Mediziner wohl bald ihren Job an den Nagel hängen.
Gruß

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren