Wer hat Erfahrungen mit Karezza?

Meine Frau und ich praktizieren seit Herbst 2016 Karezza und würden uns gerne austauschen mit anderen, die Erfahrungen damit haben.

Antworten (24)
@ Cym

Häufig übernimmt unser Unterbewusstsein die Kontrolle und es spielt immer eine Wesentliche Rolle in sexuellen Dingen. Wenn wir die Kontrolle behalten wollen müssen wir hier ansetzen und das Unterbewusstsein manipulieren. Bei mir wirkt sich die Beschneidung da äußerst positiv aus. Die Wirkung einer frei liegenden Eichel auf Frauen kennst du ja. Auf mich wirkt das fehlende Vorhautbändchen und meine Sterilisation. Meine Eichel ist immer völlig entspannt und das drückende Gefühl in den Hoden hält mein Verlangen immer aufrecht.

LG Leo

Hallo Leo,

ach nun ist der Groschen bei mir gefallen - das ist also Karezza.
Es ist das, ohne es zu wissen, was ich gerade mit in meine sexuellen Praktiken in meiner neuen Beziehung mit aufgenommen habe und gerade mit einbaue.

Dann ist es sozusagen eine Mischung aus Karezza und dem eigentlichen Akt:
wenn ich gerade Lust auf Sex habe aber nicht gleich den Akt vollziehen möchte, stelle ich gerade meinen neuen Partner darauf ein mich vorher zum Höhepunkt zu bringen, ohne das er mit dem Penis in mich eindringen darf. Habe ich meinen Höhepunkt gehabt, darf er zum eigendlichen Akt übergehen und in mich eindringen. Das ist ein schöner Kompromis zu Karezza. Ich liebe beides, den eigentlichen Akt aber etwas mehr. Es ist aber eine schöne sexuelle Spielweise, die ich auch nicht mehr missen möchte. Es kommt eben auch wohl immer auf die jeweilige Situation an.

Viele liebe Grüße
Cym

@ Cym

Im Grunde ist der Geschlechtsverkehr von Mutter Natur ja einzig und allein zur Erhaltung der Art gedacht. Das empfunden von Lust sollte uns ja nur dazu drängen beziehungsweise uns willenlos machen wenn es dem Höhepunkt entgegen geht um eine Schwangerschaft erfolgreich einzuleiten in dem wir den Samen instinktiv möglichst kräftig und direkt am Ende der Scheide vor oder in den Muttermund abspritzen.
In der Realität ist es doch aber genau andersherum. Wir möchten einfach nur unseren Spaß und diese wunderschönen Gefühle. Man muss lernen den Trieb selbst zu steuern was durchaus funktioniert. Entweder man bekommt das als Mann alleine hin oder
Man muss sich helfen lassen so wie ich. Gewisse körperliche Veränderungen an meinem Geschlechtsteil waren dabei sehr hilfreich.

LG Leo

Hallo Leo,

hört sich so an als hättest Du meinem methodischen Ansatz zum Lancieren, also einer Art des Herauszögerns des männlichen Höhepunkts zur Luststeigerung in radikalster Form für Dich umgestaltet und neu entdeckt?

Beschreibe mir mal was ist das schöne daran und welche Gefühle entstehen Dir bei dieser sexuellen Praxis, damit wir Frauen das auch verstehen können.
Denn lernen können wir (nur, nicht nur) auch von der anderen Seite.
Vielleicht schaffe ich diese Praxis auch als Frau umzusetzen und erfahre so vielleicht auch ein anderes Lustniveau.

VG
Cym

@ Noah 1963

Ich weiss jetzt was du meinst wie schön es ist auf die Hormonelle Achterbahn, den Absturz und die Lustlosigkeit zu verzichten. Ich muss sagen das es das wirklich wert ist gerade mit zwei Frauen stets aufs neue zu können und vor allem zu wollen und zu genießen. Man kann sich den Erguss und den Höhepunkt regelrecht abtrainieren und auch das Bedürfnis danach. Dafür wird man reichlich entschädigt.

@ Noah 1963

Ich bekomme es jetzt auch ohne Hilfe hin nicht mehr zu kommen. Es ist eine Sache des Kopfes die Gewohnheit zu ändern die mit ein wenig Training funktioniert. Ich muss sagen es hat seinen ganz eigenen Reiz und es befriedigt mich auf eine andere Weise wenn ich so den Verkehr fast beliebig in die Länge ziehen kann weil ich den Orgasmus für mich nicht zulasse. Die einzige Grenze ist meine sehr gute körperliche Kondition.

LG Leo

@ Noah 1963

Ich habe davon gehört das man früher durch leichtes abschnüren des Hodensackes oberhalb der Hoden einen Orgasmus ziemlich sicher verhindern konnte. Wir haben das ganze jetzt mal mit einem Pflaster versucht welches mir möglichst straff um den langgezogenen Hodensack geklebt wurde. Das Gefühl ist zugegeben gewöhnungsbedürftig aber es zeigt Wirkung weil sich die Hoden nicht in die gewohnte Position heranziehen können. So fällt es mir nicht schwer nicht zu kommen, ob ich trotzdem kommen könnte wollte ich nicht erzwingen. Meine Mädels haben es jedenfalls beide genossen das ich mal garnicht ejakulieren musste.

LG Leo

Hallo Cym,
wenn das eigene Sex-Leben funktioniert wie aus dem Lehrbuch von Masters & Johnson und die völlige Befriedigung allezeit gewährleistet ist, braucht man sich keine weiteren Gedanken zu machen. Aber nicht alle sind in der glücklichen Lage. Menschen haben Probleme mit der Sexualität, und teilweise auch schlimme Probleme, darauf wird man in diesem und anderen ähnlichen Foren immer wieder stossen. Traumatische Erfahrungen in Kindheit und Jugend können zu Auswirkungen führen, die man lebenslang nicht wieder loswird. So habe ich auch keinen Zweifel daran, dass solche Erlebnisse in der Jugend meiner Frau schliesslich zu ihrer totalen Anorgasmie geführt haben. Dabei können wir noch froh sein, dass es "nur" Anorgasmie ist und nicht auch noch Frigidität, denn die grundsätzliche Freude am Sex konnte ihr das nie rauben. Dennoch reichte diese vergleichsweise geringe (?) Störung aus, um unser Sex-Leben über weite Strecken zum völligen Erliegen zu bringen. Als wir dann in 2016 mit einem gänzlich anderen Konzept von Sexualität konfrontiert wurden, damals zuerst durch die Publikationen von Diana Richardson, da hat das bei uns sofort weit offene Türen eingerannt, sozusagen, und wir waren mehr als bereit, "Sexualität" noch einmal neu buchstabieren zu lernen. Damals waren wir an einem Punkt, wo es nichts mehr zu verlieren gab; es konnte nur noch besser werden. Wir sahen die Chance, doch noch zu einem befriedigenden Sex-Leben zu kommen, wenn auch unter völlig anderen Vorzeichen, und wurden nicht enttäuscht. Die Umsetzung in die Praxis ist uns erstaunlich leicht gefallen. Dass für die übergrosse Mehrheit der Menschen in unserem westlichen Kulturkreis diese Art gelebter Sexualität niemals attraktiv werden wird, da habe ich auch nicht den geringsten Zweifel daran. Aber für eine vielleicht nur winzig kleine Minderheit, da kann es so etwas wie ein Nach-Hause-Kommen werden. So war das für uns, und das, finde ich, ist doch alle Mühe wert.
LG,
Noah

@ Noah 1963

Ja auch der Orgasmus ist eine zweiseitige Medaille. Die Schattenseite habe ich durch Missbrauch ausführlich kennengelernt. Aber ich kenne natürlich auch die Sonnenseite. Ich konnte mir bisher Sex ohne nicht vorstellen aber probieren geht über studieren .

LG Leo

@Noah-1963

Nun ja, alles in Allem, wie dem auch sei, finde ich Karezza nur dahingehend gut für Frauen, die nur schwierig zum Höhepunkt kommen können, d. h. wenn sie nur einen erreichen können, wenn der Mann sich in Karezza der Zurückhaltung übt. Da sehr viele Frauen nur ganz schwer, geschweige noch nie einen Höhepunkt erlebt haben, frage ich mich eher dahingehend warum sie sich gerade dem Karezza verschreiben sollten. Ich glaube eher sie ziehen, wenn überhaupt, die Möglichkeit ihren Höhepunkt zu bekommen vor. Und Frauen, die wie ich leicht einen Höhepunk bekommen können, sagen zu einem weiteren Höhepunkt auch niemals nein.

Liebe Grüße

Cym

Hallo Leo,
ja, Onanieren mit Orgasmus geht immer, wenn man das möchte. Aber das wollte ich ja gerade nicht mehr, Absturz, Hormon-Achterbahn und Lustlosigkeit. Den letzten Orgy hatte ich im letzten Spätherbst, aber auch ausserplanmässig. Ich hatte mir einen heftigen Harnwegs-Infekt mit Prostata-Entzündung zugezogen. In dem Falle empfehlen die Urologen ja, dass die Sekrete abfliessen sollten. Da hatte ich seit ca. einem Jahr nicht mehr ejakuliert. Also habe ich mal wieder onaniert, und, Überraschung, ich bekam einen recht intensiven, aber völlig trockenen; es kam kein Tröpfchen. Es war gar nichts da zum Abfliessen! Hätte ich mir aber denken können; wenn nichts abgerufen wird, fährt der Körper die Produktion zurück. Ich habe die Prozedur dann noch einige Male wiederholt, dann kamen zuerst ein paar Tröpfchen, und nach und nach fuhr der Körper die Produktion wieder hoch. War interessant zu beobachten. Ich habe es dann aber wieder eingestellt. Onanieren findet auch noch statt, aber unter anderen Vorzeichen, immer ohne Orgy.
LG, Noah

@ Noah 1963

Um mein Sperma mache ich mir gar keine Sorge weil ich sterilisiert bin. Das sich der Spermahaushalt und die Libido entkoppeln kann ich bestätigen. Ich finde es interressant dem Sex das sportliche zu nehmen mit sehr langsamen Bewegungen die einen Orgasmus nicht ermöglichen aber den Sex sehr angenehm machen. Es ist eine schöne Vorstellung sich in zeitlich wesentlich längeren Abschnitten zu vereinigen nicht bremsen zu müssen weil ich als Mann nicht in den kritischen Bereich komme. Wenn die Kondition wie bei mir als Radfahrer entsprechend vorhanden ist könnte das stundenlang gehen. Ich habe ja nun zwei Mädels und ich glaube ich kann beide dafür begeistern. Wie ist es mit dem Onanieren mit dem Orgasmus geht das trotzdem oder eher nicht ?

LG Leo

Hallo Leo,
zunächst sollte man sagen, dass die Sache nur Sinn macht, wenn man an einer stabilen Dauer-Beziehung arbeitet. Alle anderen werden kaum Gefallen daran finden. Deine gesundheitlichen Bedenken kann ich nachvollziehen, sie sind aber unbegründet. Da gab es in 2006 eine Studie, welche belegen sollte, dass Männer, die in einem bestimmten Lebensalter besonders häufig ejakuliert hatten, ein geringeres Risiko hatten, an Prostata-Krebs zu erkranken. Gleichzeitig gab es aber kurz darauf eine andere Studie, die ziemlich genau das Gegenteil belegte. Alle Schlüsse, die man nun daraus zog, stammten nicht von Medizinern, sondern von Journalisten, die ihre Schlagzeilen brauchten. Ich war selbst jahrelang ängstlich besorgt, nur ja nicht zu wenig zu ejakulieren. Bis ich in jüngerer Zeit auf die genaueren Zusammenhänge stiess, dass es nämlich keine Zusammenhänge gibt. Es kann in dieser Hinsicht nichts passieren. Gerade ein Hypochonder wie ich würde niemals irgendwelche gesundheitlichen Risiken eingehen. Überdies ist das Sperma kein Abfallprodukt der Verdauung, so dass es ausgeschieden werden müsste. Alles, was nicht abgerufen wird, wird vom Körper wieder restlos "recycelt". Was nun den Unterschied zwischen "zurückhalten" und "vermeiden" betrifft, so verstehe ich unter "zurückhalten", dass man oft kurz vor dem "point of no return" eine Notbremsung hinlegt, weil man noch nicht kommen möchte. Das geschieht oft durch brachiales Zusammenziehen der Beckenmuskeln, und dabei kann es auch, wie Du schreibst, zum Erguss in die Blase kommen. Auf jeden Fall bedeutet es Stress für die Prostata. Habe ich leider auch sehr lange gemacht; man wusste halt nicht besser. Beim "Vermeiden" kommt man gar nicht erst in den Bereich, wo schon die ersten himmlischen Gefühle kommen. Man bleibt in respektvoller Entfernung zum "Punkt X", im "ruhigen Fahrwasser", sozusagen. Hinzu kommt, dass man als Mann lernt, seine Erregung zu steuern, um sich nicht zu sehr aufzuheizen. Um es mit Masters und Johnson zu sagen, man bleibt in der Mitte der Plateau-Phase. Hinzu kommt auch noch das Zusammenwirken mit der Partnerin. Man verständigt sich darauf, alle kräftigen und schnellen Stoss-Bewegungen des Beckens zu vermeiden und sich stattdessen nur weich, gleitend und sehr langsam zu bewegen, wenn man sich überhaupt bewegt. Er soll ja auf keinen Fall zum Ejakulieren gezwungen werden. Das liest sich alles schwieriger, als es in der Praxis ist. Die vielen Vorteile lassen sich kaum in ein paar Sätze fassen. Ein riesiger Vorteil ist, dass es beim Mann zur Entkopplung von Libido und Sperma-Haushalt kommt. Wenn man auf Dauer nicht ejakuliert, verschwindet zwar mit der Zeit das Verlangen nach dem Orgasmus-Gefühl, nicht aber das Verlangen nach Sex. Das ist dafür umso stärker da, und zwar immer und dauerhaft! Man kann dann tatsächlich auch immer, solange man nicht wieder anfängt zu ejakulieren. Abstürze, Stimmungs-Schwankungen und Phasen sexueller Unlust gibt es nicht mehr. Allerdings kann es auch Anpassungs-Schwierigkeiten geben am Anfang. Man braucht in jedem Fall ein Reset, eine ein- bis zweiwöchige Zeit sexueller Total-Abstinenz, bevor man wieder neu beginnt. Beim Mann kann es zu Anfang auch noch zu unfreiwilligen Orgasmen kommen, das gibt sich aber immer mehr. Bei Frauen kann es sein, dass sie die Erfahrung vermissen, wenn der Partner sonst in ihnen zum Höhepunkt kommt. Auch kann es einen Rückgang bei Häufigkeit und Intensität der Orgasmen geben. Aber alles das wird man meistens gut verschmerzen. Andere Frauen dagegen, für die sonst der GV immer zu kurz war, werden jetzt leichter zum Höhepunkt kommen, da man in jedem Falle länger zusammen ist als sonst. Paare, die diese Art von Sex praktizieren, werden häufigeren und länger dauernden GV haben. Inzwischen gibt es auch umfangreiche Literatur zu dem Thema, im Internet und als Sachbücher. Meine Frau und ich jedenfalls, wir wollen nie wieder zurück zu den alten Verhältnissen!
LG,
Noah

@ Noah 1963

Mir ist nicht so ganz klar warum wie du schreibst nichts zurück gehalten wird. Wenn ich nicht zum Höhepunkt komme steht doch aber trotzdem schon auf Grund der Erregung das Ejakulat bereit. Mir wurde beigebracht in solchen Fällen in meine Harnblase zu ejakulieren und dabei trotzdem einen Orgasmus zu haben .

@ Noah 1963

Eine interressante Sache ist das schon einen Gewinn an Lust zu bekommen weil man ganz konsequent auf den Orgasmus und den damit verbundenen Erguss verzichtet. Ich kann mir das nicht vorstellen aber ich kanns ja ausprobieren.
Gesundheitliche Bedenken habe ich jedoch schon wenn beim Geschlechtsverkehr nicht ejakuliert wird.
Sicherlich wird es eine Gewohnheit mit der Zeit durchaus angenehm vor allem für die Frau.

LG Leo

Wer genau ist hier ein Fake?

Cymberline? Wer ist Chiara Ferragni?

@Cymberline / Chiara Ferragni

Schade, dass du nur ein Fake bist!

@Cymberline

Hallo Cym,
ganz herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort. Vielleicht sollte man zuerst mal sagen, was Karezza NICHT ist. Es hat absolut nichts mit SM zu tun. Die Spielart, die Du beschreibst, macht bestimmt auch eine Menge Spass, aber Karezza ist noch etwas anderes. Das Wort kommt aus dem ital. und bedeutet soviel wie "Zärtlichkeit, Liebkosung". Der Mann, der es für die westliche Welt wiederentdeckte, gab ihm die Bezeichnung "coitus reservatus" und "male continence", also "männliche Zurückhaltung". Das ist etwas irreführend, denn "zurückgehalten" wird ja nichts. Das wäre eher beim konventionellen Sex so, wo man als Mann ja häufig "zurückhält" - sehr zum Schaden der Prostata - um nicht früher kommen zu müssen, als man eigentlich wollte. Hier aber geht es um ein entspanntes "Vermeiden", alles ganz unverkrampft. Die genaue Definition von "Karezza" würde lauten "sanfter vaginaler GV ohne Orgasmus des Mannes". Die Männer verzichten komplett auf Orgasmus und Samenerguss, es sei denn, eine Schwängerung ist geplant. Den Frauen ist der Orgasmus jederzeit gestattet. Warum machen Paare Karezza? In der Internet-Wikipedia findet man die Antwort "....um einen lustvolleren GV zu haben". Und das ist keine Übertreibung! Wenn man hört "kein Orgasmus", da denkt man doch sofort "Lustkiller, Spassbremse". Aber das Gegenteil ist der Fall! Bei meiner Frau und mir war das Geschlechtsleben eine einzige Katastrophe, und zum Schluss nur noch eine Ruine. Aber seitdem wir Karezza machen, haben wir wieder eines, und auch ein durchaus lustvolles. Bist Du noch interessiert, mehr zu hören? Ich bin so begeistert, dass ich das einfach loswerden muss und etwas die Werbetrommel rühren möchte. Vielleicht hören wir ja wieder voneinander.

Liebe Grüsse,
Noah

Hi Cym.
Ja klar im SM Bereich eigentlich Standart das Ein Sklave das nicht ohne Genehmigung tut...Aber ja es gehört sehr sehr viel Disziplin und Training dazu...

Lg max

Was ist Karezza???

@Reitermax

Wow, jetzt bin ich ehrlich gesagt schon sehr überascht.
Das gibt es wirklich???

LG

Cym

Hi Cym
Also ich kannte den Begriff Karezza auch noch nicht.
Aber die praktiken sind mir aus dem SM bereich auch sehr bekannt also ich darf auch nur mit Genehmigung meiner Herrin kommen..das hat einiges an Trainig gekostet klappt aber mitlerweile fast perfeckt...so perfeckt das sie eigentlich mit nichts mehr aufhören muss..und ich ihr wirklich als volles Lustobjekt zur verfügung stehe.

Hallo Noah,

nachträglich... vergessen habe ich zwei Threats zu diesem Thema von mir:

1) Orgasmus herauszögern
2)Zum Höhepunkt lancieren

LG

Cym

Hallo Noah,

bis zu Deinem Beitrag hier, wußte ich gar nicht was Karezza ist.
Dazu habe ich mal gegoogelt - ist ja interessant...

Ich mag eine Karezza-ähnliche Spielweise (oder Variante), wenn ich die Bezeichnung Karezza nun benutzen darf, bei der es darum geht den männlichen Höhepunkt zu vermeiden oder zumindest so lange wie möglich herauszuzögern, während ich meinen Höhepunkt jederzeit bekommen darf.
Diese sexuelle Spielart habe ich entworfen, bei der es für mich darum geht einen leicht sadistischen Überbau zwischen lieben und leiden in eine leichte weibliche Dominanz münden zu lassen.
Auch gleichzeitig gilt die Idee dieser Spielweise den Höhepunkt für den Mann, eben durch das Verbot seinen Höhepunkt spontan auszuleben zu können, schöner und intensiver erlebbar für ihn zu machen, indem durch den zeitweiligen Verzicht durch Unterdrückung seines Höhepunkts beim Verkehr, ähnlich wie bei einem Vulkan der Druck aufbaut und sich dann wuchtig, explosionsartig entladen entläd.
Allerdings ist diese Spielweise nicht ganz einfach und deshalb vom männlicher Seite mit viel Disziplin und Absprache (stopp nicht weiter, sonst…) verbunden, vor allem wenn beim Verkehr die Frau, wie bei der Reiterstellung, den Tackt angibt, den Mann nicht übermäßig oder über seinen Point of no Return hin, stimuliert.
Dies hat auch zur Folge, das natürlich auch ich stoppen muß (oder kann), obwohl ich merke meinen Höhepunkt gleich erreichen zu können, wenn mein Partner stopp nicht weiter, sonst… ankündigt. Es bleibt aber hier an dieser Stelle meine Entscheidung und kann das Stoppen ignorieren um einen gemeinsamen Höhepunkt zu erreichen.
Besonders schön ist diese Variante, wenn der Partner nach seinem Höhepunkt den Verkehr fortführen kann, da ich dann nicht vor der Entscheidung stehe meinen Höhepunkt zu vollziehen oder nicht und damit meist auch seinen Höhepunkt auszulösen und mich voll darauf zu konzentrieren den Verkehr so zu vollziehen, damit er möglichst lange und keinen Höhepunkt bekommt jedoch aber lange nahe und quälend an seinem Höhepunkt gehalten wird.

Ich hoffe meine Beschreibung war jetzt nicht ganz so kompliziert.

Ganz herzlich

Cym

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren